Eugen Brysch



Alles zur Person "Eugen Brysch"


  • Gesundheit

    So., 22.10.2017

    Patientenschützer mahnen rasch neuen Pflege-TÜV an

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat von der neuen Bundesregierung dringend eine Reform des sogenannten Pflege-TÜVs gefordert. Der neue Pflege-TÜV solle 2018 an den Start gehen, fest stehe aber heute schon, dass er nicht termingerecht kommen werde, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. Das bisherige Bewertungssystem wurde 2015 ausgesetzt, weil es nur Topnoten vergab und damit wenig aussagekräftig war. Zudem war es für Pflegebedürftige und Angehörige nur schwer verständlich.

  • Gesundheit

    Do., 05.10.2017

    Mehr Krankenhausärzte: Zahl der Pflegekräfte aber sinkt

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Krankenhausärzte ist in den vergangenen 25 Jahren in Nordrhein-Westfalen um 65 Prozent auf rund 36 400 gestiegen. Bei den Pflegekräften gab es in diesem Zeitraum bis 2016 hingegen eine leichte Abnahme auf rund 75 200 - 1400 weniger als 1991. Auf diese aktuellen Daten des Statistischen Bundesamts machte die Deutsche Stiftung Patientenschutz aufmerksam. «Die Schere zwischen Ärzten und Pflegekräften in Kliniken muss endlich kleiner werden», sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. «Die Pflege fährt auf der letzten Rille.»

  • Personalmangel und Zeitdruck

    Di., 12.09.2017

    Die Würde des Menschen wird in der Pflege täglich angetastet

    Blutdruckmessen bei einer Pflegehausbewohnerin. In den nächsten 10 bis 20 Jahren werden in Deutschland pro Jahr zusätzlich etwa 20 000 Pflegekräfte benötigt.

    Im Artikel 1 des Grundgesetzes heißt es: «Die Würde des Menschen ist unantastbar.» Doch das Leben spricht oft eine andere Sprache. Es gibt wohl in keinem Bereich so viele Verstöße gegen Artikel 1 wie in der Pflege, sagen Patientenschützer.

  • Ungleichheiten beseitigen

    Di., 06.06.2017

    Patientenschützer: Defizite bei der Pflege im Heim

    Ein Pfleger hält in einem Pflegeheim die Hand einer Bewohnerin.

    Ob im Pflegeheim, im Hospiz oder zu Hause: Für Menschen in der letzten Phase ihres Lebens fällt die Betreuung und finanzielle Zuwendung unterschiedlich aus, je nachdem, wo sie versorgt werden.

  • Patientenschützer warnen

    Mi., 05.04.2017

    Psychopharmaka für Demenzkranke können schädlich sein

    Patientenschützer kritisieren: Demenzkranke werden in Pflegeheimen zu oft mit Psychopharmaka behandelt.

    Sie irren herum, sie rufen, sie verhalten sich aggressiv: Demenzkranke machen Pflegern in Altenheimen viel Arbeit. Sehr viele bekommen Psychopharmaka - obwohl diese Mittel gesundheitliche Risiken bergen. Sollen sie nur ruhiggestellt werden?

  • Gesundheit

    Mi., 05.04.2017

    Patientenschützer: Psychopharmaka für Demente oft «äußerst schädlich»

    Berlin (dpa) - Patientenschützer haben den Einsatz von Antidepressiva und Beruhigungsmitteln in Pflegeheimen kritisiert. «Zwei Drittel der Demenzkranken werden mit Psychopharmaka ruhiggestellt», sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der dpa. «Für die meisten Heimbewohner ist das äußerst schädlich.» Heute will die Krankenkasse AOK einen Bericht zur Verschreibung von Psychopharmaka in Pflegeheimen vorstellen. Fixierungen lehnten die meisten Pflegekräfte zwar ab, zunehmend übernähmen nun Psychopharmaka die Rolle, den Patienten ruhig zu halten, sagte Brysch.

  • Leistungen vergleichen

    Mi., 21.12.2016

    Ambulanten Pflegedienst finden: Was im Vertrag stehen muss

    Leistungen vergleichen : Ambulanten Pflegedienst finden: Was im Vertrag stehen muss

    Ein ambulanter Pflegedienst kann Pflegebedürftigen und deren Angehörigen helfen, den Alltag in den eigenen Wänden zu meistern. Was Betroffene bei der Suche nach einem Anbieter beachten sollten. Und was in dem Vertrag stehen sollte.

  • Sorge um Kranke

    Di., 06.12.2016

    Patientenschützer verlangen mehr Kontrolle von Apotheken

    Deutsche Stiftung Patientenschutz hält schärfere Kontrollen von Apotheken für dringend geboten.

    Ein Einzelfall oder die Spitze eines Eisberges? Die Betrugsvorwürfe gegen einen Apotheker in NRW bringen die Überwachung der Branche ins Zwielicht.

  • Kriminalität

    Di., 06.12.2016

    Patientenschützer verlangen schärfere Apotheken-Kontrollen

    Arzneimittel.

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat nach Manipulationsvorwürfen gegen einen Apotheker in Nordrhein-Westfalen schärfere Kontrollen in dieser Branche gefordert. «Ein "weiter so" darf es nicht geben. Schärfere Kontrollen schaffen Vertrauen bei den Patienten», sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur.

  • Gesundheit

    Fr., 04.11.2016

    Laufen Kampagnen für Organspenden ins Leere?

    Frankfurt (dpa) - Die Aufklärungskampagnen der Bundesregierung für mehr Organspenden laufen nach Ansicht der Deutschen Stiftung Patientenschutz ins Leere. «Seit 2012 wurden zusätzlich 100 Millionen Euro aufgewendet, um alle Krankenversicherten anzuschreiben. Trotzdem gehen die Spenderzahlen zurück», erklärte Stiftungsvorstand Eugen Brysch. Er fügte hinzu: Auch das Transplantationsregister werde daran nichts ändern. Für Spender und Empfänger sei das System intransparent. Mehr als 10 000 Menschen in Deutschland hoffen auf ein Spenderorgan.