Richard von Weizsäcker



Alles zur Person "Richard von Weizsäcker"


  • Bundespräsident

    Mi., 11.02.2015

    Abschied von Weizsäcker: Gauck würdigt Amtsvorgänger

    Bundespräsident Joachim Gauck verneigt sich im Berliner Dom vor dem Sarg von Richard von Weizsäcker.

    Berlin (dpa) - Mit einem bewegenden Staatsakt im Berliner Dom hat Deutschland Abschied von Richard von Weizsäcker genommen.

  • Bundespräsident

    Mi., 11.02.2015

    Abschied von Weizsäcker - Gauck: Er war ein großer Bundespräsident

    Berlin (dpa) - Mit einem bewegenden Staatsakt im Berliner Dom hat Deutschland Abschied von Richard von Weizsäcker genommen. Bundespräsident Joachim Gauck und andere Spitzenpolitiker würdigten von Weizsäcker heute als großen Deutschen und überragenden Staatsmann, der für sein Land nach dem Zweiten Weltkrieg neues Vertrauen in der Welt geschaffen habe. Wie nur wenige stehe er für unser Land - und wie nur wenige habe er für unser Land weltweit Achtung und Sympathie erworben, sagte Gauck. An der Trauerfeier nahmen etwa 1400 geladene Gäste teil.

  • Bundespräsident

    Mi., 11.02.2015

    Deutschland nimmt Abschied von Richard von Weizsäcker

    Berlin (dpa) - Mit einem Gottesdienst im Berliner Dom haben die Trauerfeierlichkeiten für den früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker begonnen. Bei einem Staatsakt würdigten neben Bundespräsident Joachim Gauck auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Finanzminister Wolfgang Schäuble das Lebenswerk des früheren Staatsoberhaupts. Unter den etwa 1400 Gästen waren auch Weizsäckers Ehefrau Marianne, Kanzlerin Angela Merkel und andere Kabinettsmitglieder. Im Anschluss ist ein militärisches Abschiedszeremoniell vor dem Dom geplant.

  • Konflikte

    Mi., 11.02.2015

    Kämpfe in Ostukraine vor Krisentreffen mit Merkel und Putin in Minsk

    Minsk (dpa) - Im Ringen um Frieden in der Ostukraine richten sich die Hoffnungen nun auf einen Krisengipfel mit Kremlchef Wladimir Putin und Kanzlerin Angela Merkel in Minsk. Merkel reise nach der Trauerfeier für Ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker in die weißrussische Hauptstadt, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Dass diese Reise stattfinde, bedeute einen Hoffnungsschimmer, aber auch nicht mehr, sagte er. An den Verhandlungen sollen auch der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko und Frankreichs Präsident François Hollande teilnehmen.

  • Bundespräsident

    Mi., 11.02.2015

    Deutschland nimmt Abschied von Richard von Weizsäcker

    Berlin (dpa) - Mit einem Gottesdienst im Berliner Dom haben die Trauerfeierlichkeiten für den früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker begonnen. Bei einem Staatsakt wollen neben Bundespräsident Joachim Gauck auch Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Finanzminister Wolfgang Schäuble und Bundestags-Vizepräsidentin Antje Vollmer das Lebenswerk des früheren Staatsoberhaupts würdigen. Unter den etwa 1400 Gästen waren auch Weizsäckers Ehefrau Marianne, Kanzlerin Angela Merkel und andere Kabinettsmitglieder. Im Anschluss ist ein militärisches Abschiedszeremoniell vor dem Dom geplant.

  • Nachrichtenüberblick

    Mi., 11.02.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Vor dem Krisengipfel in Minsk - Rebellen dämpfen Erwartungen

  • Bundespräsident

    Mi., 11.02.2015

    Gottesdienst und Staatsakt für Richard von Weizsäcker

    Berlin (dpa) - Deutschland nimmt Abschied vom früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Bei einem Staatsakt im Berliner Dom wollen Bundespräsident Joachim Gauck, Regierungsmitglieder und andere Spitzenpolitiker das Lebenswerk des früheren Staatsoberhaupts würdigen. Etwa 1400 Gäste werden zu den Trauerfeierlichkeiten erwartet. Weizsäcker war am 31. Januar im Alter von 94 Jahren gestorben. Er war von 1984 bis 1994 Bundespräsident.

  • Konolenzbuch liegt im Rathaus aus

    Mo., 02.02.2015

    Gelegenheit zum Abschied

    Richard von Weizsäcker verstarb am Samstag.

    Nach dem Tod von Altbundespräsident Richard von Weizsäcker liegt im Lüdinghauser Rathaus ab sofort ein Kondolenzbuch aus. „Alle Lüdinghauser Bürgerinnen und Bürger haben so Gelegenheit Abschied von Weizsäcker zu nehmen und ihm eine letzte Ehre zu erweisen“, so Bürgermeister Richard Borgmann, der gleichzeitig betonte, dass der Name Richard von Weizsäckers untrennbar mit der Stadt Lüdinghausen verbunden bleibe. Dazu trage insbesondere das gleichnamige Berufskolleg, aber auch die Erinnerung an zahlreiche Besuche in Lüdinghausen bei. „Ich weiß, dass er bei diesen Besuchen insbesondere viele junge Menschen erreicht hat, ihnen zugehört hat und ihnen gleichzeitig Orientierung geben konnte. Neben der Trauer empfinde ich persönlich größte Dankbarkeit für einen bedeutenden Staatsmann und warmherzigen Menschen, der unserer Stadt Lüdinghausen so freundschaftlich verbunden war.“

  • Weizsäcker

    Mo., 02.02.2015

    1984: „Ja – ich kann das auch“

    Amtsantritt: In einer gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat wurde am 1. Juli 1984 der neu gewählte Bundespräsident Richard von Weizsäcker (l.) auf die Verfassung vereidigt. Mit im Bild: Bundesratspräsident Franz Josef Strauß (r.), Bundestagspräsident Rainer Barzel (2.v.r.) und Bundestagsdirektor Helmut Schellknecht.

    Deutschland trauert um Richard von Weizsäcker. Heinrich Ostrop, ehemaliger CDU-Landtagsabgeordneter aus Münster, war ein Weggefährte des bedeutenden Bundespräsidenten. Er erinnert sich. 

  • Wolfgang Kleideiter zu Richard von Weizsäcker

    Mo., 02.02.2015

    Macht und Moral

    Was hat den sechsten Präsidenten der Bundesrepublik so ausgezeichnet, dass manche in ihm den Idealtypus eines Staatsoberhauptes, ja, sogar den geborenen Repräsentanten eines demokratischen Staatswesens gesehen haben?