Annegret Kramp-Karrenbauer



Alles zur Person "Annegret Kramp-Karrenbauer"


  • Parteien

    So., 09.06.2019

    Göring-Eckardt sieht Linksbündnis in Bremen nicht als Signal

    Berlin (dpa) - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt möchte die Entscheidung für ein Linksbündnis in Bremen nicht als Signal für den Bund verstanden wissen. «Das sind immer Landesentscheidungen. Wir regieren in den Ländern in vielen verschiedenen Konstellationen», sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Gleichzeitig warf sie der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer vor, ihre Partei nach rechts gerückt zu haben. Kramp-Karrenbauer hatte in der «Bild am Sonntag» angesichts der rot-grün-roten Koalitionsverhandlungen in Bremen vor einem entsprechenden Kurs der Grünen auch im Bund gewarnt.

  • Parteien

    So., 09.06.2019

    Laschet warnt vor Abkehr von Merkels Kurs

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen im Bundesrat.

    Berlin (dpa) - Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet hat Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer vor einer Abkehr vom Mitte-Kurs der Kanzlerin gewarnt. «Das Erfolgsrezept der CDU in der Kanzlerschaft von Angela Merkel war nicht zuletzt, Probleme pragmatisch zu lösen und über die CDU-Stammwähler hinaus viele Bürger anzusprechen. Daran sollten wir festhalten», sagte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident der «Welt am Sonntag». Er antwortete damit auf die Frage, ob die CDU sich in den letzten Monaten zu sehr von Merkel wegbewegt habe und ob dies ein Fehler sei.

  • Parteien

    So., 09.06.2019

    CDU-Chefin konkretisiert Forderungen zu Regeln fürs Internet

    Berlin (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihre viel kritisierte Forderung nach Regeln fürs Internet konkretisiert. Sie sei für Meinungsfreiheit, wolle aber über den Umgang miteinander im Netz reden, sagte sie der «Bild am Sonntag». Ein dramatisches Beispiel sei die Tötung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke: Dessen Familie müsse nicht nur mit der existenziellen Erschütterung leben, sondern auch damit, dass dieser Tod im Netz mit Hass, Häme und unverhohlener Freude kommentiert werde. Kramp-Karrenbauer war kritisiert worden, weil sie eine offensive Diskussion über politische «Meinungsmache» im Netz angeregt hatte.

  • Parteien

    So., 09.06.2019

    Kramp-Karrenbauer warnt vor Grünen

    Berlin (dpa) - Angesichts der Verhandlungen über eine linke Koalition in Bremen hat CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer vor einem entsprechenden Kurs der Grünen auch im Bund gewarnt. «Der Fall Bremen zeigt: Im Zweifel entscheiden sich die Grünen nicht für bürgerliche Politik, sondern für links», sagte sie der «Bild am Sonntag». Wer von einer neuen Regierung träume und Grün wähle, müsse wissen, dass er mit der Linkspartei aufwachen kann. Die CDU hofft bei der nächsten Bundestagswahl auf eine Koalition mit den Grünen, sieht sich nach der Wahl in Bremen aber getäuscht.

  • Parteien

    So., 09.06.2019

    Laschet warnt vor Abkehr von Merkels Kurs

    Berlin (dpa) - CDU-Vize Armin Laschet hat Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer vor einer Abkehr vom Mitte-Kurs der Kanzlerin gewarnt. Das Erfolgsrezept der CDU in der Kanzlerschaft von Angela Merkel sei nicht zuletzt gewesen, Probleme pragmatisch zu lösen und über die CDU-Stammwähler hinaus viele Bürger anzusprechen. Daran sollten wir festhalten, sagte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident der «Welt am Sonntag». Die Frage, ob er selbst für eine Kanzlerkandidatur zur Verfügung stehe, ließ Laschet offen.

  • Nach Treffen mit Putin

    Sa., 08.06.2019

    Kretschmer fordert weiter ein Ende der Russland-Sanktionen

    Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer trifft Russlands Präsidenten Wladimir Putin im Rahmen des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg.

    Er muss im Herbst eine Landtagswahl bestehen - und freut sich, von Russland Präsident Putin zum Gespräch empfangen worden zu sein. Doch Michael Kretschmer weicht dabei von der Linie deutscher Außenpolitik ab. Den laut werdenden Widerspruch will er nicht akzeptieren.

  • Umfrage

    Sa., 08.06.2019

    Unter CDU-Kandidaten hätte Merz beste Kanzler-Chancen

    Friedrich Merz, Mitglied des Präsidiums des Wirtschaftsrates der CDU, begrüßt Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU.

    «Wenn Sie mitentscheiden könnten: Wer sollte CDU-Kanzlerkandidat werden?», lautete die Fragestellung. Drei Namen waren dabei vorgegeben.

  • Parteien

    Sa., 08.06.2019

    Umfrage: Unter CDU-Kandidaten hätte Merz beste Kanzler-Chancen

    Berlin (dpa) - Unter denkbaren CDU-Kanzlerkandidaten hätte Friedrich Merz nach einer Umfrage bei den Bürgern größere Chancen als die Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. In der Emnid-Erhebung kommt Merz bei der Frage, wen die Bundesbürger zum Kanzler wählen würden, auf 31 Prozent. Kramp-Karrenbauer erreicht nur 16 Prozent, wie der «Focus» berichtet. Für Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet würden nur 11 Prozent votieren. Ein großer Teil von mehr als 40 Prozent wollte sich für keinen der drei vorgegebenen Namen entscheiden.

  • Höhenflug der Ökopartei

    Fr., 07.06.2019

    Schweigen und genießen: Die Grünen und die K-Frage

    Annalena Baerbock und Robert Habeck sind seit Januar 2018 Parteichefs der Grünen.

    Das Rekordergebnis bei der Europawahl und das Chaos in der Koalition katapultiert die Grünen in den Umfragen nach oben. Die Parteispitze bemüht sich trotzdem, auf dem Teppich zu bleiben. Auf die Frage, die alle stellen, gibt es keine Antwort. Noch nicht.

  • Früherer Unionsfraktionschef

    Fr., 07.06.2019

    Merz rechnet mit Ende der GroKo noch in diesem Jahr

    Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz war bei der Wahl zum Parteivorsitz knapp Annegret Kramp-Karrenbauer unterlegen.

    Auch nach dem Rücktritt von SPD-Chefin Andrea Nahles haben Kanzlerin Merkel und CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer den Fortbestand der Koalition nicht in Frage gestellt. Der frühere Fraktionschef der Union ist von einem längeren Fortbestand des Bündnisses dagegen nicht überzeugt.