Welt-Anti-Doping-Agentur



Alles zur Organisation "Welt-Anti-Doping-Agentur"


  • Sportgerichtshof Cas

    Di., 04.02.2020

    Wada beantragt öffentliche Anhörung zu Russland-Doping

    Schriftzug über dem Eingang des internationalen Sportgerichtshofes in Lausanne.

    Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur will eine öffentliche Anhörung im Verfahren um Doping in Russland. Ein entsprechendes Schreiben hat die Wada nach eigenen Angaben beim Internationalen Sportgerichtshof Cas im Schweizer Lausanne eingereicht.

  • Manipulationsvorwürfe

    Mi., 22.01.2020

    Wada schließt Moskauer Doping-Testlabor erneut

    Unter Verdacht: Das Moskauer Anti-Doping-Labor.

    Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat das Testlabor in Moskau am Mittwoch erneut vorübergehend geschlossen. Grundlage dafür ist die Entscheidung ihres Exekutivkomitees vom 9. Dezember, teilte die in Montreal ansässige Organisation mit.

  • Russland-Frage

    Di., 14.01.2020

    IOC-Präsident hofft auf schnelle Entscheidung des Cas

    Thomas Bach ist der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

    Lausanne (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach wünscht sich vom Internationalen Sportgerichtshof Cas ein schnellstmögliches Urteil in der Frage des Ausschlusses Russlands von den Olympischen Spielen in Tokio.

  • Gewichtheber-Weltverband

    Mo., 06.01.2020

    Wada ermittelt nach Vorwürfen gegen IWF

    Die Welt Anti-Doping Agentur (WADA) ermittelt gegen den Gewichtheber-Weltverband.

    Montreal (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat nach den Vorwürfen gegen den Gewichtheber-Weltverband IWF Ermittlungen aufgenommen. Dies bestätigte die Wada auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

  • Dopingsanktionen

    Fr., 27.12.2019

    Rusada: Einspruch gegen Olympiasperre abgeschickt

    Die Rusada geht zieht wegen der Olympiasperre vor den Cas.

    Moskau (dpa) – Russland hat offiziell Einspruch gegen die neuen Sanktionen der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada und die damit verbundene Olympiasperre für Tokio 2020 und Peking 2022 eingelegt. Der Brief sei nun abgeschickt, sagte der Chef der russischen Anti-Doping-Agentur Rusada, Juri Ganus, in Moskau.

  • Sportpolitik

    Fr., 27.12.2019

    Rusada: Einspruch gegen Olympiasperre abgeschickt

    Moskau (dpa) – Russland hat offiziell Einspruch gegen die neuen Sanktionen der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada und die damit verbundene Olympiasperre für Tokio 2020 und Peking 2022 eingelegt. Der Brief sei nun abgeschickt, sagte der Chef der russischen Anti-Doping-Agentur Rusada, Juri Ganus. Er hält das russische Vorgehen gegen die Sanktionen der Wada für ausssichtslos. Am Donnerstag vor einer Woche hatte das Rusada-Aufsichtsgremium den Einspruch bereits beschlossen. In dieser Woche bestätigte das Nationale Olympische Komitee diese Linie.

  • Schreiben an Cas

    Di., 24.12.2019

    Russlands NOK: Einspruch gegen Wada-Sanktionen am Freitag

    Die Rusada geht zieht wegen der Olympiasperre vor den Cas.

    Moskau (dpa) – Russland wird nach Angaben seines Nationalen Olympischen Komitees bis Freitag Einspruch gegen die neuen Sanktionen der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada einlegen.

  • Datenmanipulation

    Sa., 21.12.2019

    Moskaus Ermittler werfen Wada mangelnde Kooperation vor

    Die Welt-Anti-Doping-Agentur hat Russland mit einer vierjährigen Sperre belegt.

    Moskau (dpa) - Moskauer Ermittler haben der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada fehlende Kooperation bei der Aufklärung von Vorwürfen gegen Russland angelastet. Es geht um die Manipulation von Sportler-Daten in dem Moskauer Anti-Doping-Analyse-Labor.

  • Rusada-Protest

    Do., 19.12.2019

    Russland zieht vor den Cas: Einspruch gegen Olympiasperre

    Die Rusada geht zieht wegen der Olympiasperre vor den Cas.

    Die vierjährige Sperre für Olympische Spiele und Weltmeisterschaften will Russland nicht akzeptieren. Die russische Antidoping-Agentur wird beim Cas Einspruch einlegen. Kremlchef Patin hält die Strafe für Daten-Manipulation ohnehin für «ungerecht».

  • Olympia-Sperre

    Do., 19.12.2019

    Putin findet Wada-Strafen gegen Russland «ungerecht»

    Der russische Präsident Wladimir Putin bei der Pressekonferenz in Moskau.

    Moskau (dpa) – Kremlchef Wladimir Putin hat die neuen Strafen der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) gegen Russland erneut als «ungerecht» zurückgewiesen.