Herbert Reul



Alles zur Person "Herbert Reul"


  • Kriminalität

    Fr., 20.09.2019

    Wegen Rechtsextremen: Polizei bewacht Graffiti-Wand

    Kriminalität: Wegen Rechtsextremen: Polizei bewacht Graffiti-Wand

    Dortmund (dpa/lnw) - Die Polizei in Dortmund bewacht seit zwei Wochen 24 Stunden am Tag eine von Graffitikünstlern besprühte Wand im Stadtteil Dorstfeld. Die Künstler überdeckten damit Parolen in einem Straßenzug, den dort lebende Rechtsextremisten als vermeintlichen «Nazi-Kiez» für sich reklamieren. Ein Polizeisprecher bestätigte die Maßnahme am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Die «Bild»-Zeitung hatte zuvor berichtet.

  • Landtag

    Fr., 20.09.2019

    «Pavianhügel» und «Klein-Klein»: Hambach-Showdown im Landtag

    Armin Laschet.

    Die Gründe für die Räumung des Hambacher Forstes sind seit Wochen Dauerthema im Landtag. Nun haben sich die aufgestauten Emotionen bei Regierung und Opposition mit Wucht entladen. Laschet findet, dass sei alles «Klein-Klein».

  • Landtag

    Fr., 20.09.2019

    Landtag debattiert erneut über Räumung des Hambacher Forstes

    Zwei Polizisten stehen vor einem Baumhaus im Hambacher Forst.

    Der Hambacher Forst wird zum Dauerthema im NRW-Landtag. Immer wieder soll die Landesregierung erklären, was die Gründe für die Beseitigung der Baumhäuser vor einem Jahr waren - und warum die neuen Anlagen nicht beseitigt werden. Die Opposition will am Freitag weiter bohren.

  • Landtag

    Do., 19.09.2019

    Landtag beschäftigt sich mit Räumung des Hambacher Forstes

    Abgeordnete des Landtages sitzen während der Debatte im Plenum des Landtags von NRW. 

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der nordrhein-westfälische Landtag beschäftigt sich erneut mit der Räumung des Hambacher Forstes. SPD und Grüne haben für Freitag eine Aktuelle Stunde beantragt, die vom Landtagspräsidium genehmigt worden ist. Das sagte ein Sprecher am Donnerstag. Die Opposition fordert nach einer Fragestunde mit Innenminister Herbert Reul und Bauministerin Ina Scharrenbach (beide CDU) weitere Antworten.

  • Minister verteidigen Polizeiaktion

    Mi., 18.09.2019

    Hambach und kein Ende

     Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen (CDU)

    Für die Opposition ist es ein Widerspruch: Die Räumung des Hambacher Forstes vor einem Jahr hat die Polizei bereits seit dem Frühjahr 2018 vorbereitet, erklärte Innenminister Herbert Reul (CDU) am Mittwoch in einer mehr als zweistündigen Fragestunde des Landtags. Es sei darum gegangen, das Recht von RWE auf Rodung durchzusetzen. „Ich bin für niemanden Handlanger“, verteidigte er die Maßnahmen. „Es wäre unverantwortlich gewesen, ohne Vorbereitung da rein zu gehen und zu warten, bis der erste Stein fliegt.“ Er habe verhindern wollen, dass es im Wald zu Auseinandersetzungen wie in Hamburg komme und dies auch schon im Sommer 2018 erklärt. Damit widersprach er dem Vorwurf von SPD und Grünen, er hätte das verschwiegen.

  • Landtag

    Mi., 18.09.2019

    SPD scheitert mit Eilantrag auf vollständige Aktenvorlage

    Ein Braunkohlebagger steht im Tagebau Hambach. Im Vordergrund ist der Hambacher Wald zu sehen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die SPD-Opposition ist mit einem Eilantrag auf Vorlage sämtlicher Regierungsakten zu der umstrittenen Räumungsaktion im Hambacher Forst gescheitert. Der Landtag lehnte den Antrag am Mittwoch mit den Stimmen der CDU/FDP-Regierungskoalition ab. SPD, Grüne und AfD stimmten dafür.

  • Landtag

    Di., 17.09.2019

    Eilantrag: SPD fordert Offenlegung der Hambach-Akten

    Akten aller mit der Räumung des Hambacher Forstes befassten Ressorts stehen in einem Raum des NRW-Bauministeriums. Foto Marius Becker

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die SPD-Opposition verstärkt den Druck auf die Landesregierung, sämtliche Akten zu der umstrittenen Räumungsaktion im Hambacher Forst offenzulegen. In einem Eilantrag für das Plenum am Mittwoch fordert die SPD die Regierung auf, in den kommenden zwei Wochen einen vollständigen Einblick in alle Akten der beteiligten Ministerien und der nordrhein-westfälischen Staatskanzlei zu gewähren. Die Originalakten dürften nicht geschwärzt und Daten nicht gelöscht werden.

  • Polizei

    Mo., 16.09.2019

    NRW-Polizei enthüllt Arsenal zur Drohnenabwehr

    Polizei: NRW-Polizei enthüllt Arsenal zur Drohnenabwehr

    Die Attacken auf Raffinerien in Saudi-Arabien haben es gezeigt: Drohnen sind Waffen der Gegenwart, gegen die man sich rüsten sollte. Die NRW-Polizei hat nun verraten, wie sie das tut.

  • Polizei

    Mo., 16.09.2019

    Drohnen und ihre Abwehr: Polizei und Feuerwehr rüsten auf

    Eine Drohne der Polizei fliegt vor dem Fernsehturm.

    Düsseldorf (dpa/(lnw) - Der Drohnen-Alarm bei einem Auftritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Dresden hat auch in Nordrhein-Westfalen Wirkung gezeigt: Die Polizei hat seither nachgerüstet in Sachen Drohnenabwehr und eigenen Drohnen. Am Montag präsentierte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) einige der unbemannten Flugobjekte und einige Waffen im Einsatz gegen «feindliche» Drohnen.

  • Umwelt

    Fr., 13.09.2019

    Opposition fordert volle Einsicht in Hambacher Forst-Akten

    Der Tagebau Hambach schiebt sich an den Hambacher Forst.

    Ob der Hambacher Forst für RWE oder für die Sicherheit geräumt wurde, beschäftigt die Landespolitik seit Monaten. Nun lässt sich die Regierung in die Akten gucken. Doch der Opposition reicht das nicht.