Stefan Zekorn



Alles zur Person "Stefan Zekorn"


  • Zweite Runde im Exzellenzwettbewerb

    Mi., 03.04.2019

    Große Inspektion an der Uni

    Batterieforschungszentrum „Meet“

    Die Uni Münster möchte gern in den Kreis der Exzellenzuniversitäten aufgenommen werden. Am Mittwoch und Donnerstag (3. und 4. April) wird es in diesem Wettbewerb ernst. Eine hochrangige, internationale Gutachterkommission inspiziert die gesamte Uni. Und hochrangig sind auch die Unterstützer.

  • Diskussion über ländliche Entwicklung in Brasilien und Deutschland

    Sa., 30.03.2019

    Bäuerliche Kleinbetriebe stärken

    Brasilienkreis, Aktionskreis Pater Beda und die landwirtschaftlichen Organisationen aus Epe hatten zu dem „Talk im Pfarrhof“ geladen. Die Veranstaltung war gut besucht.

    „Die Menschen brauchen nicht unsere Lebensmittel, um sich zu ernähren, das schaffen sie selbst – wenn wir sie nur lassen.“ Mit diesem Appell mahnte Weihbischof Dr. Stefan Zekorn als Bischöflicher Beauftragter für die Weltkirche im Bistum Münster vor unüberlegten Im- und Exporten beispielsweise in Länder wie Brasilien. Seine Forderung nach einem verantwortungsbewussten Welthandel fand am Donnerstag bei einer Diskussionsrunde in Epe auch die Unterstützung der übrigen Experten auf dem Podium. Knapp zwei Stunden tauschten sie sich über das Thema „Was macht uns heute satt? Ländliche Entwicklung in Brasilien und Deutschland“ im Pfarrhof St. Agatha aus. Dabei zählten sie viele Unterschiede, aber auch Gemeinsames auf. Neben Bischof Dom Edivalter Andrade aus der brasilianischen Diözese Floriano/Piaui und Weihbischof Zekorn nahmen an der Diskussion auch die aus Epe stammende Diplom-Agraringenieurin Maria Detert, die Bundesvorsitzende der KLB, Nicole Podlinski, und der Vorsitzende der KLJB im Bistum Münster, Alexander Kleuter, teil. Moderiert wurde der Abend vom KLB- und KLJB-Diözesanpräses Bernd Hante.

  • Kirchengemeinde St. Martin

    Fr., 22.03.2019

    Weihbischof soll sehen, was ist

    Zum ersten Mal nach der Fusion in 2009 findet in der Katholischen Kirchengemeinde St. Martin eine Visitation durch den Weihbischof statt.

    Für Pfarrdechant Norbert Caßens ist es die erste Visitation, die er als Seelsorger mitmacht. Am 3. und 10. April kommt Weihbischof Dr. Stefan Zekorn in die Gemeinde.

  • Gesprächsabend zum Missbrauchsskandal

    Mi., 13.02.2019

    Kirche in der Verantwortung

    Der stellvertretende Generalvikar Dr. Jochen Reidegeld, Ann-Kathrin Kahle, Präventionsbeauftragte des Bistums, und Weihbischof Dr. Stefan Zekorn (v.li.) stellten sich bei dem Gesprächsabend den teils kritischen Fragen des Publikums.

    Zu einem Gesprächsabend zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche hatte die Pfarrgemeinde eingeladen. Neben Weihbischof Dr. Stefan Zekorn war auch der stellvertretende Generalvikar Dr. Jochen Reidegeld zu Gast, der sich für ein neues Verhältnis der Kirche zur Sexualität stark machte.

