Sarah Köhler



Alles zur Person "Sarah Köhler"


  • Schwimm-WM

    Mi., 17.07.2019

    Freiwasser-Staffel ohne «Hausnummer» Wellbrock

    Schwimm-WM: Freiwasser-Staffel ohne «Hausnummer» Wellbrock

    Yeosu (dpa) - Ohne Weltmeister Florian Wellbrock gehen die deutschen Freiwasserschwimmer bei der WM in Südkorea ins Staffelrennen. Lea Boy, Sarah Köhler, Sören Meißner und Bronze-Gewinner Rob Muffels bilden in Yeosu das Team von Bundestrainer Stefan Lurz über fünf Kilometer.

  • Schwimm-Weltmeisterschaft

    Fr., 12.07.2019

    «Supertalent»: Wellbrock ist die große WM-Hoffnung

    Deutsche Medaillenhoffnung bei der Schwimm-WM in Südkorea: Florian Wellbrock.

    Wenn Florian Wellbrock zusätzliche Motivation braucht, schaut er sich sein Gold-Rennen von der EM im letzten Jahr nochmal an. Seinem bisher größten Sieg sollen bei der WM in Südkorea weitere Erfolge folgen - nicht nur im Schwimmbecken.

  • Titelkämpfe in Gwangju

    Fr., 12.07.2019

    Die WM-Aussichten der deutschen Schwimmer

    Deutsche Medaillenhoffnung in Südkorea: Wasserspringer Patrick Hausding.

    Ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Tokio will der Deutsche Schwimm-Verband bei der WM in Südkorea den Aufwärtstrend nach der EM vor einem Jahr bestätigen. Allzu viele Medaillenchancen gibt es aber nicht.

  • Hoffnungsträger Wellbrock

    Di., 04.06.2019

    Neun deutsche Freiwasserschwimmer bei WM in Südkorea

    Florian Wellbrock zählt zu den Hoffnungsträgern des Deutschen Schwimmverbands (DSV).

    Berlin (dpa) - Mit neun Sportlerinnen und Sportlern treten die deutschen Freiwasserschwimmer bei den Weltmeisterschaften im Juli in Südkorea an und kämpfen dort auch um die Olympia-Qualifikation für Tokio 2020.

  • 13 Frauen und 16 Männer

    Fr., 03.05.2019

    29 deutsche Beckenschwimmer für WM nominiert

    Insgesamt zählen bislang 13 Frauen und 16 Männer zum Kader von Teamchef Bernd Berkhahn.

    Berlin (dpa) - Mit mindestens 29 Beckenschwimmern will der Deutsche Schwimmverband bei den Weltmeisterschaften im südkoreanischen Gwangju antreten.

  • Schwimm-Kurzbahn-WM

    Fr., 14.12.2018

    Drei Weltrekorde bei WM - Köhlers Lehre: «Viel zu tun»

    Marius Kusch während der 4x50m-Freistilstaffel.

    Deutsche Überraschungserfolge gibt es bei der Kurzbahn-WM am Tag der Weltrekorde nicht. Enttäuscht steigt Schwimmerin Sarah Köhler aus dem Becken in China. Hoffnung macht ein Schmetterling-Mann, ein Rückenschwimmer «kuschelt» im Wasser.

  • Titelkämpfe in China

    Do., 13.12.2018

    Brustschwimmer Koch holt WM-Bronze und verliert Weltrekord

    Gewann WM-Bronze über 200-Meter-Brust: Marco Koch.

    Am dritten Tag ist es soweit. Die deutschen Schwimmer dürfen sich bei der Kurzbahn-WM in China über eine Medaille freuen. So richtig zufrieden ist der Gewinner jedoch nicht - genau wie eine Langstreckenspezialistin, die deutschen Rekord schwimmt.

  • WM in China

    Mi., 12.12.2018

    Rückenschwimmer Diener nach Platz sieben enttäuscht

    Rückenschwimmer Christian Diener in Aktion.

    Eigentlich wollte Christian Diener im Finale über 100 Meter Rücken bei der Kurzbahn-WM erstmals unter 50 Sekunden schwimmen. Das gelang nicht. Der Rückenschwimmer will daraus Kraft ziehen. Für mehr Action sorgte eine Ungarin - zum wiederholten Mal.

  • WM in China

    Mi., 12.12.2018

    Schwimm-Ass Koch: An neuem Ort zurück zu alten Erfolgen?

    Marco Koch im Gespräch mit Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz.

    Marco Koch war Weltmeister, hat einen Weltrekord aufgestellt. Zuletzt lief es jedoch nicht mehr. Die EM im Sommer musste er sich gar von zu Hause aus anschauen. Der Brustschwimmer findet sich damit nicht ab. Das Jahr 2018 ist für ihn Umbruch und Aufbruch zugleich.

  • Titelkämpfe in China

    Mo., 10.12.2018

    Deutsche Schwimmer bei WM gefordert

    Henning Lambertz, Chef-Bundestrainer Schwimmen, hätte gerne mehr Topleute bei der WM in China dabei.

    Den Trubel um den Rücktritt der Präsidentin wollen die deutschen Schwimmer bei der WM hinter sich lassen. Topleute wie Heintz, Hentke oder Wellbrock fehlen allerdings. Der Cheftrainer freut sich trotzdem auf das Kräftemessen - und die «Zugpferde».