Michael Garcia



Alles zur Person "Michael Garcia"


  • Fußball

    Mi., 17.12.2014

    FIFA-Chefermittler schmeißt hin - Blatter «überrascht»

    FIFA-Chefermittler Michael Garcia ist zurückgetreten. Foto: Walter Bieri

    Die FIFA steckt mehr und mehr im Dilemma. Chefermittler Michael Garcia erklärte frustriert seinen Rücktritt, nachdem der Weltverband seinen Einspruch gegen den Eckert-Bericht zurückgewiesen hat. Das Image der FIFA nimmt weiteren Schaden.

  • Fußball

    Mi., 17.12.2014

    FIFA-Präsident Blatter «überrascht» von Garcia-Rücktritt

    Berlin (dpa) - FIFA-Präsident Joseph Blatter hat «überrascht» auf den Rücktritt seines Chefermittlers Michael Garcia reagiert. Die Arbeit der Ethikkommission werde trotzdem weitergehen, sagte Blatter. In den nächsten zwei Tagen werde das ein zentraler Punkt der Diskussionen beim Meeting der Exekutive sein. Der US-Amerikaner Garcia war in der Kommission für die Ermittlungen um die umstrittene Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar zuständig. Er beklagte in einer Stellungnahme zu seinem Rückzug einen «Führungsmangel» innerhalb der FIFA.

  • Fußball

    Mi., 17.12.2014

    Platini: Garcia-Rücktritt weiteres Versagen der FIFA

    Michel Platini wirft der FIFA erneutes Versagen vor. Foto: Jean-Christophe Bott

    Berlin (dpa) - UEFA-Präsident Michel Platini hat den Rücktritt von FIFA-Chefermittler Michael Garcia als herben Rückschlag für die Glaubwürdigkeit des Fußball-Weltverbandes (FIFA) gewertet.

  • Fußball

    Mi., 17.12.2014

    Michael Garcia erklärt Rücktritt als FIFA-Chefermittler

    Berlin (dpa) - Michael Garcia hat seinen Rücktritt als FIFA-Chefermittler erklärt. Damit zog der US-Amerikaner die Konsequenzen aus der umstrittenen Entscheidung des Fußball-Weltverbandes im Korruptionsskandal um die WM-Vergaben an Russland und Katar. Gestern hatte die FIFA Garcias Einspruch gegen den Bericht des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert zur umstrittenen Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 zurückgewiesen. Garcia beklagte in seiner schriftlichen Stellungnahme einen «Führungsmangel» innerhalb der FIFA.

  • Fußball

    Mi., 17.12.2014

    Michael Garcia erklärt Rücktritt als FIFA-Chefermittler

    Berlin (dpa) - Michael Garcia hat seinen Rücktritt als FIFA-Chefermittler erklärt. Gestern hatte der Fußball-Weltverband seinen Einspruch gegen den Bericht des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert zur umstrittenen Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 in Russland und Katar zurückgewiesen.

  • Fußball

    Di., 16.12.2014

    FIFA-Farce: Einspruch gegen WM-Bericht abgelehnt

    Die FIFA liegt mit Michael Garcia im Clinch. Foto: Walter Bieri

    Mit zwei Entscheidungen zum Bericht zu den WM-Vergaben 2018 und 2022 hat die FIFA erneut für Unverständnis gesorgt. Der Einspruch von Chefermittler Garcia wurde aus formalen Gründen zurückgewiesen. Auch eine Beschwerde gegen Richter Eckert hatte keinen Erfolg.

  • Nachrichtenüberblick

    Di., 16.12.2014

    dpa-Nachrichtenüberblick Sport

    FIFA weist Einspruch von Chefermittler Garcia gegen WM-Bericht zurück

  • Fußball

    Do., 27.11.2014

    Medien: FIFA ermittelt gegen Beckenbauer

    Franz Beckenbauer ist ins Visier der FIFA-Ermittler geraten. Foto: Ursula Düren

    Im Zuge der Korruptionsermittlungen wegen der umstrittenen WM-Vergaben an Katar und Russland stehen weitere prominente Namen im Fokus. Neben mehreren Mitgliedern des Exekutivkomitees drohen anscheinend auch Franz Beckenbauer erneut Sanktionen.

  • Fußball

    Do., 27.11.2014

    Medien: Ermittlungen gegen hochrangige FIFA-Funktionäre

    Die FIFA-Zentrale in Zürich. Foto: Walter Bieri

    Im Zuge der Korruptionsermittlungen wegen der umstrittenen WM-Vergaben an Katar und Russland stehen weitere prominente Namen im Fokus. Nach Medienberichten geht die Ethikkommission der FIFA gegen mehrere Mitglieder des Exekutivkomitees vor.

  • Fußball

    Di., 25.11.2014

    Valcke: FIFA-Image auf Jahre hinaus beschädigt

    Jérôme Valcke ist der Generalsekretär der FIFA. Foto: Alessandro Della Bella

    FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke ist bekannt für harte und manchmal auch unbedachte Worte. Seine Analyse zur Lage des skandalumtosten Weltverbandes ist schonungslos offen. Auf Jahre sei das Image beschädigt. Sorgen um die prall gefüllten Konten macht er sich nicht.