Markus Gantefort



Alles zur Person "Markus Gantefort"


  • Reaktivierung der Blomberg-Brache

    Di., 23.05.2017

    Brechanlage nicht ohne Bürgerbeteiligung

    Auch das: Lagerung von Lebensmitteln in einer der leer stehenden Blomberg-Hallen, wenn Haver von der Westhalde rüber an die Voltastraße zieht.

    Bürgerbeteiligung ist versprochen, bevor die Brechanlage auf dem Areal der ehemaligen Blomberg-Werke bricht.

  • Seniorenwohnanlage an der Twieluchtstraße

    Mi., 08.03.2017

    Eröffnung im Sommer 2018

    In gut drei Monaten soll an der Twieluchtstraße Baubeginn für die neue Seniorenwohnanlage sein.

    Die geplante neue Seniorenwohnanlage an der Twieluchtstraße ge­gen­über der Volksbank soll im Sommer 2018 in Betrieb gehen. Ende dieses Monats will der Investor, die Hollander Vermögensverwaltungsgesellschaft aus Paderborn, den Bauantrag bei der Stadt einreichen, dann könnte, eine zügige Genehmigung unterstellt, im Juli der erste Spatenstich erfolgen. Als Bau­zeit werde „ein gutes Jahr“ veranschlagt, informierte Architekt Hartmut Dankert am Montag den Ortsausschuss Dolberg. Der begrüßte das Vorhaben einhellig.

  • Wohnbauflächenzielkonzept

    Di., 28.02.2017

    Grundstücke für jeden Geldbeutel

    Auf diesem Areal an der Richard-Wagner-Straße soll ein neues Baugebiet entstehen.

    Das Wohnbauflächenzielkonzept der Stadt Ahlen eröffnet Bauwilligen neue Perspektiven. Bis zum Jahr 2018 sollen knapp 80 neue Wohneinheiten geschaffen werden.

  • Stadtentwicklungs- und Bauausschuss

    Di., 07.02.2017

    Komfortwohnen hinter der Mauer

    Auch die alten Gewächshäuser werden für die vorgesehene neue Wohnbebauung an der Hammer Straße weichen.

    Eine Lärmschutzwand soll das Wohnen an der Hammer Straße auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei Lodenkämper komfortabler machen. Das fanden nicht alle Mitglieder des Stadtentwicklungs- und Bauausschusses gut.

  • Nahversorgungszentrum Nord

    Di., 07.02.2017

    Den kleinen „Edeka“ könnte es treffen

    Erster Blick auf den neuen Edeka.

    Leidtragender könnte der kleine „Edeka“ sein, wenn der große kommt, schließt Stadtplaner Markus Gantefort nicht aus. Im Stadtplanungs- und Bauausschuss stellte er am Montagabend das neue Nahversorgungszentrum Nord erstmals öffentlich vor.

  • B-Plan-Änderung Kleiwellenfeld West

    Mi., 01.02.2017

    Kein Freibrief für die Veranstaltungshalle

    Fast vergessen, durch die B-Plan-Änderung aber im öffentlichen Fokus: Kleiwellenfeld West und die Absichten zur Ansiedlung einer Veranstaltungshalle.

    Die Änderung des Bebauungsplans Kleiwellenfeld West ist noch kein Freibrief für das mit Anliegerprotesten begleitete Vorhaben zur Realisierung einer Veranstaltungshalle. Aber eine Vorstufe.

  • Kleiwellenfeld: B-Plan liegt wieder aus

    Sa., 17.12.2016

    Bürgerproteste brachten nichts

    Unter den Grenzwerten sind die Belastungen im Bereich der Hochspannungsmasten, wie Messungen im Kleiwellenfeld ergaben.

    Ein weiteres Mal liegen die nun überarbeiteten Entwürfe zur Änderung des Bebauungsplans 28.1 öffentlich aus. Sie schaffen Voraussetzung für die Ansiedlung einer Veranstaltungshalle im Gewerbegebiet Kleiwellenfeld. Dagegen hatte sich bereits im Sommer Anwohnerprotest artikuliert.

  • Bauprojekt Jahnwiese: Anwohner verärgert

    Fr., 09.09.2016

    Nervender Schulverkehr

    Verkehrsprobleme auf der Sedanstraße: Anwohner sprachen sie bei der Bürgerversammlung zum Projekt Jahnwiese an.

    Eigentlich sollte es um das Wohnbauprojekt Jahnwiese gehen. Anwohner war am Donnerstagabend bei einer Bürgerinfo der Stadt aber eher danach, ihrem Ärger über den Schulverkehr Luft zu machen.

  • Änderung für Siedlungsplan Jahnwiese

    Do., 30.06.2016

    Lieber Bauplätze als „so einen Klopper“

    Die Mauer am Jahnstadion wird abgerissen, der Grünzug erhalten und mit einem befestigten Gehweg versehen.

    Dass ein Teil der Jahnwiese zum Wohngebiet wird, ist sicher. Dass aber nach der aktualisierten Planung ein Wohnheim für 24 Menschen dort gebaut werden soll, stößt BMA-Frau Martina Maury sauer auf. Es gebe ohnehin schon zu wenig Bauplätze für Familien mit Kindern.

  • Eingaben zu Feierhalle

    Sa., 14.05.2016

    Ohne Gutachten geht nichts

    In diesem Bereich soll planungsrechtlich eine Feierhalle zulässig sein.

    Eine Reihe von Anwohnern hat Bedenken gegen die Möglichkeit eines Gastronomiebetriebs verschriftlicht, der nach Änderung des Bebauungsplans im Gewerbegebiet Kleiwellenfeld zulässig ist. Die Verwaltung äußert Verständnis – und weist auf eine zwingende Lärmschutzexpertise hin.