Monika Gerharz



Alles zur Person "Monika Gerharz"


  • 5000 Euro für die Abenteuerkiste : „Keine Sorge wegen Pegida“

    Mi., 15.07.2015

    Dickes Kompliment

    Junge Flüchtlinge können bei der Ferienkiste mitmachen. Kein Problem? Von wegen. Hinter der Aktion steckt ungeheuer viel Arbeit – angefangen von Überzeugungsgesprächen mit Eltern, dass die Kinder auf dem Hof Wigger sicher sind. Dass die Flüchtlingshilfe, dass die Abenteuerkiste diese Aufgabe angepackt haben, verdient ein ganz großes Kompliment – ebenso Schirmherrin Beate Tenhaken von der Stadt Greven, die alle bürokratischen Hürden unbürokratisch beiseite geräumt hat. Auf Hof Wigger wird derzeit Willkommenskultur gelebt– jenseits unverbindlicher Sonntagsreden. Monika Gerharz

  • Beate Karasch zum Kita-Streik

    Sa., 16.05.2015

    „Das bricht einigen Kitas das Genick“

    Beate Karasch ist bei der Evangelischen Jugendhilfe für Kindertageseinrichtungen zuständig – unter anderem auch für die Kita „Il Nido“ in der Wöste, die die Pläne im Hintergrund zeigen, aber auch fürs „Kinderland“ und die „Villa Kunterbunt“.

    Die Grevener sind derzeit vom Kita-Streik nicht betroffen, weil es hier keine kommunalen Einrichtungen gibt. Aber Beate Karasch, zuständige Referentin bei der Evangelischen Jugendhilfe, erklärt, warum die Tarifauseinandersetzung alle Kitas betrifft – und warum sie selbst zwei Herzen in der Brust hat.

  • Jan-Henning Drees ist ein Ausnahme-Trompeter

    Sa., 11.04.2015

    Wie Opas Waldhorn zum Verführer wurde

    Meister auf der Trompete: Seit er sechs Jahre alt ist, spielt der 16-jährige Jan-Henning Drees Trompete. Viele Grevener werden ihn von seinen Konzerten für Orgel und Trompete mit Sebastian Bange in der Martinuskirche kennen,

    Jan-Henning Drees hat schon einmal den ersten Platz gemacht beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Jetzt , vier Jahre später, will er es noch einmal wissen.

  • Der neue Pastor von Gimbte im Interview

    Sa., 04.04.2015

    Luther-Bewunderer und Bond-Film-Fan

    Eine Bibliothek erzählt viel über einen Menschen: In Dr. Martin H. Thieles Bücherregalen steht Thomas Mann neben theologischer Literatur, die Krimiautorin Elisabeth George neben Goethe und Kleist.

    Dr. Martin H. Thiele ist der neue Pastor von Gimbte. Im WN-Interview erklärt er, warum er Martin Luther für einen der größten Theologen hält, warum er kein Bienenpfarrer sein will und warum er England liebt.

  • Doppel-Kopf-Turnier von Frohsinn-Ost

    So., 15.03.2015

    Bloß nicht schwarz verlieren!

    Mit rosa Nummernkärtchen werden die Spieler den Tischen zugelost.

    Es war ein neuer Rekord: 400 Doppelkopf-Liebhaber waren beim Turnier von Frohsinn-Ost im Ballenlager dabei. Redakteurin Monika Gerharz, Anfängerin in der Kunst des Kartenspiels, hat mitgemacht. Das Motto: Bloß nicht schwarz verlieren!

  • Wechsel im Vorstand des Imkervereins

    Sa., 14.03.2015

    Die Imker-Vermehrung von Greven

    Hubert Reppenhorst mit der neuen Vorsitzenden Marlies Hinsch und der Imker-AG der Gesamtschule.

