Li Keqiang



Alles zur Person "Li Keqiang"


  • Arztbehandlung in Deutschland

    Di., 10.07.2018

    China lässt Witwe von Nobelpreisträger frei

    Liu Xia, Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo, nach ihrer Ankunft auf dem Flughafen Berlin-Tegel. Sie will sich in Deutschland ärztlich behandeln lassen.

    Acht Jahre stand Liu Xia unter Hausarrest. Ihr Vergehen: Sie liebte Chinas Bürgerrechtler Liu Xiaobo. Der Friedensnobelpreisträger starb vor einem Jahr. Ist ihre Freilassung ein Verdienst der Kanzlerin?

  • Treffen in Berlin

    Di., 10.07.2018

    Deutschland und China kooperieren bei autonomen Autos sein

    Li Keqiang, Ministerpräsident von China, und Bundeskanzlerin Angela Merkel informieren sich auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof bei einer Präsentation über das autonome Fahren.

    Es ist eine kleine deutsch-chinesische Autoshow. Auf dem früheren Flughafen Tempelhof testen Merkel und Li Keqiang selbstfahrende Fahrzeuge. Deutsche Manager sind dabei bestens gelaunt. Auch die E-Offensive soll auf dem Leitmarkt China vorangetrieben werden.

  • International

    Mo., 09.07.2018

    Deutschland und China stemmen sich gegen Trumps Politik

    Berlin (dpa) - Deutschland und China haben sich gemeinsam zum freien Welthandel bekannt und sich damit gegen die Abschottungspolitik von US-Präsident Donald Trump gestellt. Am Rande der fünften Regierungskonsultationen beider Länder in Berlin wurden in Anwesenheit von Kanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Li Keqiang Wirtschaftsverträge im Wert von 20 Milliarden Euro unterzeichnet. Deutsche Vorwürfe, dass sich die Menschenrechtslage in China verschlechtert habe, wies Li zurück. Die Handelspolitik Trumps sorgt in Deutschland und China gleichermaßen für Ärger.

  • Zollstreit

    Mo., 09.07.2018

    Deutschland und China stemmen sich gegen Trumps Politik

    Kanzlerin Angela Merkel begrüßt den chinesischen Ministerpröäsidenten Li Keqiang vor dem Kanzleramt in Berlin.

    US-Präsident Trump verärgert mit seiner Abschottungspolitik Deutschland und China gleichermaßen. Das lässt beide Länder zwar etwas zusammenrücken. Die Probleme untereinander bleiben aber.

  • International

    Mo., 09.07.2018

    Merkel und Li beraten in Berlin - Trump wettert

    Berlin (dpa) - Unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel und des chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang haben die fünften deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen begonnen. Ein Hauptthema dürfte die Abschottungspolitik von US-Präsident Donald Trump sein. Die deutsche Wirtschaft erhofft sich von dem Treffen aber auch einen besseren Marktzugang in China. Am Rande der Konsultationen sollen mehrere Wirtschaftsverträge unterzeichnet werden. Trump beschwerte sich zeitgleich erneut über das immense Handelsdefizit seines Landes gegenüber der EU.

  • International

    So., 08.07.2018

    Deutsche Wirtschaft: China soll sich öffnen

    Berlin (dpa) - Vor den Beratungen der Regierungen Deutschlands und Chinas in Berlin fordert die Wirtschaft hierzulande, dass sich das Riesenreich stärker wirtschaftlich öffnet und seine Handelspartner gleich behandelt. In der Volksrepublik seien Schranken für ausländische Investoren und staatliche Markteingriffe nach wie vor Realität, erklärte BDI-Präsident Dieter Kempf. «Das ist kein akzeptabler Zustand.» Morgen kommt Chinas Ministerpräsident Li Keqiang zu den fünften deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen nach Berlin.

  • Merkel in Peking

    Do., 24.05.2018

    Trotz Misstönen: China und Deutschland wollen Kooperation

    Angela Merkel neben dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping.

    Ganz reibungslos verläuft der elfte Besuch der Kanzlerin in China nicht. Es gibt Streit über Markthürden und Diskriminierung deutscher Unternehmen. Doch irgendwie ist man aufeinander angewiesen.

  • Besuch in China

    Do., 24.05.2018

    Merkel und Chinas neue Muskelmänner

    Angela Merkel wird vom chinesischen Präsidenten Xi Jinping begrüßt.

    Es ist eine Gratwanderung für die Kanzlerin. In Peking stößt sie auf ein gewachsenes Selbstbewusstsein in einer sich rasch verändernden Weltordnung. Da muss sie schon mal kräftig gegenhalten.

  • International

    Do., 24.05.2018

    Chinas Premier Li: weitere Marktöffnung für deutschen Firmen

    Peking (dpa) - Chinas Ministerpräsident Li Keqiang hat deutschen Unternehmen eine weitere Marktöffnung auch im Finanz- und Dienstleistungsbereich zugesagt. «Wir werden nicht aufhören mit der Öffnung», sagte Li bei einem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel und Unternehmern aus beiden Ländern in Peking. China habe die Tür im Güterbereich bereits weit aufgestoßen. Nun werde man den Marktzugang für Banken, Versicherer und Finanzdienstleister Schritt für Schritt weiter öffnen. Merkel pochte auf einen gegenseitigen Marktzugang unter gleichen Bedingungen.

  • International

    Do., 24.05.2018

    Premier Li weicht Forderungen nach Ausreise von Liu Xia aus

    Peking (dpa) - Chinas Premier Li Keqiang hat ausweichend auf Forderungen nach einer Ausreise von Liu Xia, der Witwe des chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo, reagiert. Ohne konkret auf eine Frage nach dem Schicksal der unter Hausarrest stehenden Fotografin und Dichterin einzugehen, sagte der chinesische Regierungschef Li Keqiang nach Gesprächen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Peking, beide Seiten sprächen auch über Einzelfälle. «Auch Humanität liegt uns am Herzen.» Die 59-Jährige Liu Xia ist zunehmend depressiv und möchte nach Deutschland ausreisen.