Dorothea Mohn



Alles zur Person "Dorothea Mohn"


  • Finanzen

    Mi., 01.07.2015

    Neue Einlagensicherung: Mehr Schutz fürs Ersparte

    Damit die Ersparnisse von Bankkunden besser geschützt sind, tritt am 3. Juli das neue Einlagensicherungsgesetz in Kraft.

    Bankenpleiten können das Finanzsystem ins Wanken bringen. Die Ersparnisse von Kunden in der EU sind ab Anfang Juli besser geschützt. Die Diskussion um den richtigen Weg dauert aber an.

  • Banken

    Sa., 27.06.2015

    Neue Einlagensicherung: Mehr Schutz fürs Ersparte

    Im Fall einer Bankenpleite gilt ein gesetzlich garantierter Schutz von bis zu 100.000 Euro pro Kunde.

    Bankenpleiten können das Finanzsystem ins Wanken bringen. Die Ersparnisse von Kunden in der EU sind ab Anfang Juli besser geschützt. Die Diskussion um den richtigen Weg dauert aber an.

  • Finanzen

    Di., 24.03.2015

    Verbraucherschützer greifen Sparkassen wegen AGB-Änderung an

    Im Fall der Sparkassen stört die Verbraucherschützer vor allem, dass die Kunden den neuen AGB nicht explizit zustimmen müssen.

    Anlageberatung ist bei den meisten Banken kostenlos. Finanziert wird das auch über Provisionen etwa von Anbietern, deren Fonds die Banken verkaufen. Das ruft abermals Verbraucherschützer auf den Plan.

  • Jahreswechsel

    Di., 30.12.2014

    Verbraucherschützer sehen Nachbesserungsbedarf beim Anlegerschutz

    Berlin (dpa) - Beratungsprotokolle, Beschwerderegister, Beipackzettel: Verbraucherschützer sehen trotz zahlreicher Regeln zum Anlegerschutz Nachbesserungsbedarf. «Bei den Vorschriften geht es vor allem darum, dass Anleger besser informiert werden. Das ist wichtig, löst aber nicht das grundsätzliche Problem», sagte Finanzexpertin Dorothea Mohn vom Verbraucherzentrale Bundesverband. Verbraucherschützer fordern seit längerem eine Trennung von Beratung und Verkauf. «Der auf Provisionen basierende Vertrieb ist Kern des Problems. Aber da traut sich leider keiner ran», sagt Mohn.

  • Banken

    Fr., 21.11.2014

    Weitere Bank erhebt Strafzinsen

    Als erste Großbank hatte in dieser Woche die Commerzbank angekündigt, sie behalte sich bei einzelnen Großkunden die Berechnung einer «Guthabengebühr» vor. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

    Frankfurt/Main (dpa) - Eine weitere Bank brummt Großkunden Strafzinsen auf. Nach der Commerzbank kündigte am Freitag auch die genossenschaftliche WGZ negative Zinsen für einzelne Profi-Anleger an.

  • Verbraucher

    Fr., 21.11.2014

    Verbraucherschützer: Keine Strafzinsen für kleine Guthaben

    Die Commerzbank hat mit ihrer Ankündigung einer «Guthabengebühr» für einzelne Großkunden Verwirrung auch unter Kleinsparern gestiftet. Foto: Marius Becker

    Berlin (dpa) - Die Nachricht von ersten Negativzinsen für Bankguthaben hat unter Sparern für Aufsehen gesorgt. Könnten bald auch die kleinen Guthaben davon betroffen sein? Die Verbraucherschützerin Dorothea Mohn glaubt das nicht.

  • Immobilien

    Mo., 07.07.2014

    Verbraucherschützer: Ausstieg aus Immobilienkredit zu teuer

    Bei vorzeitiger Rückzahlung eines Immobilienkredits verlangen viele Banken eine hohe Entschädigungssumme. Foto: Daniel Reinhardt/Symbol

    Berlin (dpa) - Bei vorzeitiger Rückzahlung eines Immobilienkredits sind die Zusatzkosten nach Ansicht von Verbraucherschützern viel zu hoch.

  • Immobilien

    Mo., 07.07.2014

    Teurer Ausstieg aus dem Kredit - Kritik an Extragebühren

    Traum vom Eigenheim geplatzt: Wer vorzeitig aus einem Immobilienkredit aussteigen muss, zahlt oft hohe Extragebühren. Foto: Martin Schutt

    Stuttgart (dpa/tmn) - Immobilien werden in der Regel langfristig finanziert. Das Problem: Wer den Kredit vorzeitig kündigen will, von dem verlangen die Banken eine Entschädigung. Nicht immer ist deren Höhe korrekt, zeigt eine Auswertung der Verbraucherzentralen.

  • EZB

    Sa., 14.06.2014

    Nach EZB-Zinssenkung: Banken senken Dispo-Zinsen

    Banken bekommen das Geld von der EZB quasi zum Nulltarif. Erste Institute senken nun die Dispo-Zinsen - aber nur sehr leicht. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

    Frankfurt/Main (dpa) - Mehrere Banken in Deutschland senken ihre Dispo-Zinsen fürs Konto-Überziehen - allerdings nur sehr geringfügig. Das berichtet die «Bild»-Zeitung nach einer Umfrage unter mehr als zehn Geldhäusern.

  • Energie

    Mi., 19.03.2014

    Grünes Gewissen ausgebeutet? - Geschäftemacherei mit Öko-Energien

    Die Insolvenz von Prokon verunsicherte viele Anleger. Foto: Julian Stratenschulte

    Berlin/Frankfurt (dpa) - In die Umwelt investieren und gleichzeitig privat vorsorgen: Der Boom der erneuerbaren Energien lockt weiter viele Anleger an. Die guten Vorsätze der Kunden werden aber teils einfach ausgenutzt, warnen Verbraucherschützer.