Drogen



Alles zum Schlagwort "Drogen"


  • 25-Jähriger verursacht Kollision

    So., 27.10.2019

    Ohne Schein am Steuer – aber mit Drogen

    Symbolbild 

    Ohne Führerschein, aber unter Drogeneinfluss war ein 25-jähriger Autofahrer unterwegs, der am Samstag gegen 14.15 Uhr auf der Eschenbachstraße einen Verkehrsunfall verursachte.

  • Kriminalität

    Do., 24.10.2019

    Zweimal 30 Stiche: Angeklagter gesteht Tötung seiner Eltern

    Der Eingang des Landgerichtes.

    Auf brutale Weise bringt ein junger Mann Mutter und Vater um, einen nach dem anderen. Was den 30-Jährigen so sehr in Rage brachte, ist unklar. Reden will er über seine Eltern vor Gericht vorerst nicht.

  • Drogen- und Waffenfund im Auto

    Mi., 23.10.2019

    Anwalt: Krankenwagendieb von Oslo handelte wohl spontan

    Bei dem Unfall sind mehrere Menschen verletzt worden.

    Nach dem Vorfall mit einem gestohlenen Krankenwagen in Oslo sucht die Polizei nach dem Motiv. In einem ersten Verhör bestreitet der Fahrer, aus politischen Gründen gehandelt zu haben. Er wollte einfach nur der Polizei entkommen, so sein Anwalt.

  • Kriminalität

    Mi., 23.10.2019

    LKA-Lagebild: Weniger junge Tatverdächtige

    Ein junger Mann hebt seine geballte Faust (Illustrationsfoto).

    Kinder, Jugendliche und Heranwachsende sind 2018 laut LKA seltener als Tatverdächtige ermittelt worden als im Jahr zuvor. Aber: Immer mehr Kinder und Jugendliche fallen durch Bedrohung, Erpressung oder das Verbreiten intimer Bilder übers Internet auf.

  • Schweren Weg gemeinsam gehen

    Mi., 23.10.2019

    Neue Selbsthilfegruppe für junge Abhängige

    Das Leben kann aus den Fugen geraten, wenn es von einer Sucht geprägt ist.

    Eine Selbsthilfegruppe für junge Menschen mit einer Abhängigkeit soll Anfang November in Lengerich gegründet werden. Dabei es ist egal, ob jemand ein Alkohol- oder Drogenproblem hat, ob er oder sie übermäßig Medikamente oder auch Medien konsumiert oder es um Spielsucht geht.

  • Kriminalität

    Di., 22.10.2019

    Oslo: Nach Krankenwagen-Vorfall Waffen und Drogen gefunden

    Oslo (dpa) - Die Polizei in Oslo hat nach dem Krankenwagen-Vorfall mit mehreren Verletzten Waffen und Drogen gefunden. Die beiden Verdächtigen - ein Mann und eine Frau - wurden festgenommen. Die Ermittler prüfen Hinweise, dass der Mann Kontakte zum rechtsextremen Milieu haben soll. Die Hintergründe sind noch unklar. Die Polizei geht bislang nicht von einem terroristischen Hintergrund aus. Der Festgenommene soll laut Zeugen absichtlich auf einen Bürgersteig gefahren sein. Ein älteres Ehepaar und ein sieben Monate altes Zwillingspaar wurden leicht verletzt.

  • Rauschgift-Lieferservice

    Mo., 21.10.2019

    Bei Anruf Kokain frei Haus: Drogentaxis in Berlin

    In Berlin nimmt der Drogenhandel mit sogenannten Kokain-Taxis massiv zu.

    Statt beim Dealer im Park werden Drogen in Berlin immer öfter bequem und unauffällig vor die Haustür oder den Clubeingang geliefert. Partygänger finden das meist harmlos. Die Polizei nicht.

  • Insgesamt vier Männer in Haft

    Fr., 18.10.2019

    Polizei nimmt Drogenhändler fest

    Insgesamt vier Männer in Haft: Polizei nimmt Drogenhändler fest

    Der Polizei ist am Donnerstag ein Schlag gegen die hiesige Drogenszene gelungen. Nach längeren Vorermittlungen wurden zwei Drogen-Dealer, ein Drogen-Käufer und der Inhaber einer Schmuggler-Wohnung festgenommen.

  • Drogen-Epidemie in den USA

    Mi., 16.10.2019

    Pharmariesen verhandeln Schmerzmittel-Milliardenvergleich

    Am kommenden Montag soll in Ohio ein wegweisender Prozess gegen Firmen starten, die beschuldigt werden, mit Schmerzmitteln zur grassierenden Medikamentenabhängigkeit und Drogen-Epidemie in den USA beigetragen zu haben.

    New York (dpa) - Kurz vor einem wichtigen US-Prozess um süchtig machende Schmerzmittel verhandeln drei Arzneimittelgroßhändler einem Zeitungsbericht nach mit Klägeranwälten über einen milliardenschweren Vergleich.

  • Kriminalität

    Mo., 14.10.2019

    Gefängnis-Insasse nutzt Haftpause für neue Drogen-Deals

    Handschellen liegen auf einem Tisch.

    Sankt Augustin (dpa/lnw) - Eigentlich hätte er ins Gefängnis zurückkehren sollen - stattdessen hat ein wegen Drogendelikten verurteilter 42-Jähriger seinen Hafturlaub für weitere Drogen-Geschäfte genutzt. Polizeibeamte entdeckte den Flüchtigen mitsamt fünf Kilo Marihuana Ende der Woche in der Wohnung seiner Schwester in Sankt Augustin, wie die Polizei am Montag mitteilte. Den Wert der Drogen schätzt die Polizei auf mehr als 40 000 Euro. Als der Verurteilter geschnappt wurde, hätte er bereits längst zurück im Gefängnis sein sollen. Gegen ihn sowie seine Schwester wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Polizisten brachten ihn zurück ins Gefängnis.