Menschenmenge



Alles zum Schlagwort "Menschenmenge"


  • 19 Verletzte

    Do., 21.12.2017

    Autofahrer in Melbourne rast in Menschenmenge

    Ein beschädigtes Auto auf der Flinders Street im australischen Melbourne.

    Mit hoher Geschwindigkeit und in voller Absicht fährt ein Mann auf Fußgänger zu. Augenzeugen berichten von umherfliegenden Menschen und dem Geräusch aufprallender Körper. 19 Passanten werden verletzt, darunter ein kleiner Junge. Terror vermutet die Polizei nicht.

  • Kriminalität

    Do., 21.12.2017

    Melbourne: Auto rast in Menschenmenge - Kein Terrorverdacht

    Sydney (dpa) - In der australischen Großstadt Melbourne ist ein Autofahrer mitten im Berufsverkehr in eine Menschenmenge gerast und hat 19 Passanten verletzt, einige von ihnen schwer. Der 32-Jährige Fahrer ist australischer Staatsbürger afghanischer Herkunft, der den Sicherheitsbehörden nicht als Terrorverdächtiger bekannt war. Es gibt aber Hinweise auf Drogenkonsum und psychische Probleme. Sein Motiv ist noch unklar. Augenzeugen sagen, der Fahrer sei absichtlich und mit hohem Tempo von etwa 100 Km/h in die Passanten gerast.

  • Kriminalität

    Do., 21.12.2017

    Mann rast absichtlich in Menschenmenge - 14 Verletzte in Melbourne

    Sydney (dpa) – In der australischen Großstadt Melbourne ist ein Autofahrer mitten im abendlichen Berufsverkehr in eine Menschenmenge gerast und hat 14 Passanten teils schwer verletzt. Der Mann sei mit Absicht in die Fußgänger in der Innenstadt nahe dem Bahnhof Flinders Street gefahren, sein Motiv sei aber noch unklar, sagte ein Polizeisprecher. Der Fahrer und ein weiterer Mann, der offenbar mit im Wagen gesessen hatte, seien festgenommen worden. Der Autofahrer soll mit seinem weißen Geländewagen über eine rote Ampel gefahren und in die Passanten gefahren sein, als die die Straße überquerten.

  • Kriminalität

    Do., 21.12.2017

    Auto rast in Australien in Menschenmenge - 13 Verletzte

    Sydney (dpa) – Mitten im abendlichen Berufsverkehr ist ein Autofahrer in der australischen Großstadt Melbourne in eine Menschenmenge gerast. Mindestens 13 Menschen mussten nach dem Vorfall nahe dem Bahnhof Flinders Street in Krankenhäuser gebracht werden, wie Rettungsdienste berichteten. Der Fahrer und ein weiterer Mann seien festgenommen worden, teilte die Polizei des Bundesstaates Victoria mit. Augenzeugen berichteten dem Sender Channel Ten, der Fahrer sei absichtlich und mit hohem Tempo von etwa 100 Kilometer pro Stunde in die Passanten gerast.

  • Kriminalität

    Do., 21.12.2017

    Autofahrer fährt in Australien in Menschenmenge - Verletzte

    Sydney (dpa) – Mitten im abendlichen Berufsverkehr ist ein Autofahrer in der australischen Großstadt Melbourne in eine Menschenmenge gefahren. Mindestens zwölf Menschen müssten nach dem Vorfall nahe dem Bahnhof Flinders Street von Sanitätern behandelt werden, berichtete ein Rettungsdienst. Der Fahrer sei festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt. Berichten zufolge sei der Fahrer mit seinem Geländewagen über eine rote Ampel gefahren und in eine Menschenmenge gerast, als diese gerade den Zebrastreifen in Richtung der Bahnstation überquerte.

  • Prozesse

    Mo., 16.10.2017

    Feuerwerk schießt in Menschenmenge: Entschuldigung

    Prozesse: Feuerwerk schießt in Menschenmenge: Entschuldigung

    Eine Feuerwerksbatterie kippt um und schießt in die Menge. Mehrere Menschen werden verletzt. Jetzt hat der Prozess begonnen.

  • Verletzte auf der Gemmericher Straße

    Di., 26.09.2017

    Eskalation: Am Ende half nur Pfefferspray

    In Gewahrsam genommen: Die Polizei musste einen 39-jährigen Mann aufgrund unablässiger Aggressivität einsperren.

    Eine Menschenmenge, Schlagstöcke und Schläge – und mittendrin zwei aggressive Kontrahenten. Die Polizei stand am späten Montagabend einer zunächst unüberschaubaren Situation gegenüber, bei der letztlich nur noch Pfefferspray half. Es gab mehrere Verletzte.

  • Langzeit-Umfrage

    Do., 07.09.2017

    Deutsche fürchten sich am meisten vor Terrorismus

    Schon vor dem Lkw-Attentat auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin am 19. Dezember 2016 fühlten sich die Deutschen am stärksten von Terrorismus bedroht.

    Das ungute Gefühl auf Festivals, in Bus und Bahn, in Menschenmengen: Der Terror hat Europa in den vergangenen Jahren erreicht. Das nagt am Sicherheitsgefühl, wie eine Umfrage zeigt.

  • Notfälle

    Mi., 06.09.2017

    Menschenmenge erschwert Wiederbelebung

    Frankfurt/Main (dpa) - Obwohl bis zu 60 Menschen seine Wiederbelebung in Frankfurt erheblich erschwert haben, ist ein 19-Jähriger außer Lebensgefahr. Der junge Mann war am Montag in der Frankfurter Innenstadt in der Nähe eines Fast-Food-Lokals an der Konstablerwache zusammengebrochen. Die herbeigerufenen Sanitäter und der Notarzt wurden bei ihrer Arbeit jedoch von bis zu 60 Menschen «massiv gestört», wie die Polizei berichtete. Die zur Unterstützung herbeigerufene Polizei sei ebenfalls behindert worden. Einsatzkräfte zeigten sich entsetzt.

  • Prozesse

    Di., 22.08.2017

    Amokfahrt-Prozess geht ohne Zuschauer los

    Heidelberg (dpa) - Im Prozess um die tödliche Amokfahrt in eine Menschenmenge in Heidelberg hat das Landgericht kurz nach Beginn des Verfahrens die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Die Verteidigung beantragte das, weil es bei der Verhandlung auch um die mögliche Unterbringung des Angeklagten in eine psychiatrische Klinik geht. Vier Angehörige des Todesopfers durften aber im Saal bleiben. Der Angeklagte soll bei der Fahrt am 25. Februar einen Passanten getötet und zwei weitere Menschen verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft hält ihn wegen einer schweren psychischen Erkrankung für schuldunfähig.