  • Soziale Veränderungen

    Mi., 13.02.2019

    Familien stärken – Pro Trägervielfalt

    Aktuelle politische Themen diskutierten Vertreter der katholischen Kirche und des Kreisverbands der SPD, darunter auch (v.l.): Manuela Esper, Kreisdechant Peter Lenfers, Bernd Meiwes, Karsten Koch, Bundestagsabgeordneter und SPD-Kreisvorsitzender Bernhard Daldrup, Dechant Karl Kemper, Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, Definitor Andreas Rösner, Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass, Kreisdekanatsgeschäftsführer Michael Spanke, Christiane Havers und Franz-Ludwig Blömker.

    Nicht nur die Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) beschäftigte jetzt Vertreter aus Politik und Kirche. Auch über die Flüchtlingssituation und den Entwurf des „Starke-Familien-Gesetzes“ wurde offen diskutiert.

  • Pfarrer em. Albert Wöstmann verstorben

    Sa., 09.02.2019

    Die Seelsorge war sein Antrieb

    52 Jahre wirkte Pfarrer em. Albert Wöstmann als Priester in Havixbeck. Am Mittwoch starb er im Alter von 92 Jahren.

    Am liebsten war Pfarrer em. Albert Wöstmann „mittendrin“ in seiner Schafherde. Im Alter von 92 Jahren verstarb der Seelsorger der Katholischen Kirchengemeinde am Mittwoch.

  • Gymnasium Johanneum in Ostbevern

    Fr., 08.02.2019

    „Hier beginnt der Bewusstseinswandel“

    Die Einsatzbereitschaft der Loburger wurde von Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, der das Zertifikat als „Öko-Faire Einrichtung“ des Bistums Münster überreichte, ausgiebig gelobt.

    Weihbischof Dr. Stefan Zekorn zeichnete das Gymnasium Johanneum mit dem Zertifikat „Öku-faire Einrichtung“ aus.

  • Weihbischof Zekorn in St. Dionysius und St. Georg

    Do., 31.01.2019

    Geprägt von persönlichen Gesprächen

    Die vielen Messdiener rund um den Altar beeindruckten Weihbischof Zekorn besonders.

    Für Weihbischof Dr. Stefan Zekorn war es ein langer Tag in Havixbeck und Hohenholte. Schon früh am Mittwochmorgen traf er sich mit Pfarrer Siegfried Thesing zum ersten Gespräch für die Visitation in der katholischen Kirchengemeinde.

  • Visitation in der katholischen Kirchengemeinde

    Mi., 30.01.2019

    Eine Runde kickern mit den Jungs

    Hoher Besuch in der St.-Georg-Kita in Hohenholte: Für Weihbischof Dr. Stefan Zekorn hatten sich die Jungen und Mädchen ein kleines Besuchsprogramm ausgedacht. Er selber ließ sich nicht lange bitten, sondern fragte die Jungen, ob er beim Kicker mitspielen dürfe. Er wurde prompt mit eingebunden (kl. Bild).

    „Ich bin bei Visitationen meistens auch in Kindergärten, weil es mich interessiert, wie dort gearbeitet wird“, erklärt Zekorn.

  • Bischof-Heinrich-Tenhumberg-Preise für Krippenschaffen in Telgte

    Mo., 28.01.2019

    Liebe, Kreativität und Mühe

    Im Rahmen einer Feierstunde wurden am Sonntagnachmittag die Bischof-Heinrich-Tenhumberg-Preise für Krippenschaffende im Museum Religio übergeben. Insgesamt zehn Künstler und Gruppen aller Altersklassen wurden dabei geehrt.

    Im Rahmen einer Feierstunde wurden am Sonntagnachmittag die Bischof-Heinrich-Tenhumberg-Preise für Krippenschaffen in Telgte im Museum Religio übergeben. Insgesamt zehn Künstler und Gruppen aller Altersklassen wurden dabei geehrt. An der 78. Krippenausstellung hatten sich rund 100 Krippenschaffende mit etwa 300 kleinen und großen Künstlern – Gruppen und Schulklassen einbezogen – beteiligt. Dr. Susanne Kolter hatte als Vorsitzende der Jury die neun Preisträger mit ihren Werken zuvor in einer Laudatio gewürdigt.