Martin Schulze



Alles zur Person "Martin Schulze"


  • Dorfplatz in Amelsbüren hat neue Bänke, Mülleimer und Baumscheibeneinfassungen erhalten

    Fr., 28.02.2014

    Amelsbüren soll „propper“ bleiben

    Der Amelsbürener Dorfplatz ist wieder neu hergerichtet worden. Die Stadt kümmerte sich um das Aufstellen der „Promenadenbänke“ und die – in Münster einzigartigen – roten Mülleimer. Darüber freuen sich die Dorfplatzpfleger (hinten v.l.) Bernd Steverding, Hermann Weber sowie Rudolf Vennemann (vorne l.) und Erich Wenning (vorne r.) gemeinsam mit den Vertretern der CDU (hinten v.r.) Joachim Schmidt und Martin Schulze Werner sowie Bärbel Boßler.

    „Promenadenbänke“ und rot lackierte Mülleimer lassen den Dorfplatz in Amelsbüren wieder einladend aussehen. Einen Antrag für die Finanzierung hatte die CDU in die Bezirksvertretung Hiltrup eingebracht, der parteiübergreifend befürwortet wurde. Dafür dass der Treffpunkt so schön bleibt, sorgen die ehrenamtlichen Dorfplatzpfleger.

  • „Windenergiegesellschaft Weißer Berg“ kämpft für neuer Windräder

    Fr., 05.07.2013

    „Hier ist doch sonst nichts“

    Sie wollen den bestehenden Windrädern in der Bauerschaft Jönsthövel fünf weitere hinzufügen: Theo Homann, Theo Niestert, Martin Schulze Rötering, Bernfried Jönsthövel und Paul Scholz.

    Nachdem das Bürgerbegehren gegen weitere Windräder gestartet ist, meldet sich die „Windenergiegesellschaft Weißer Berg“ zu Wort. Sie will für den Standort kämpfen, an dem es bereits Windräder gibt und wo weitere fünf Anlagen nicht stören würden.

  • CDU Drensteinfurt

    Mi., 24.04.2013

    Wilfried Voges bleibt CDU-Chef

    Der Vorstand der Drensteinfurter CDU hat sich deutlich vergrößert. Der CDU-Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum (re.) berichtete über seine Arbeit im Düsseldorfer Landtag.

    Wilfried Voges ist bei der Mitgliederversammlung der CDU-Ortsunion Drensteinfurt als erster Vorsitzender wiedergewählt worden.

  • Gesellschaft stellt „Windpark Weißer Berg“ vor

    Sa., 01.12.2012

    Landwirte wollen gemeinsam ernten

    Gesellschaft stellt „Windpark Weißer Berg“ vor : Landwirte wollen gemeinsam ernten

    50 Millionen Euro will die „Windpark Weißer Berg GbR“ im Südosten des Stadtgebiets maximal in neue Windkraftanlagen investieren. Und das mit finanzieller Beteiligung möglichst vieler Bürger. Acht Landwirte gehören zur Gesellschaft, die nun auf die Entscheidung der Politik wartet. Sie will sich mit den Menschen sachlich über das Vorhaben auseinandersetzen.

  • Schrecklich nette Klimbim-Familie

    Mo., 19.11.2012

    Molières „Tartuffe“ in Münster ist ein herrlich schriller Spaß mit ernstem Unterton

    Schrecklich nette Klimbim-Familie : Molières „Tartuffe“ in Münster ist ein herrlich schriller Spaß mit ernstem Unterton

    Münster - Eine wunderbare Familie. Der Sohn ist ein wuseliger Chaot, die Tochter eine Zicke, und Orgon, der Hausherr, schon lange nicht mehr Herr im Haus. Sondern dem bigotten Schmeichler Tartuffe verfallen, dem er mit Anzug und Streifenpulli längst wie ein Zwilling gleicht. Erschwerend kommt Orgons Mutter hinzu: Sie verfiel dem Frömmler Tartuffe so vollständig, dass sie nun die ganze Sippe durch zerknirschtes Choralsingen zum Seelenheil zwingen will.

  • Ordnungsamt misst nach Beschwerde Lärm am Gasometer

    Mi., 09.05.2012

    Sommernacht unter 60 Dezibel

    Ordnungsamt misst nach Beschwerde Lärm am Gasometer : Sommernacht unter 60 Dezibel

    Münster ist begeistert über das Theaterspektakel im Gasometer – doch einem Anwohner im Umkreis ist die Aufführung zu laut. Er erstattete Anzeige wegen Lärmbelästigung.

  • Schutz vor Markenklau – ACTA:

    Di., 01.05.2012

    „Das Internet ist kein rechtsfreier Raum“

    Schutz vor Markenklau – ACTA: : „Das Internet ist kein rechtsfreier Raum“

    ACTA. Das ist für viele Netz-Aktivisten ein Reizwort. Der Vertrag gegen Marken-Piraterie hatte im Februar Demos ausgelöst. Am Montag räumte EU-Parlamentspräsident Martin Schulze erhebliche handwerkliche Mängel ein.

  • Politik

    Sa., 04.02.2012

    Träger wollen 30 Prozent mehr BFD-Stellen

    Politik : Träger wollen 30 Prozent mehr BFD-Stellen

    Berlin (dpa) - Entgegen aller anfänglichen Kritik ist das Interesse am Bundesfreiwilligendienst (BFD) so groß, dass die Träger Bedarf für 30 Prozent zusätzlicher Stellen haben.

  • Grüne und Linke sauer

    Di., 13.09.2011

    Heuer auf dem Sprung ins Stadthaus

  • Protest vor der Ratssitzung

    Mo., 13.06.2011

    Demonstration gegen Biogas: Bis zu 500 Teilnehmer erwartet