Robert Mugabe



Alles zur Person "Robert Mugabe"


  • Nach Putsch in Simbabwe

    Do., 23.11.2017

    Regierungspartei deutet Straffreiheit für Mugabe an

    Robert Mugabe und seine Frau Grace in Harare: Der 93-jährige Mugabe war unter erheblichem Druck nach 37 Jahren Herrschaft zurückgetreten.

    Nach dem Rücktritt des Langzeitpräsidenten von Simbabwe, Robert Mugabe, dürfen er und seine Frau Grace im Land bleiben und müssen wahrscheinlich keine Strafverfolgung fürchten.

  • Militär

    Do., 23.11.2017

    Simbabwe: Regierungspartei sichert Mugabe Straffreiheit zu

    Harare (dpa) - Nach dem Rücktritt des Langzeitpräsidenten von Simbabwe, Robert Mugabe, dürfen er und seine Frau Grace im Land bleiben und müssen keine Strafverfolgung fürchten. Dies teilte ein Sprecher der Regierungspartei Zanu-PF mit. Der 93-jährige Mugabe war vorgestern unter erheblichem Druck nach 37 Jahren Herrschaft zurückgetreten. Nach einem unblutigen Militärputsch standen er und seine Frau unter Hausarrest. Mugabe, seiner Frau und Mitgliedern seiner Partei wird massive Korruption und die gewaltsame Unterdrückung von Gegnern vorgeworfen.

  • Simbabwe:

    Mi., 22.11.2017

    Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

    Mit geballter Faust grüßt Emmerson Mnangagwa (M) seine Unterstützer vor dem Hauptquartier der Regierungspartei Zanu-PF in Harare.

    Nach dem Rücktritt von Präsident Mugabe übernimmt der Nachfolger schnell die Geschäfte. Doch ein radikaler Umbruch in Simbabwe scheint unwahrscheinlich: «Das Krokodil» Mnangagwa ist ein alter Weggefährte Mugabes.

  • Militär

    Mi., 22.11.2017

    Mugabes Nachfolger Mnangagwa soll am Freitag vereidigt werden

    Harare (dpa) - Simbabwes früherer Vizepräsident Emmerson Mnangagwa soll bereits am Freitag als Nachfolger des zurückgetretenen Staatschefs Robert Mugabe vereidigt werden. Das berichten staatliche Medien. Mnangagwa sollte noch heute aus dem selbst gewählten Exil nach Simbabwe zurückkehren. Mugabe hatte ihn Anfang November als Vize entlassen. Mnangagwa floh daraufhin aus Angst um seine Sicherheit ins Ausland. Er genießt den Rückhalt der Regierungspartei Zanu-PF und der Militärführung, die vergangene Woche geputscht hatte.

  • Militär

    Mi., 22.11.2017

    Mugabes designierter Nachfolger kehrt aus dem Ausland zurück

    Harare (dpa) - Nach dem Rücktritt von Simbabwes Langzeitpräsident Robert Mugabe kehrt sein designierter Nachfolger Emmerson Mnangagwa aus dem selbst gewählten Exil zurück. Der 75 Jahre alte frühere Vizepräsident werde am Nachmittag bei Harare landen und sich an die Öffentlichkeit wenden, erklärte ein Beamter des Informationsministeriums. Mugabe hatte Mnangagwa Anfang November als Vize entlassen. Mnangagwa, bekannt unter seinem Spitznamen «Das Krokodil», floh daraufhin aus Angst um seine Sicherheit ins Ausland.

  • Nach Jahrzehnten an der Macht

    Di., 21.11.2017

    Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

    Menschen feiern vor dem Parlamentsgebäude in Harare den Rücktritt von Robert Mugabe.

    Bis zuletzt hat Robert Mugabe sich an die Macht geklammert. Doch Ein Militärputsch leitete seinen Niedergang ein. Das verarmte Simbabwe steht nach fast vier Jahrzehnten unter Mugabe vor einem Neuanfang.

  • Menschen feiern Mugabes Abgang

    Di., 21.11.2017

    Jubel in Harare: «Ich dachte, er wäre unsterblich»

    Menschen feiern vor dem Parlamentsgebäude in Harare den Rücktritt Mugabes.

    Es ist vorbei. Robert Mugabe hat sich bis zuletzt an die Macht geklammert. Ein Militärputsch leitete seinen Niedergang ein. Für Simbabwe bricht eine neue Ära an.

  • 37 Jahre an der Macht

    Di., 21.11.2017

    Mugabe - Vom Freiheitskämpfer zum Despoten

    Robert Mugabe während einer Rede auf der 13. Parteikonferenz der Zanu-PF im Dezember 2012.

    Robert Mugabe war einst ein Hoffnungsträger Afrikas. Doch dann klammerte er sich an die Macht. Er ließ Simbabwe in den Ruin abgleiten. Seither wurde sein Name mit Wahlfälschung, Gewalt und Hyperinflation verbunden.

  • Land in der Krise

    Di., 21.11.2017

    Simbabwe: Vom Vorzeigeland zum Krisenstaat

    Ein kleines Mädchen durchsucht in Chitungwiza östlich von Harare den Müll nach Nahrungsmitteln. Simbabwe gehört zu den ärmsten Ländern der Welt.

    Harare (dpa) - Einst die Kornkammer Afrikas und Hoffnungsträger des Kontinents, steckt Simbabwe seit Jahren in einer wirtschaftlichen und politischen Krise.

  • Militär

    Di., 21.11.2017

    UN-Chef fordert nach Rücktritt von Mugabe Zurückhaltung

    New York (dpa) - Nach dem Rücktritt von Simbabwes Präsident Robert Mugabe hat UN-Generalsekretär António Guterres nach Angaben seiner Sprechers alle Beteiligten in dem afrikanischen Land zu Ruhe und Zurückhaltung aufgefordert. Man erwarte von allen Machthabern, dass sie auf ihr Volk hörten. Zuvor hatte Mugabe nach fast vier Jahrzehnten an der Macht seinen sofortigen Rücktritt erklärt. Damit kam der 93-Jährige knapp einer Woche nach einem Militärputsch seiner Amtsenthebung durch das Parlament zuvor.