SDAX



Alles zum Produkt "SDAX"


  • Einzelhandel

    So., 29.03.2020

    Ceconomy will Staatshilfe über KfW-Antrag

    Düsseldorf (dpa) - Der Elektronikeinzelhändler Ceconomy will wegen der Einbußen in der Corona-Krise Finanzhilfen bei der staatlichen Förderbank KfW beantragen. Derzeit ergreife das SDax-Unternehmen alle notwendigen Maßnahmen, das Geschäft abzusichern und die Auswirkungen der Pandemie abzumildern, teilte eine Sprecherin der Düsseldorfer Konzernmutter von Media Markt und Saturn am Sonntag auf Anfrage mit. Zu den Maßnahmen gehörten auch Kostensenkungen und das Aussetzen von Investitionen. «Es ist derzeit jedoch völlig unklar, wie lange die Phase bis zur Wiederaufnahme unserer normalen Geschäftstätigkeit dauern wird», hieß es. «Daher haben wir uns entschieden, zusätzlich eine KfW-Finanzierung zu beantragen.»

  • Börse in Frankfurt

    Fr., 27.03.2020

    Dax sackt wieder ab - Gewinne auf Wochensicht

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Vor dem Wochenende sind die Anleger am deutschen Aktienmarkt nach der jüngsten Erholung vom Corona-Crash wieder vorsichtiger geworden.

  • Börse in Frankfurt

    Do., 26.03.2020

    Dax steigt wieder über 10 000 Punkte

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Deutliche Kursgewinne an der Wall Street haben den Dax am Donnerstag wieder über die runde Marke von 10.000 Punkten gehievt.

  • Maschinenbau

    Mi., 25.03.2020

    Deutz fährt Produktion herunter und setzt Prognose aus

    Fahnen vor dem Eingang des Motorenwerkes der Deutz AG.

    Köln (dpa) - Der Motorenhersteller Deutz hat wegen der Corona-Krise die Prognose ausgesetzt und die Produktion gekappt. Der SDax-Konzern fahre bis zum 17. April den Großteil seiner Produktion herunter, teilte Deutz am Mittwochabend mit. Das liege zum einen an der mangelnden Nachfrage, zum anderen daran, dass der erforderliche Mindestabstand keine effiziente Produktion zulasse.

  • Stahl

    Mi., 25.03.2020

    Stahlhändler Klöckner streicht Jahresprognose wegen Corona

    Die Zentrale von Klöckner & Co in Duisburg.

    Duisburg (dpa) - Der Stahlhändler Klöckner & Co streicht wegen der Corona-Krise die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Der vor gut zwei Wochen abgegebene Ausblick sei nicht mehr aufrecht zu erhalten, teilte das im SDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Duisburg mit. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf Klöckner ließen sich derzeit nicht verlässlich beziffern, hieß es weiter.

  • Auto

    Mi., 18.03.2020

    Deutz bekommt konjunkturelle Abkühlung zu spüren

    Deutz-Motoren auf einer Messe.

    Köln (dpa) - Der Motorenhersteller Deutz hat die sich abkühlende Konjunktur im vergangenen Jahr deutlich zu spüren bekommen. Unter dem Strich brach das Konzernergebnis um rund ein Viertel auf 52,3 Millionen Euro ein, wie das SDax-Unternehmen am Mittwoch in Köln bei der Vorlage ausführlicher Jahreszahlen mitteilte. Auch der Auftragseingang war 2019 klar rückläufig und sackte um 15,3 Prozent auf 1,65 Milliarden Euro ab.

  • Studie

    Fr., 06.03.2020

    Karrierechancen für Frauen im Mittelstand gestiegen

    Laut einer Studie haben sich Aufstiegschancen für Frauen in mittelständischen Unternehmen verbessert.

    Die Topetagen vieler kleinerer und mittlerer Firmen sind häufig noch reine Männerdomänen. Doch das Bild wandelt sich allmählich.

  • Besser als in Großkonzernen

    Fr., 06.03.2020

    Studie: Karrierechancen für Frauen im Mittelstand gestiegen

    Je kleiner das Unternehmen, desto größer ist der Anteil von Managerinnen in der Führungsetage.

    Die Topetagen vieler kleinerer und mittlerer Firmen sind häufig noch reine Männerdomänen. Doch das Bild wandelt sich allmählich.

  • Aber Unsicherheit steigt

    Do., 05.03.2020

    Coronavirus treibt Nachfrage bei Dräger an

    Eine Produktionshalle der «Zukunftsfabrik» von Dräger in Lübeck.

    Das Coronavirus lässt die Nachfrage nach Atemschutzmasken und Beatmungsgeräten bei Dräger steigen - führt aber auch zu mehr Unsicherheit. An seiner Prognose hält der Konzern trotzdem fest.

  • Fußball

    Fr., 28.02.2020

    Coronavirus: Borussia Dortmund gegen Spielabsagen versichert

    Dortmunds Fans schwenken eine BVB-Fahne.

    Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund befürchtet nach Verbreitung des neuartigen Coronavirus keine Einnahmeausfälle durch mögliche Spielabsagen. Der Verein habe eine Ausfallversicherung, wie ein Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Freitag sagte. Der Aktienkurs des Vereins im S-Dax war am Morgen gegen 11.30 Uhr um mehr als sieben Prozent gefallen, während auch der wichtigste deutsche Aktienindex Dax wegen der Sorge um die Ausbreitung des Coronavirus um mehr als fünf Prozent ins Minus gerutscht war. Borussia Dortmund empfängt am Samstag den SC Freiburg im eigenen Stadion.