    Der Imkerverein Greven hat eine neue Vorsitzende. Marlies Hinsch löst Hubert Reppenhorst ab, der während seiner sechsjährigen Amtszeit die Mitgliederzahl des Vereins vervielfacht hat. WN-Redakteurin Monika Gerharz sprach mit ihm über den gegenwärtigen Boom in der Imkerei.

  • Kommentar

    Fr., 27.02.2015

    Daumen drücken!

    Diese Pause war mit Sicherheit kreativ. Wenn der gefundene Kompromiss für die Hauptschule hält, profitieren davon die Flüchtlinge und profitiert Reckenfeld. Denn wenn 70 Asylsuchende auf relativ engem Raum zusammen leben müssen, treten ganz andere Probleme auf als bei 35 – angefangen von der Sprache bis hin zu Speisegewohnheiten. Wird die Hauptschule nur mit 35 Menschen belegt, ist es für das Sozialamt viel leichter, dafür zu sorgen, dass Menschen aus dem gleichen Kulturkreis zusammen wohnen. Das mindert Spannungen, das sorgt für Kommunikation, mit 35 Fremden lässt sich leichter eine Nachbarschaft aufbauen als mit 70. Und das wiederum bietet die Chance, dass die Hauptschule sich viel besser als erwartet einfügen kann in die Entwicklung der Ortsmitte in Reckenfeld. Also: Daumen drücken, dass nichts mehr dazwischen kommt! Monika Gerharz

  • Interview mit Musikschulleiter Wolfgang Bernhardt

    Fr., 02.01.2015

    „Die Wirtschaft profitiert vom Musikunterricht“

    Grevens Musikschule unterrichtet 1400 Kinder – mehr als das Gymnasium. In der Öffentlichkeit allerdings bekommt sie deutlich weniger Aufmerksamkeit. Woran liegt es? Redaktionsmitglied Monika Gerharz sprach darüber mit Musikschulleiter Wolfgang Bernhardt.

  • Kommentar

    Fr., 05.12.2014

    Gut angelegtes Geld

    Rund 40 Flüchtlinge, so hieß es noch vor wenigen Tagen, sollen in Reckenfelds Hauptschule untergebracht werden. Jetzt spricht man schon von 70 – das ist fast eine Verdoppelung. Und diese Menschen aus unterschiedlichsten Ländern, oft verstört durch schreckliche Kriegs- und Fluchterlebnisse, müssen sich sanitäre Anlagen und Küchen mit Wildfremden teilen, müssen sich mit Behörden auseinandersetzen, obwohl sie die Sprache nicht sprechen und die Gesetze nicht kennen. Und bei all dem sollen sie sich möglichst schnell und gut in den Ort integrieren. Eine ohne professionelle Unterstützung unmöglich zu lösende Aufgabe! Die Stadtverwaltung tut, was sie kann und oft mehr. Aber die Mitarbeiter sind bereits mit der Beschaffung von Wohnraum und der Versorgung der Flüchtlinge überlastet. Persönliche Begleitung ist unmöglich. Darum muss, Sparzwang hin oder her, eine Sozialbetreuung organisiert werden, die auch vor Ort ist, am besten in Kooperation mit einem freien Träger, der Erfahrung hat. Das kostet Geld, gewiss. Aber es ist gut angelegt. Für die Flüchtlinge. Und ganz besonders auch für Reckenfeld. Monika Gerharz

  • Pluspunkt-Besuchsdienst

    Sa., 29.11.2014

    „Frau Peppel ist ein Geschenk“

    Zwei Generationen, die sich gut verstehen: Anneliese Peppel, 67 Jahre alt, besucht mindestens einmal in der Woche die 91jährige Magda Ostwald.

    Seit zehn Jahren gibt es die Ehrenamts-Börse „Pluspunkt“. Ein wichtiges Angebot ist der Besuchsdienst. WN-Redakteurin Monika Gerharz hat jetzt Anneliese Peppel bei einem Besuch bei Magda Ostwald im Gertrudenstift begleitet und die beiden Frauen interviewt.