Hartmut Meyer



Alles zur Person "Hartmut Meyer"


  • Vorbereitungen fürs Schottern

    Do., 16.06.2016

    Radwegebauer erreichen Mühlengrund

    „Die Schilder müssen erst mal weg“:  Das ist die Meinung von Wilhelm Melcher (von links), Uli Schwabe, Hartmut Meyer, Alex und Wolfgang Hopp am Mühlengrund.

    Sämtliche Mitglieder der Radwegeinitiative Halen-Wersen-Büren waren informiert, aber nur wenige fanden vormittags Zeit, den Radwegebau weiterzuführen. Es galt den Abschnitt an der Achmerstraße zwischen Dingbreede und Mühlengrund fürs Schottern vorzubereiten.

  • Unterhaltungsverbände und Landwirte beklagen Schäden

    Mi., 15.06.2016

    Nutrias erobern Düte und Hase

    Aus Südamerika stammt die Nutria und wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Pelztier nach Deutschland eingeführt. In den letzten Jahren breiten sie sich zum Verdruss von Landwirten und Wasserwirtschaft in der hiesigen Region stark aus.

    Jäger und Landwirte beobachten seit einigen Jahren eine starke Zunahme der Nutria-Bestände an Düte und Hase. Die große, auch Biberratte oder Sumpfbiber genannte Pelztierart ist bei ihnen ebenso unbeliebt wie bei den Unterhaltungsverbänden, weil sie ökonomische Schäden verursacht.

  • Landwirte aus Westerkappeln und Lotte sorgen sich um das Getreide

    Mi., 18.05.2016

    Knietief in der Gerste

    Die nächste Ernte im Blick: Dieter Kantelberg (3. von links) diskutiert mit den Landwirten über den optimalen Einsatz von Dünge- und Spritzmitteln.

    Der Weizen hat Stress. Die Gerste hat Läuse. Und der Landwirt viel Arbeit. Das ist das Ergebnis der Feldbegehung der Landwirtschaftlichen Ortsvereine Westerkappeln-Velpe und Lotte-Wersen.

  • Saisonbeginn auf der Freilichtbühne in Bad Bentheim

    Di., 10.05.2016

    „Ariella“ und Schlager erobern die Bühne

    Ariella feiert am Pfingstsonntag Premiere auf der Freilichtbühne Bad Bentheim.

    Eins steht fest: Es gibt viel fürs Auge und für die Ohren. Märchenhafte Kostüme setzen „Ariella“ in Szene – die Schlagerrevue weckt durch den flippigen Style mit Schlaghose, Paillettenoutfit, Plateauschuhen, knalligem Make-up und voller Mähne alte Erinnerungen. Lieder, die das Potenzial zu echten Ohrwürmern haben, begleiten die Handlung in „Ariella“, die Hits der 1970er-Jahre und Familie Spengler spielen bei „Schlager lügen nicht“ die Hauptrolle.

  • Andrea Stiegemeyer über die Laienspieler des Landwirtschaftlichen Lokalvereins

    Di., 03.02.2015

    „Ich bin Mädchen für alles“

    Lustige Stücke, die im dörflichen Umfeld spielen und lokale Anspielungen zulassen, spielt die Theatergruppe des Landwirtschaftlichen Lokalvereins unter der Regie von Andrea Stiegemeyer jedes Jahr in den Ratsstuben in Wersen. In diesem Jahr gibt es erstmals einen zusätzlichen Aufführungstermin im Gasthaus Thies in Hasbergen-Gaste und einen Kartenvorverkauf mit selbst entworfenen und gestalteten Eintrittskarten

    Andrea Stiegemeyer ist im Hauptberuf Zahnarzthelferin: Nebenbei macht die gebürtige Bramscherin auf dem Wersener Bauernhof ihres Mannes Hendrik Stiegemeyer die Buchhaltung. Und in ihrer Freizeit führt sie Regie in der Theatergruppe des Landwirtschaftlichen Lokalvereins Westerkappeln-Lotte-Wersen.

  • Schwierige Kandidatenkür

    So., 16.03.2014

    Reinhard Otte auf Platz 1

    Die beiden SPD-Ortsvereine Lienen und Kattenvenne haben die Kandidaten für die Kommunalwahl aufgestellt.

  • Heftige Kritik in Sachen Gesamtschule

    Fr., 01.11.2013

    Lotter CDU-Spitze attackiert Hockenbrink

    Gewählt, geehrt oder gehört wurden bei der CDU (von links) Christian Thies, Georg Holtgrewe, Werner Schwentker, Ute Saeger, Stephan Lütke Glanemann, Horst Petersson, Markus Pieper und Friedhelm Lange

    Die geplante Gründung einer Gesamtschule war ein beherrschendes Thema der Mitgliederversammlung der Lotter CDU am Donnerstagabend. Heftige Kritik wurde laut am Westerkappelner Bürgermeister Ullrich Hockenbrink. Die Entscheidungsträger in Lotte und Westerkappeln seien bewusst von ihm hinters Licht geführt worden, hieß es.

  • Vier Generationen auf einem Hof

    Di., 08.10.2013

    350-jährige Tradition lebt

    Eine Meyerei im Wortsinne (von links): Heinrich, Hartmut, Birgit, Annika und Nils Meyer mit Lukas vor ihrem Landhaus, ihrer Meierei, in Halen.

    Die Aufzeichnungen des Stammbaums der Familie Meyer und die zu ihrem Bauernhof reichen bis ins Jahr 1657 zurück. Vier Generationen leben und arbeiten heute zusammen auf dem Hof in Halen, der anerkannter Ausbildungsbetrieb ist.

  • Ortslandwirte unterstützen Aufklärungskampagne

    Do., 12.09.2013

    „Lassen Sie uns darüber reden“

    Miteinander statt übereinander reden“ – das wünschen sich (von links) Hendrik Stiegemeyer, Holger Strübbe und Hartmut Meyer für eine gute Nachbarschaft und ein gedeihliches Miteinander im Dorf.

    „Miteinander statt übereinander reden“ wünscht sich der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband, aber auch die Landwirte selbst. Denn vielerorts komme es zu Beschwerden über Belästigungen. Deshalb seien die Menschen eingeladen, sich bei ihrem Landwirt vor Ort einmal umzusehen: Wie sieht eine Landwirtschaft aus, die wirtschaftlich leistungsfähig, ökologisch verträglich und sozial gerecht ist? Auf großen Plakaten wird für den Dialog geworben.

  • Radwegbauer mit schwerem Gerät

    Fr., 06.09.2013

    Halener Initiative schafft Trasse für den nächsten Abschnitt an der Achmerstraße

    Energiegeladen geht der Radwegebau an der Achmerstraße weiter, demonstrieren am Freitag (von links) Dirk Havermeyer, Hartmut Meyer, Jens Lüpping, Heinz Totzauer und Matthias Rehbock.

    „Endlich“, werden die Aktiven der Bürgerradwege-Initiative Halen-Wersen-Büren gedacht haben, als sie am Donnerstagmorgen den Teilabschnitt an der Achmerstraße in Angriff nehmen konnten. Von der Mündung Sonnenkamp aus galt es auch am Freitag, auf rund 350 Metern in Richtung Halen den Untergrund für die Radwegtrasse aufzuschütten.