Freddie Mercury



Alles zur Person "Freddie Mercury"


  • Neues aus Hollywood

    Mi., 16.05.2018

    Erster Trailer: Rami Malek als Freddie Mercury

    Aus Rami Malek wird Freddie Mercury.

    Das Queen-Biopic «Bohemian Rhapsody» soll im November in die Kinos kommen. Jetzt gibt es einen ersten Vorgeschmack.

  • Pop und Klassik von „The Modern Cello-Piano Duo“

    Mo., 26.03.2018

    Konzert mit besonderem Reiz

    „The Modern Cello-Piano Duo“, das sind Clemens Kröger und Daniel Sorour, hatte einige Überraschungen im Gepäck.

    Pop auf klassischen Instrumenten umzusetzen, zu verwandeln, ist das Markenzeichen der klassisch ausgebildeten Musiker, die am Freitag zum wiederholten Mal in Wolbeck auftraten. „The Modern Cello-Piano Duo“, das sind Clemens Kröger und Daniel Sorour, und sie hatten erneut Überraschungen im Gepäck.

  • US-Regisseur

    Di., 05.12.2017

    Bryan Singer fliegt bei «Bohemian Rhapsody» raus

    Bryan Singer ist raus.

    Die Dreharbeiten zum Biopic über die Rockband Queen waren schon angelaufen. Nach dem Rauswurf des Regisseurs geht aber erst einmal nichts mehr. Gründe für die Entlassung Singers scheint es mehrere zu geben.

  • Queen-Autobiografie

    Do., 12.10.2017

    Brian May findet Lieblingsfoto von Freddie Mercury

    Brian May stellt das Buch «Queen in 3-D» auf der Frankfurter Buchmesse vor.

    Astrophysiker, Gitarrist und leidenschaftlicher Fotograf: Auf der Buchmesse in Frankfurt hat Brian May die erste offizielle Queen-Autobiografie mit rund 300 unveröffentlichten Fotos vorgestellt.

  • Bohemian Rhapsody

    Do., 07.09.2017

    Lucy Boynton ist Freddie Mercurys Freundin

    Lucy Boynton hat eine Rolle im Queen-Film «Bohemian Rhapsody» ergattert.

    Im Leben von Queen-Frontmann Freddie Mercury spielte Mary Austin eine äußerst wichtige Rolle. In dem geplanten Queen-Film wird sie von Lucy Boynton gespielt werden. Die Dreharbeiten beginnen in Kürze.

  • TV-Tipp

    Fr., 28.07.2017

    Queen behind the Rhapsody

    Freddie Mercury bei einem Interview im Jahr 1977.

    Es gibt Künstler, die auch nach ihrem Tod unvergessen bleiben - so wie George Michael oder Freddie Mercury. Um ihn und seine berühmte Band geht es in der Dokumentation «Queen behind the Rhapsody».

  • Sascha Krebs im Interview

    Sa., 22.07.2017

    „Das Publikum ist wunderbar“

    Sascha Krebs ist vielen Tecklenburgern und auch ungezählten Besuchern der Freilichtbühne aus anderen Orten bekannt. Am 10. September performt er mit den Queen-Kings

    Queen-Fans dürfen sich am Sonntag, 10. September, ab 18 Uhr in Tecklenburg auf ein Open-Air-Konzert mit Kompositionen aus nahezu drei Jahrzehnten Queen- und Rock-Geschichte freuen. Redakteurin Ruth Jacobus sprach mit Sascha Krebs über die Band und sein Verhältnis zur Tecklenburger Freilichtbühne.

  • Queen-Gitarrist

    Mi., 19.07.2017

    Promi-Geburtstag vom 19. Juli 2017: Brian May

    Brian May schrieb mit Queen Rock-Geschichte.

    Backgroundsänger und Gitarrist einer der erfolgreichsten Bands der Welt, zum zweiten Mal verheiratet, Tierschützer und Sammler von stereoskopischen Bildern seit dem viktorianischen Zeitalter: Brian May wird es auch mit 70 nicht langweilig.

  • Film

    So., 16.07.2017

    Statisten für Film über Rockband Queen gesucht

    Los Angeles (dpa) - Ein lange geplanter Film über die britische Rockband Queen und deren Sänger Freddie Mercury nimmt nun Form an. Das Biopic «Bohemian Rhapsody» werde von US-Regisseur Bryan Singer inszeniert, teilte die Band auf ihrer Webseite mit. Mercury soll von Rami Malek, bekannt aus der TV-Serie «Mr. Robot», verkörpert werden. Im Film soll der legendäre Queen-Auftritt beim Live-Aid-Konzert 1985 ein zentraler Aspekt sein. Für die Dreharbeiten in London werden noch Statisten gesucht. Sie sollen Mitte September beginnen.

  • TV-Tipp

    Fr., 23.06.2017

    Somewhere over the Rainbow

    Der Queen-Frontmann Freddie Mercury versuchte zu vermeiden, sich offen zu seiner Sexualität zu bekennen. Foto (1979): Werner Baum

    Es ist nicht nur der Glitzerlidschatten: Eine Dokumentation auf Arte vollzieht nach, warum Popmusik für die schwule Bewegung so wichtig ist. Dabei wird deutlich, dass der Siegeszug «schwuler Popmusik» auch seine Schattenseiten hat.