Édouard Philippe



Alles zur Person "Édouard Philippe"


  • Showdown vor Weihnachten

    Mi., 18.12.2019

    Frankreich: Macron will Rentenstreit entschärfen

    Nach wie vor gehen in Frankreich Demonstranten gegen die Rentenreform auf die Straße.

    Bis zum Wochenende vor Weihnachten sind es nur noch wenige Tage. Dann wollen Hunderttausende mit der Bahn zu den Verwandten fahren. Doch wenn die Streiks weitergehen, könnte das mehr als schwierig werden. Nun schaltet sich der Präsident ein.

  • Rente

    Mi., 18.12.2019

    Macron will Rentenstreit entschärfen

    Paris (dpa) - Der französische Präsident Emmanuel Macron will unter dem Druck der Straße den Konflikt um die Rentenreform kurz vor Weihnachten entschärfen. Der Élyséepalast beteuerte zwar nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP, an dem Prestigeprojekt festhalten zu wollen, signalisierte aber bei einem Kernpunkt des Vorhabens Gesprächsbereitschaft. Premier Édouard Philippe traf Vertreter von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden, um drohende Streiks an Weihnachten verhindern. Die Franzosen fürchten, ihre Familien nicht besuchen zu können. Es wird mit Chaos an den Bahnhöfen gerechnet.

  • Rente

    Mi., 18.12.2019

    Streiks gegen die Rentenreform in Frankreich halten an

    Paris (dpa) - Die Streiks in Frankreich gegen die Rentenreform gehen auch am 14. Tag in Folge weiter. Im Fernverkehr werde es heute wieder erheblich Einschränkungen geben, kündigte die Staatsbahn SNCF an. So werde nur jeder dritte Hochgeschwindigkeitszug TGV fahren. Auch im Pariser Nahverkehr wird es erneut massive Störungen geben. Zahlreiche Linien und Stationen bleiben weiter geschlossen. Zur Entschärfung des Konflikts trifft Premier Édouard Philippe am Nachmittag Vertreter von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden.

  • Chaos in der Grand Nation

    Fr., 13.12.2019

    Frankreichs Eisenbahner drohen mit Streiks über Weihnachten

    Ein leerer Zug steht in einer Metro-Station an einem Bahnsteig. Der Streik richtet sich gegen die von der Regierung geplante große Rentenreform.

    Der Countdown bis zum Weihnachtsfest läuft. Und viele fragen sich, ob sie an den Feiertagen ihre Familien mit der Bahn besuchen können. Sicher ist das nicht. Die Gewerkschaften machen weiter mobil gegen die Rentenform - Ende offen.

  • Protest gegen Rentenreform

    Do., 12.12.2019

    Frankreichs Eisenbahner drohen mit Streiks über Weihnachten

    An einem leeren Bahnsteig am Bahnhof Saint-Charles in Marseille steht ein Hochgeschwindigkeitszug.

    Viele Franzosen fragen sich, ob sie an den Feiertagen ihre Familien mit der Bahn besuchen können. Sicher ist das nicht. Die Gewerkschaften machen weiter mobil gegen die Rentenform - Ende offen.

  • Es ist kein Ende in Sicht

    Do., 12.12.2019

    Streiks in Frankreich gehen weiter

    Der Bahnsteig am Bahnhof Montparnasse: In Frankreich kommt es wegen der Streiks gegen die geplante Rentenreform wieder zu massiven Verkehrsbehinderungen.

    Die Ankündigungen der Regierung konnten den Konflikt um die Rentenreform in Frankreich vorerst nicht entschärfen. Die Streiks haben vor allem die Hauptstadt weiter fest im Griff.

  • Rente

    Mi., 11.12.2019

    Frankreichs Regierung schwächt Rentenreform ab

    Paris (dpa) - Die französische Regierung hat im Konflikt um die Rentenreform deutliche Zugeständnisse gemacht und ein Ende der Massenstreiks gefordert. Die Mitte-Regierung hält zwar an den Grundprinzipien der Reform fest, allerdings gibt es lange Übergangsfristen. Den Gewerkschaften reicht das nicht aus, sie riefen zu weiteren Streiks auf. «Ich stehe voll und ganz hinter dieser Reform, weil ich sie für gerecht halte», betonte Premier Édouard Philippe bei der Vorstellung der Pläne. Der mächtige Chef der Hardliner-Gewerkschaft, Philippe Martinez, kritisierte, dass die Regierung die Menschen mit ihren Ankündigungen zum Narren halte.

  • Streiks gehen weiter

    Mi., 11.12.2019

    Frankreichs Regierung schwächt umstrittene Rentenreform ab

    In Marseille protestieren Demonstranten gegen die geplante Rentenreform von Präsident Macron.

    Frankreichs Premier hält zwar an der umstrittenen Rentenreform fest, verspricht aber inzwischen sehr lange Übergangszeiten. «Nicht zu schnell, nicht zu langsam», lautet sein Motto. Die Gewerkschaften laufen weiter Sturm gegen die Pläne.

  • Rente

    Mi., 11.12.2019

    Streiks: Frankreichs Premier macht Zugeständnisse bei Rente

    Paris (dpa) - Nach massiven Protesten und Streiks hat die französische Mitte-Regierung deutliche Zugeständnisse bei der geplanten Rentenreform gemacht. Es wird zwar an den Kernpunkten der Reform festgehalten, allerdings gibt es lange Übergangsfristen. Premierminister Édouard Philippe sprach bei der Vorstellung der Pläne von einer «sehr schrittweisen» Einführung. Gegen die Rentenreform wird in Frankreich seit rund einer Woche massiv gestreikt und protestiert. Erst gestern waren wieder Hunderttausende auf die Straße gegangen.

  • Rente

    Mi., 11.12.2019

    Frankreichs Premier will Pläne zur Rentenreform vorstellen

    Paris (dpa) - Frankreichs Premierminister Édouard Philippe will nach knapp einer Woche voller Streiks und Proteste die Pläne für die Rentenreform vorstellen. Der Premier wird am Mittag die mit Spannungen erwarteten Details der geplanten Reform präsentieren. Gegen die Pläne der Mitte-Regierung wird in Frankreich seit vergangenem Donnerstag gestreikt. Mit der Reform will die Mitte-Regierung die Zersplitterung in insgesamt 42 Einzelsysteme beenden. Gewerkschaften laufen Sturm gegen die Reformierung des Systems.