Thomas Frings



Alles zur Person "Thomas Frings"


  • Respektlosigkeit schmerzt

    Fr., 21.03.2014

    Australischer Künstler bringt Kunst und Kirche zusammen

    Pfarrer Thomas Frings spricht in der Skulptur von Donald Judd über Profanierung von Kirchen, und warum Menschen darunter leiden. Der Film ist zu sehen im Geomuseum (kl. Bild).

    Kunst im öffentlichen Raum mag nicht heilig sein, Würde hat sie trotzdem. Auch eine Kirche ist mehr als lediglich ein Gebäude. Und so lässt der aus­tralische Künstler Tim Woodward in seiner Raum- und Videoinstallation „Ring around the dowser“ einen katholischen Pfarrer in einer Skulptur vom Schmerz der Profanierung sprechen.

  • Das Krippen-Wimmelbild in der Heilig-Kreuz-Gemeinde

    So., 12.01.2014

    Rund 1000 Playmobil-Figuren werden wieder abgebaut

     

    Irgendwo da muss sie doch sein. Der Blick wandert an Pippi Langstrumpf vorbei und an dem schwarzen Fluss mit den toten Fischen, an den Heiligen Drei Königen und St. Martin. Der Zirkus, der Bauernhof, die Ritter, die Burg, die Pferde – alle sind sie da. Und irgendwo dazwischen steht sie: die Krippe.

  • Jury tagt

    Mo., 25.11.2013

    Jury ermittelt bei Marathon-Sitzung die Preisträger der Krippenausstellung

     

    Keine leichte Aufgabe hatten am Montag die Mitglieder der Jury des Bischof-Heinrich-Tenhumberg-Preises: Mehr als vier Stunden lang waren (v.l.) Margareta Coppenrath, Pater Dominikus Göcking, Dr. Thomas Ostendorf, Pfarrer Thomas Frings und Dominikus Witte in der aktuellen Krippenausstellung unterwegs, um preiswürdige Darstellungen zu finden.

  • Münster

    Fr., 12.04.2013

    Ein Lichtkranz für das Kreuz

    Feinsinnig kommentiert Kathrin Schlegel (M.) die Profanierung der Dreifaltigkeitskirche: IhrKunstwerk „Save Our Souls“ verwandelt den Ring des Saturn-Logos der benachbarten Elektronikkette in einen Lichtkranz und ist am Kreuz auf der Dachspitze installiert. Klemens Nottenkemper (Wohn- und Stadtbau), Dr. Gail B. Kirkpatrick, Projektleiter Marcus Lütkemeyer sowie Pfarrer Thomas Frings (v.l.) präsentierten mit der Künstlerin das Objekt.

  • Turm ist weithin sichtbar

    Di., 05.03.2013

    Violettes Fastenlicht leuchtet an Heilig-Kreuz-Kirche

    Weit sichtbar ist die Fastenlichtinstallation im Turm der Kreuzkirche.

    Im Turm von Heilig Kreuz in Münster leuchtet seit Beginn der Fastenzeit ein violettes Licht. Die Idee für das ungewöhnliche Licht hatte Pfarrer Thomas Frings.

  • Erphokirche

    Di., 28.02.2012

    Ausstellung „Zwischen Caritas und Eros – die Liebe“ eröffnet

    Erphokirche  : Ausstellung „Zwischen Caritas und Eros – die Liebe“ eröffnet

    Mit einer vollen Kirche eröffnete am Sonntag die Ausstellung „Zwischen Caritas und Eros – die Liebe“ in der Erphokirche in Münster. Am Anfang der Ausstellung hatte die Inspiration gestanden, die „Das Hohe Lied der Liebe“ des Apostels Paulus bietet (WN, 24.2.). Was Liebe aushält und bewirkt, erleidet und erkennt stellten die Organisatoren aus St. Erpho und der KAB mit dem Vorlesen dieses Textes an den Beginn der Veranstaltung. „Wenn ich mit Menschen- und Engelszungen redete und hätte aber die Liebe nicht. . . so wäre ich nichts.“

  • Münsters größtes Wohnzimmer

    Mi., 09.11.2011

    Heilig-Kreuz-Kirche: Clubsessel statt Kirchenbänke

  • Stühlerücken in Heilig Kreuz

    Sa., 05.11.2011

    Kunstaktion im November / Kirchenbänke verlassen das Schiff

    Alle Kirchenbänke werden im November für drei Wochen aus der Kreuzkirche entfernt, dafür sind alle Menschen eingeladen, pro Haushalt einen Stuhl oder Sessel für drei Wochen in die Kirche zu stellen. Wo Stuhl oder Sessel aufgestellt werden, das bestimmt der jeweilige Besitzer.

  • Albachten

    Mo., 21.02.2011

    Es wird Veränderungen geben

  • Hinter jedem Stuhl steht ein Mensch

    Mi., 29.12.2010

    Über 250 Stühle in der Kreuzkirche / Samstag und Sonntag soll alles wieder abgeholt werden

    Kirche ohne Bänke? Ein konservatives katholisches Internetportal kritisiert das Kunstprojekt der Heilig-Kreuz-Gemeinde bereits als „Kirchenschändung“. Die Idee der Künstlerin Sara Dietrich „Change Places“ regt zur Diskussion an. Drei Wochen konnten Anwohner Stühle in die Kirche bringen. Zu sehen ist ein Sammelsurium von Stühlen, Liegen, Sesseln, Liegesäcken – bis zum Rollstuhl. WN-Redakteur Günter Benning sprach darüber mit Pfarrer Thomas Frings.