Manfred Wiggenhorn



Alles zur Person "Manfred Wiggenhorn"


  • Herbstkirmes erstmals mit „Kick-Down“

    Di., 11.08.2015

    Überraschung für Adrenalinjunkies

    Vier Tage Kirmes-Vergnügen stehen ins Haus. Neben Klassikern wie dem Autoscooter erwartet die Besucher erstmals der „Kick-Down“ – ein äußerst rasantes Fahrgeschäft, wie Manfred Wiggenhorn vom Ordnungsamt verspricht.

    Adrenalinjunkies dürfen sich ganz besonders auf die Herbstkirmes freuen, die von Freitag (14. August) bis Montag (17. August) zu einem Bummel über den Marktplatz einlädt. Der „Kick-Down“ feiert seine Premiere in Ochtrup – ein Fahrgeschäft, das Manfred Wiggenhorn vom Ordnungsamt als „äußerst rasant“ beschreibt. Aber auch die Klassiker sowie Kinderkarussells und Buden sind wieder vertreten.

  • Asylbewerberin aus Eritrea

    Mi., 22.07.2015

    Junge Mutter hofft auf eine Zukunft in Deutschland

    Hoffen, den Pröpstinghoff bald verlassen zu können: Merhawit Tukue Gebremeskel und ihre Tochter Mila.

    Seit 2012 lebt Merhawit Tukue Gebremeskel im Pröpstinghoff. Inzwischen haben die junge Frau, die aus Eritrea geflüchtet ist, und ihre zweijährige Tochter Mila eine uneingeschränkte Aufenthaltserlaubnis. Im August beginnt die alleinerziehende Mutter einen Sprachkursus. Sie wünscht sich für sich und ihre Tochter eine kleine Wohnung außerhalb des Pröpstinghoffs.

  • Zahl der Flüchtlinge steigt stetig

    Fr., 17.04.2015

    „Die Welt zu Gast in Ochtrup“

    Freuen sich über die Räume der neuen Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge im ehemaligen DRK-Zentrum an der Piusstraße 10: Sozialarbeiterin Jenny Heine, hauptamtliche Kraft des Vereins „Miteinander Ochtrup“, und der Vereinsvorsitzende Manfred Schründer.

    Asylbewerber aus über 30 Nationen leben zurzeit in Ochtrup, und nahezu wöchentlich werden es mehr. Verwaltungsmitarbeiter Manfred Wiggenhorn schilderte im Sozialausschuss am Mittwochabend die Situation in den Unterkünften am Pröpstinghoff. Außerdem berichtete die neue hauptamtliche Kraft des Vereins „Miteinander Ochtrup“ über ihre Arbeit in der Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge.

  • Parkplatzkontrollen

    Mi., 04.02.2015

    Weniger Knöllchen, mehr Bußgelder

    Drei Kontrolleure sind im Auftrag der Stadt Ochtrup unterwegs, um den ruhenden Verkehr zu überwachen. 28 964 Euro sind dadurch im vergangenen Jahr in die Kasse der Kommune gespült worden.

  • Jugendparlament und der Stadtverwaltung in Estaire

    Mi., 12.11.2014

    Beiden Nationen geht Erinnerung unter die Haut

    Die Delegation aus Ochtrup, der unter anderen die Erste Beigeordnete Birgit Stening (r.) sowie Mitglieder des Jugendparlaments (l.) angehörten, besuchten in der französischen Partnerstadt Estaires auch einen Friedhof und gedachten der gefallenen Soldaten.

    Es wird viel gelacht. Auch sprachliche Barrieren sind nach wenigen Minuten problemlos überwunden. Kaum vorstellbar, dass sich Menschen aus diesen zwei Nationen, aus Frankreich und Deutschland, vor gar nicht allzu langer Zeit bekämpften, sogar töteten. Der Delegationen aus Ochtrup, die gerade Estaires besucht hat, gehörten auch Mitglieder des Jugendparlaments an.

  • „Krieg ist etwas Unvorstellbares“

    Mo., 01.09.2014

    Vertreter aus Ochtrup beim Welttreffen der Jugend in Wieluń

    Kreativer Austausch: Die Jugendparlamentarier Lars Mantke und Julian Zurkuhl (v.l.) dürfen sich im Rahmen ihrer Teilnahme am Weltjugendtreffen in Wieluń künstlerisch betätigen. Mit dabei

    In Ochtrups Partnerstadt Wieluń findet derzeit ein Welttreffen der Jugend statt. Auch Vertreter aus der Töpferstadt sind nach Polen gereist. Neben zahlreichen Veranstaltungen und Workshops steht für die Delegation außerdem am Montagmorgen die Teilnahme an den Gedenkfeierlichkeiten zum Beginn des Zweiten Weltkrieg auf dem Programm.

  • Herbstkirmes

    So., 17.08.2014

    Kein Volksfest für alle mehr

    Familien mit kleinen Kindern gehören noch zu den treuesten Besuchern der Herbstkirmes. Ansonsten hat der Zuspruch in den vergangenen Jahren deutlich nachgelassen.

    Ist die Herbstkirmes noch das, was sie mal war, nämlich ein Volksfest für die ganze Bevölkerung. Das Tageblatt fragte bei alteingesessenen Kirmesbesuchern nach. Und bekam schnell die Erkenntnis, das der Rummel stark an Bedeutung verloren hat.

  • Herbstkirmes ohne Automeile

    Di., 12.08.2014

    Händler planen neues Konzept

    Die Herbstkirmes am kommenden Wochenende (15 bis 18. August) muss ohne die traditionelle Automeile in der Fußgängerzone auskommen. Doch die Autohändler arbeiten bereits an einem neuen Konzept – auch losgelöst vom Termin der Herbstkirmes.

  • Es ist viel los in Zimmer 5

    Mi., 21.05.2014

    Immer mehr Ochtruper wählen per Brief

    Wählen darf der achtjährige Laurenz Homölle zwar noch nicht, aber die Briefwahlunterlagen seiner Eltern in die Urnen im Rathaus einwerfen, das geht schon. Auch in der Töpferstadt entscheiden sich immer mehr Bürger für die Briefwahl.

    Für Manfred Wiggenhorn sind es arbeitsreiche Tage: Jetzt, kurz vor der Wahl ist der Verwaltungsmitarbeiter bei der Briefwahl gefragt. Über 2800 Ochtruper haben ihre Stimmen bereits auf diese Art und Weise abgegeben beziehungsweise beantragt.

  • Briefwahl boomt

    Mi., 14.05.2014

    1800 Ochtruper haben bereits gewählt

    Eine bunte Angelegenheit: Bei der Fülle an Stimmzetteln und Umschlägen kommt die halbe Farbpalette zum Einsatz. Bei Redaktionsschluss am Dienstagabend lag die Zahl der Briefwähler bei 1800.

    Viele Ochtruper haben bereits ihre Entscheidung für die Europa- und Kommunalwahl am 25. Mai getroffen. 1800 Briefwähler zählte Verwaltungsmitarbeiter Manfred Wiggenhorn bis Redaktionsschluss am Dienstagabend. Diese Form der Stimmabgabe liegt in Ochtrup ebenso im Trend wie in vielen anderen Kommunen in der Region auch.