Klaus Müller



Alles zur Person "Klaus Müller"


  • Kürzere Kündigungszeit für Verträge?

    Mo., 30.12.2019

    Verbraucherschützer fordern, automatische Verlängerungen abzuschaffen

    Rechtzeitig an die Kündigung – etwa des Vertrags im Fitnessstudio –

    Ein Klick – und der Vertrag ist geschlossen. Egal ob Musik-Abonnement, Handyvertrag oder Stromanbieter: Kündigen ist oft viel schwieriger als im Internet etwas zu kaufen. Vor allem aus Verträgen, die sich automatisch verlängern, kommen viele Verbraucher erst viel später raus, als ihnen lieb wäre. Verbraucherschützer und Politiker fordern deshalb jetzt: Macht Kündigen einfacher.

  • Verbraucherschützer fordern

    Mo., 30.12.2019

    Macht Kündigen leichter

    Verbraucherschützer fordern kürzere Kündigungszeiten für Verträge, die sich automatisch verlängern.

    Schonmal aus Versehen einen Vertrag abgeschlossen oder nicht rechtzeitig wieder rausgekommen? Kündigen wird Verbrauchern viel zu schwer gemacht, meinen Kritiker. Es gibt mehrere Ideen, wie es besser ginge.

  • Einfache Online-Kündigungen

    Mo., 30.12.2019

    Verbraucherschützer fordern: Macht Kündigen leichter

    Eine Kündigung liegt in einem Büro auf einem Kalender.

    Schonmal aus Versehen einen Vertrag abgeschlossen oder nicht rechtzeitig wieder rausgekommen? Kündigen wird Verbrauchern viel zu schwer gemacht, meinen Kritiker. Es gibt mehrere Ideen, wie es besser ginge.

  • Jahreswechsel

    Sa., 28.12.2019

    Verbraucherschützer für Reform der privaten Altersvorsorge

    Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen dringen auf Entscheidungen für eine lohnendere private Altersvorsorge. «Ich appelliere an die Bundesregierung, 2020 zum Jahr der Rentenreform zu machen», sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe die große Chance, die Riester-Rente grundlegend zu reformieren, die gut gemeint, aber schlecht gemacht sei. Es lägen praktische Vorschläge auf dem Tisch, wie man es auch in einer Niedrigzinsphase mit einem vertretbaren Risiko im Alter besser haben könne, als es die Riester-Rente bisher anbiete.

  • Jahreswechsel

    Mi., 25.12.2019

    Verbraucherschützer: Mobilitätsangebote leichter buchbar machen

    Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen fordern mehr übergreifende Buchungsmöglichkeiten für Bahnen, Busse und andere Mobilitätsangebote in ganz Deutschland. Es gehe darum, dass eine Internet-Plattform oder eine App einfach und bequem alle Verkehrsträger zur Verfügung stelle, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. Dafür sei es wichtig, dass alle Anbieter Angaben und Schnittstellen bereitstellten.

  • Überhöhte Gebühren

    Fr., 20.12.2019

    Inkassounternehmen: Werden sie zu schnell eingeschaltet?

    Derzeit dürfen Inkassofirmen auch bei kleinen Ausständen hohe Gebühren und Auslagen in Rechnung stellen.

    Geht ein Fall ans Inkassounternehmen, wird es für den Schuldner teurer. Doch ab wann sollten die Geldeintreiber eingeschaltet werden und wie teuer dürfen sie sein?

  • 287 Millionen Euro Schaden

    Mi., 11.12.2019

    Regierung will Thomas-Cook-Urlaubern mit Steuergeld helfen

    Thomas Cook hatte am 25. September 2019 Insolvenzantrag gestellt.

    Der ersehnte Urlaub ist abgesagt, ums Geld gibt es Ärger. Nun will die Bundesregierung Pauschalurlaubern helfen, die von der Thomas-Cook-Pleite betroffen sind. Viele Fragen sind aber noch offen.

  • Klima

    Sa., 07.12.2019

    Verbraucherzentralen fordern Nachbesserungen beim Klimapaket

    Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen fordern Nachbesserungen am Klimapaket der großen Koalition. «Es schützt das Klima nicht ausreichend und ist zudem sozial unausgewogen», sagte der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Klaus Müller, der Deutschen Presse-Agentur. So sei die geplante Senkung der EEG-Umlage zur Förderung des Öko-Stroms unzureichend. «Ein Durchschnittshaushalt würde dadurch im Jahr 2021 ganze neun Euro einsparen. Das reicht nicht einmal für einen Kinobesuch für zwei Personen», sagte Müller.

  • Schadenersatz noch ungeklärt

    Mo., 30.09.2019

    Musterfeststellungsklage gegen VW grundsätzlich zulässig

    Dunkle Wolken über dem Verwaltungshochhaus des Volkswagen-Werks in Wolfsburg.

    Mit einer Musterklage versuchen fast eine halbe Million Dieselfahrer, ihre Chancen auf Entschädigung von Volkswagen zu erhöhen. Nun hat das erste große Gerichtsverfahren zum Thema begonnen. Eine deutliche Tendenz für oder gegen eine Seite zeichnet sich bisher nicht ab.

  • 430.000 Autobesitzer beteiligt

    Di., 17.09.2019

    Dieselfahrer können sich weiter Verbraucherklage anschließen

    Ein VW-Mitarbeiter baut einen um einen Strömungsgleichrichter erweiterten Luftfilter in einen Dieselmotor der Typreihe EA 189 ein.

    Hunderttausende Dieselfahrer hoffen auf Schadenersatz von VW. Ende des Monats beginnt ein großer Prozess. Noch kann man mitmachen - einige, meinen die Kläger, sollten es aber doch lieber alleine versuchen.