Thomas Oppermann



Alles zur Person "Thomas Oppermann"


  • Bundestags-Vizepräsident

    Mi., 16.01.2019

    Oppermann: «Bundestag muss kleiner und weiblicher werden»

    Thomas Oppermann: «Der Bundestag muss kleiner und weiblicher werden» (Archivbild).

    Berlin (dpa) - Vor der Feierstunde des Bundestags zu 100 Jahren Frauenwahlrecht an diesem Donnerstag hat sein Vizepräsident Thomas Oppermann eine umfassende Reform des Wahlrechts gefordert.

  • Wahlen

    Mi., 16.01.2019

    Oppermann: Mehr Frauen in den Bundestag

    Berlin (dpa) - Vor der Feierstunde des Bundestags zu 100 Jahren Frauenwahlrecht an diesem Donnerstag hat sein Vizepräsident Thomas Oppermann eine umfassende Reform des Wahlrechts gefordert. «Der Bundestag muss kleiner und weiblicher werden», sagte der SPD-Politiker der «Welt». Oppermann schlug konkret vor, die Zahl der Wahlkreise von jetzt 299 auf künftig 120 zu reduzieren, dafür aber in jedem Wahlkreis zwei Direktkandidaten wählen zu lassen - jeweils einen Mann und eine Frau. Diese Reform sollte erst zur übernächsten Bundestagswahl in Kraft treten, sagt Oppermann.

  • Online-Angriff auf Prominente

    So., 06.01.2019

    Datendiebstahl-Skandal: Kritik am BSI-Präsidenten wächst

    Arne Schönbohm ist Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

    Ein weitreichender Online-Angriff entsetzt die Politik im Land. Das Bundesamt für IT-Sicherheit gibt zunächst an, über den am Freitag breit bekannt gewordenen Datendiebstahl schon seit Dezember informiert zu sein - und erntet heftige Kritik. Nun rudert es zurück.

  • Internet

    So., 06.01.2019

    Kritik am BSI-Präsidenten im Datendiebstahl-Skandal wächst

    Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundesamts für IT-Sicherheit gerät wegen seines Vorgehens im Datendiebstahl-Skandal immer stärker in die Kritik. «Arne Schönbohm hat mit seinen irreführenden Aussagen nur noch mehr Verunsicherung ausgelöst, anstatt zur Aufklärung in einer Krisensituation beizutragen», sagte die Linke-Netzpolitikerin Anke Domscheit-Berg der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann sagte der «Bild am Sonntag», es sei «empörend, dass gestohlene Daten tagelang im Netz präsentiert werden» und die zuständige Behörde nichts für die Betroffenen tue.

  • Rückzug auf Raten

    Mo., 12.11.2018

    Seehofer geht als CSU-Chef - und will Innenminister bleiben

    Seehofer zieht mit seinem Rückzug aus der Politik die Konsequenzen aus der schweren CSU-Pleite bei der Landtagswahl.

    Das Rückzugsmanöver von CSU-Chef und Bundesinnenminister Seehofer erinnert deutlich an das von CDU-Chefin und Kanzlerin Merkel: Rückzug auf Raten. Ob er das durchhält?

  • Arbeit

    Mi., 31.10.2018

    Scholz für zwölf Euro Mindestlohn

    Berlin (dpa) - Finanzminister Olaf Scholz plädiert für einen deutlich höheren Mindestlohn. «Ich finde, dass 12 Euro Mindestlohn angemessen sind», schreibt Scholz in einem Gastbeitrag für «Bild». Die deutschen Unternehmen sollten nicht am Lohn sparen, mahnte der Vizekanzler. Vor wenigen Tagen hatte auch Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann die SPD angesichts ihrer tiefen Krise zur Schärfung des linken Profils aufgerufen und einen Mindestlohn von zwölf Euro pro Stunde gefordert. Er halte das für angemessen, sagte der ehemalige SPD-Fraktionschef im Bundestag. Derzeit liegt der Mindestlohn bei 8,84 Euro.

  • Arbeit

    So., 21.10.2018

    Oppermann will Schärfung des linken Profils der SPD

    Berlin (dpa) - Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann hat die SPD angesichts ihrer tiefen Krise zur Schärfung des linken Profils aufgerufen und einen Mindestlohn von zwölf Euro pro Stunde gefordert. Er halte das für angemessen, sagte der ehemalige SPD-Fraktionschef im Bundestag der Deutschen Presse-Agentur. Denn es gebe einen Niedriglohnsektor, «in dem die Menschen extrem hart arbeiten, aber mit dem Netto nicht zufrieden sein können». Derzeit liegt der Mindestlohn bei 8,84 Euro. Zudem forderte Oppermann gleiche Löhne in Ost wie West.

  • Arbeit

    So., 21.10.2018

    Oppermann für 12 Euro Mindestlohn

    Berlin (dpa) - Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann hat die SPD angesichts ihrer tiefen Krise zur Schärfung des linken Profils aufgerufen und einen Mindestlohn von zwölf Euro pro Stunde gefordert. Er halt das für angemessen, sagte der ehemalige SPD-Fraktionschef im Bundestag der dpa. Denn es gebe einen Niedriglohnsektor, «in dem die Menschen extrem hart arbeiten, aber mit dem Netto nicht zufrieden sein können». Derzeit liegt der Mindestlohn bei 8,84 Euro. Zudem forderte Oppermann gleiche Löhne in Ost wie West.

  • Kauder nach 13 Jahren gestürzt

    Di., 25.09.2018

    Reaktionen auf Brinkhaus-Sieg: «Aufstand gegen Merkel»

    Der Sturz von Unions-Fraktionschef Volker Kauder wird auch als Aufstand gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel interpretiert.

    Berlin (dpa) - Die Unionsfraktion im Bundestag hat ihren Vorsitzenden Volker Kauder nach 13 Jahren im Amt gestürzt und Ralph Brinkhaus zum Vorsitzenden gewählt. Er setzte sich in einer Abstimmung gegen Volker Kauder durch, den Vertrauten von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Eine Übersicht über erste Reaktionen:

  • Streit in der GroKo

    Fr., 07.09.2018

    Oppermann: Seehofer als Innenminister eine Fehlbesetzung

    Horst Seehofer, hier Ende August in der Bundespressekonferenz, hatte die Migrationsfrage als «Mutter aller politischen Probleme» bezeichnet.

    CSU-Chef Seehofer hat den Migrationsstreit wieder angefacht. Aus der SPD kommt scharfe Kritik am Bundesinnenminister.