Heike Peters



Alles zur Person "Heike Peters"


  • Ausstellung mit Bildern von Souher Al-Taleb

    Do., 12.01.2017

    Glaube, Hoffnung, Liebe

    Wenn Souher Al-Taleb ihre Staffelei aufstellt, dann wird das kleine Zimmer in einer Unterkunft in Ladbergen, das sie sich mit ihrer Mutter teilt, zum Atelier. Viele Bilder der 20-jährigen Syrerin spiegeln ihre Träume wider.

    Glaube, Hoffnung, Liebe: Diese drei Tugenden spiegeln sich in vielen Bildern von Souher Al-Taleb wider. Motive der zerstörten Stadt Homs, der drittgrößten Syriens, die durch Bomben des Assad-Regimes ausradiert wurde, sind dabei. Auch bunte Blüten und ein Porträt, das die 20-Jährige, die vor Kurzem geheiratet hat, mit ihrem Ehemann zeigt. Viele der Bilde sind in einer Ausstellung zu sehen, die am Sonntag, 15. Januar, gegen 11 Uhr im Rathaus eröffnet wird.

  • Veranstaltungsprogramm 2017 vorgestellt

    Fr., 30.12.2016

    Volle Kraft voraus mit a-cappella und Rock’n‘Roll

    Die „Blosewinds“ aus Münster spielen im Rahmen des 1. Ladberger Bierfestes auf, das am 8. und 9. Juni in Ladbergens guter Stube stattfinden soll.

    Er ist da. 30 Seiten stark und voller Termine. Die Gemeinde Ladbergen hat den Veranstaltungskalender 2017 herausgegeben. Vorgestellt wurde er jetzt durch Heike Peters und Angelika Pfaff von der Verwaltung.

  • Barriere auf dem Jakobsweg

    Mi., 28.12.2016

    Dicke Fässer bremsen Pilger

    Große Fässer stehen am Rand des Jakobsweges bei Ladbergen. Wer sie warum zuerst auf den Weg und später daneben gestellt hat, ist unklar. Eine Freizeit-Pilgerin fühlte sich von der Blockade gestört und hat die Gemeinde informiert.

    Die Freizeit-Pilgerin nutzt oft und gern einen kleinen Abschnitt des Jakobsweges bei Ladbergen. Kürzlich war die Durchfahrt offenbar behindert. Dicke Fässer und Flatterband schränkten die Passage ein. Wenig später war die Barriere weg und die Fässer standen am Wegesrand. Wer hat sie warum aufgestellt?

  • 13. Weihnachtsdorf in Ladbergen

    Mi., 09.11.2016

    Christkind im Oldtimer

    Im Ladberger Weihnachtsdorf ist immer was los. Wie die Verantwortlichen berichten, soll die 13. Veranstaltung dieser Art, die am zweiten Adventswochenende stattfindet, durch eine „neue Struktur“ noch attraktiver sein als bisher.

    Am Samstag, 3. Dezember, und Sonntag, 4. Dezember, bekommt Ladbergen wieder einen neuen Stadtteil: das Weihnachtsdorf. Wie die Verantwortlichen berichten, soll ein neues Konzept dafür sorgen, dass den Gästen bei der 13. Auflage dieses Events noch mehr geboten wird als in den Vorjahren.

  • Positive Bilanz zum Bärenfest

    Mo., 06.06.2016

    „Das ist alles super gelaufen“

    Guck mal, wer da guckt: Teddy & Co. haben im Verlauf des Bärenfestes 2016 viele Besucher gesehen. Wie „Bärenvater“ Rüdiger Lübben berichtet, haben sich gut 90 Prozent der Aussteller bereits für die Veranstaltung im kommenden Jahr angemeldet.

    Nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung, heißt es. Das gilt sicher auch für die Organisatoren des Ladberger Bärenfestes. Die zeigen sich mit Verlauf der 23. Ausgabe dieses beliebten Events äußerst zufrieden.

  • Ladbergen: Coaches gesucht

    Fr., 29.04.2016

    Kein Plan? „McJob“ kann helfen

    Die Coaches von „McJob“: Zurzeit betreuen nach Auskunft von Jürgen Grimm 19 Begleiter 22 Mädchen und Jungen aus der Grevener Realschule. Weil auch viele Ladberger im Nachbarort lernen, werden jetzt in Ladbergen ehrenamtliche Helfer gesucht.

    Es gibt weit über 1000 Berufe. Da den richtigen zu finden, ist schwer für Schüler. Der Verein „McJob“ will helfen. Um auch Ladberger Mädchen und Jungen unterstützen zu können, suchen die Verantwortlichen jetzt auch im Heidedorf ehrenamtliche Betreuer.

  • Mitgliederversammlung bei „Nu män tou!“

    Fr., 01.04.2016

    „Bärenfrühstück“ für die Familie

    Haben viele Pläne (von links): Helmut Haarlammert, Heike Peters, Ingo Kielmann, Ilse Nowak und Wolfgang Menebröcker stellten im Verlauf der Mitgliederversammlung von „Nu män tou!“ neue Vorhaben und Fakten vor.

    Neuerungen und Wechsel im Vorstand: Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Marketing-Initiative „Nu män tou!“ gab es viel zu besprechen.

  • Nach 25 Jahren: Gemeinde verpasst Trauzimmer aktuellen Look

    Mi., 11.11.2015

    Frischer Wind im alten Raum

    Guter Rat an der Wand inklusive: Die Gemeindeverwaltung hat das Trauzimmer im Rathaus renoviert. Der alte Teppich flog raus, ein neuer Boden kam rein. Auch Tapete und Gardinen wurden ausgetauscht. Für neue Stühle hat die Gemeinde in diesem Jahr offenbar kein Geld mehr.

    Wie schnell doch die Zeit vergeht: Rund 25 Jahre lang wurde im Heidedorf in einem Trauzimmer getraut, welches nie grundlegend renoviert worden war. Das ist jetzt geschehen. Boden, Wände und Fenster haben schon einen aktuellen Look erhalten. Im kommenden Jahr sollen offenbar auch die alten Stühle ausgewechselt werden.

  • Zwangloses Kennenlernen in der Halle

    Mo., 09.11.2015

    Durch Sport zur Integration

    Ziel erreicht: Dieses Fazit zog Heike Peters aus der Gemeindeverwaltung schon eine knappe Stunde nach Beginn des Integrationsfestes, zu dem der Gemeindesportverband eingeladen hatte. Deutsche und ausländische Bürger zeigen, dass Integration nicht vieler Worte sondern Taten bedarf.

  • Gemeinde will Grundstücke und Häuser kaufen

    Sa., 31.10.2015

    Neuer Wohnraum für Flüchtlinge

    Diese Grundstücke und Wohnblocks will die Gemeinde Ladbergen erwerben. Voraussichtlich Anfang 2016 sollen dort nach Auskunft der Verwaltung etwa 80 Flüchtlinge untergebracht werden.

    Die Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge werden auch im Heidedorf knapp. Die Gemeinde hat sich auf die Suche nach neuem Wohnraum gemacht und ist fündig geworden. Sie will zwei Grundstücke nebst Gebäuden an der Breslauer Straße/Ecke Königsberger Straße kaufen. Dort sollen voraussichtlich im Januar etwa 80 Personen untergebracht werden können.