Beate Zschäpe



Alles zur Person "Beate Zschäpe"


  • Prozesse

    Mi., 11.07.2018

    Beate Zschäpe im NSU-Prozess des Mordes schuldig gesprochen

    München (dpa) - Im NSU-Prozess ist die Hauptangeklagte Beate Zschäpe des zehnfachen Mordes schuldig gesprochen worden. Das Strafmaß will das Oberlandesgericht München unmittelbar im Anschluss verkünden. Für Mord sieht das Strafgesetzbuch eine lebenslange Freiheitsstrafe vor.

  • Prozesse

    Mi., 11.07.2018

    Beate Zschäpe im NSU-Prozess des Mordes schuldig gesprochen

    München (dpa) - Im NSU-Prozess ist die Hauptangeklagte Beate Zschäpe des zehnfachen Mordes schuldig gesprochen worden. Das Strafmaß will das Oberlandesgericht München am Mittwoch unmittelbar im Anschluss verkünden. Für Mord sieht das Strafgesetzbuch eine lebenslange Freiheitsstrafe vor.

  • Prozesse

    Di., 10.07.2018

    Gericht will Urteil im NSU-Prozess sprechen

    München (dpa) – Nach gut fünf Jahren und mehr als 430 Prozesstagen steht der NSU-Prozess unmittelbar vor dem Ende: Am Vormittag will das Münchner Oberlandesgericht das Urteil gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte sprechen. Damit endet dann das Verfahren um die Morde und Anschläge des «Nationalsozialistischen Untergrunds», einer der längsten und aufwendigsten Indizienprozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte. Die Urteilsbegründung könnte sich aber über viele Stunden hinziehen.

  • Lebenslang für Beate Zschäpe?

    Di., 10.07.2018

    NSU-Prozess vor der Urteilsverkündung

    Beate Zschäpe kommt in den Gerichtssaal. Nach mehr als fünf Jahren, nach mehr als 430 Prozesstagen und Hunderten Zeugen wird das Münchner Oberlandesgericht ein Urteil verkünden.

    Kaum ein Urteil in den vergangenen Jahren wurde mit größerer Spannung erwartet: Wird Beate Zschäpe als Mörderin zu lebenslanger Haft verurteilt? Oder kommt sie mit einer milden Strafe davon? Mehr als fünf Jahre dauerte der NSU-Prozess. Nun steht das Finale bevor.

  • Urteilsverkündung am Mittwoch

    So., 08.07.2018

    Sieben Gründe, warum der NSU-Prozess so lange dauert

    Beate Zschäpe zwischen ihren Anwälten Hermann Borchert (l) und Mathias Grasel (r) im Gerichtssaal des Oberlandesgericht München. Die Hauptverhandlung dauert schon mehr als fünf Jahren.

    Lebenslang für Beate Zschäpe - so lautet kurz vor dem Urteil im NSU-Prozess die Erwartungshaltung einer breiten Öffentlichkeit. Nur: So einfach ist das nicht. Und das ist nur einer von gleich mehreren Gründen, warum das Verfahren mehr als fünf Jahre gedauert hat.

  • NSU-Prozessurteil am Mittwoch

    Sa., 07.07.2018

    NSU-Ombudsfrau John nennt Schreddern von Akten «Skandal»

    Barbara John, Ombudsfrau der Bundesregierung für die NSU-Opfer, bei der Gedenkfeier zum 10. Todestag der ermordeten Polizistin Michele Kiesewetter auf der Theresienwiese in Heilbronn.

    Kaum ein Urteil in den vergangenen Jahren wurde mit größerer Spannung erwartet: Wird Beate Zschäpe als Mörderin zu lebenslanger Haft verurteilt? Abschluss des NSU-Prozesses verurteilt die NSU-Ombudsfrau der Bundesregierung die Vernichtung von Akten zur Neonazi-Szene in Thüringen.

  • Abschluss

    Fr., 06.07.2018

    Das Erste berichtet über Urteilsverkündung im NSU-Prozess

    Beate Zschäpe zwischen ihren Anwälten Hermann Borchert (l) und Mathias Grasel.

    In wenigen Tagen wird das Urteil gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte im NSU-Prozess verkündet. Das Erste wird darüber berichten.

  • Zschäpe: Hatte keine Ahnung

    Di., 03.07.2018

    Urteil im NSU-Prozess fällt am kommenden Mittwoch

    Die Angeklagte Beate Zschäpe sitzt im Gerichtssaal an ihrem Platz.

    Mehr als 430 Prozesstage, Hunderte Zeugen, mehrere Hundert Aktenordner: Der NSU-Prozess ist so oder so ein Fall für die Geschichtsbücher. Am 11. Juli spricht das Gericht sein Urteil. Vorher hat sich Beate Zschäpe noch einmal persönlich zu Wort gemeldet.

  • Chronologie

    Di., 03.07.2018

    Im Zeitraffer: Zentrale Verhandlungstage des NSU-Prozesses

    Beate Zschäpe sitzt neben ihren Anwälten Hermann Borchert (l) und Mathias Grasel im Gerichtssaal im Oberlandesgericht.

    München (dpa) - Es war eine akribische, oft zähe Suche nach der Wahrheit im Münchner NSU-Prozess. Sie dauerte mehr als fünf Jahre und mehr als 430 Verhandlungstage. Die wichtigsten davon im Rückblick:

  • Prozesse

    Di., 03.07.2018

    Zschäpe distanziert sich von NSU-Verbrechen - Urteil am 11. Juli

    München (dpa) - Am Ende des NSU-Prozesses hat sich die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe noch einmal von den Verbrechen ihrer Freunde Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt distanziert. «Bitte verurteilen Sie mich nicht stellvertretend für etwas, was ich weder gewollt noch getan habe», sagte die Hauptangeklagte in ihrem persönlichen Schlusswort vor dem Münchner Oberlandesgericht. Nach mehr als fünf Jahren steht der NSU-Prozess vor dem Abschluss. Am 11. Juli will das Gericht das Urteil gegen Zschäpe und vier mitangeklagte mutmaßliche Helfer des «Nationalsozialistischen Untergrunds» sprechen.