Stefanie Stappenbeck



Alles zur Person "Stefanie Stappenbeck"


  • Fernsehen

    Mi., 15.01.2014

    Stefanie Stappenbeck wird zum ersten Mal Mutter

    TV-Star Stefanie Stappenbeck erwartet im März ihr erstes Kind. Foto: Jens Kalaene

    München/Berlin (dpa) - Die Schauspielerin Stefanie Stappenbeck erwartet im März ihr erstes Kind - eine Tochter. Ihre Agentur bestätigte am Mittwoch «mit Freude» einen Bericht der «Bunten».

  • Medien

    So., 29.12.2013

    Ohne dich

    Martina (Stefanie Stappenbeck) und ihr Lebensgefährte Ralf (Andreas Pietschmann) unternehmen einen Bootsausflug. Foto: ARD Degeto

    Berlin (dpa) - Glücklicher könnte die traute Zweisamkeit von Martina (Stefanie Stappenbeck) und Ralf (Andreas Pietschmann) nicht sein.

  • Kultur

    Mo., 18.02.2013

    Sat.1-Film «Im Alleingang»: im Rollstuhl zum Recht

    Kultur : Sat.1-Film «Im Alleingang»: im Rollstuhl zum Recht

    Hamburg (dpa) - Früher war sie frech und pfiffig und auch mal tragisch larmoyant. Das alles liegt weit zurück. Die Berlinerin Stefanie Stappenbeck hat sich in ihrem Rollenspektrum weiterentwickelt, die kleine Kecke wurde zur ernsthaften Charakterdarstellerin ganz unterschiedlicher Typen.

  • Kultur

    Mo., 04.02.2013

    Jan Josef Liefers spielt in «Die letzte Instanz»

    Kultur : Jan Josef Liefers spielt in «Die letzte Instanz»

    Mainz (dpa) - Jan Josef Liefers und Stefanie Stappenbeck spielen die Hauptrollen in der neuen Verfilmung eines Elisabeth-Herrmann-Romans. Beide sind als Anwaltskollegen in dem Krimidrama «Die letzte Instanz» zu sehen wie schon in dem Vorläufer «Das Kindermädchen», berichtete das ZDF am Montag in Mainz.

  • Famos gespielt

    Di., 21.02.2012

    Im Alleingang – Die Stunde der Krähen (Sat 1)

    Sie ist zwar sein bestes Pferd im Stall, aber auch eine anspruchsvolle Geliebte. Als die Juristin nach einem Unfall gehandicapt bleibt, ist es für ihn als Chef die Gelegenheit, sie aus der Kanzlei zu vergraulen. Dies war die überzogene Ausgangslage beim Sat-1-Drama, in dem eine Anwältin im Rollstuhl im Kampf für ihren ersten eignen Mandanten von Gewinnen auf Gewissen umschaltete. Klingt pathetisch, war es dank guter Darsteller aber nicht. Besonders Stefanie Stappenbeck legte als Hauptfigur eine prima Leistung hin: Nach außen hart zu sich selbst und anderen, war sie ob ihrer neuen Versehrtheit gleichwohl verletzlich. Ob Panik in der Badewanne nach einem Stromausfall, Wut über den Hundedreck am Rollstuhlreifen oder Angst vor den Gefühlen für den netten Therapeuten (Ronald Zehrfeld): Stappenbeck wusste all dies fein und nuanciert zu transportieren. Hannes Jaenicke hatte es da als Kanzlei-Boss, der ohne Skrupel den „Rand der Gesetzgebung“ auslotete, einfacher. Gelungen war der Film aber auch deshalb, weil der Fall vom Kunstfehler schlüssig aufgedröselt wurde. Petra Noppeney

  • Nina Kronjäger im Interview

    Sa., 16.04.2011

    „Kitsch erdrückt den Konflikt“