Aa



Alles zum Ort "Aa"


  • Symposium und Ausstellung

    Mi., 19.09.2018

    Welche Folgen hat der Klimawandel?

    Rührten am Mittwoch im Kreislehrgarten die Werbetrommel für die Veranstaltung am 1. Oktober (v.l.): Rolf Echelmeyer (Stadtwerke), Horst Schöpper (Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit), Lorenz Blume (Klimaschutzmanager Stadt Steinfurt), Christian Böckenholt (Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit) und Klaus Krohme (Kreislehrgarten).

    Halbverdorrte Maisäcker, Niedrigstpegel in der Aa, geschwächte Bäume in den Wäldern und – im günstigsten Fall – verbrannte Rasenflächen in Privatgärten: Die Folgen des beginnenden Klimawandels sind nach diesem „Jahrhundertsommer“ auch in Steinfurt spürbar. Anlass für die Klimaschutzstelle der Stadt und das Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises, ein Symposium zu organisieren, das ganz konkret anhand der Gegebenheiten vor Ort zeigen soll, auf was sich die Steinfurter einstellen müssen, wenn die Entwicklung sich fortsetzt.

  • „Sehen uns als Teil der Lösung“

    Mo., 17.09.2018

    Landwirte wehren sich gegen Schuldzuweisungen beim Fischsterben

    Die Hintergründe für das Fischsterben im Aasee sind noch nicht abschließend untersucht worden. Deshalb lehnen die Landwirte Schuldzuweisungen ab.

    Den Landwirten entlang der Aa ist stark an der Aufklärung des Fischsterbens im Aasee gelegen. Sie haben ihre Anstrengungen beim Gewässerschutz in den vergangenen Jahren intensiviert, demonstrierten sie am Montag bei einer Informationsveranstaltung auf dem Hof Dieckmann.

  • Wenig Wasser in der Aa bei dem Benefiz-Rennen

    So., 16.09.2018

    Enten im Schneckentempo

    In diesem Jahr gingen beim Entenrennen zum ersten Mal 5100 gelbe Quietscheentchen an den Start, um für den guten Zweck um die Wette zu schwimmen, auch wenn die Strömung der Aa kein großes Tempo zuließ.

    Bei einer Rekordbeteiligung von 5100 Enten startete die Benefiz-Veranstaltung auf der Aa. Aber der geringe Wasserstand sorgte für ein mäßiges Tempo

  • Ergebnis aus Münster-Barometer

    Do., 13.09.2018

    Aasee-Umgestaltung: Ausbaggern ja, verkleinern bitte nicht

    Ergebnis aus Münster-Barometer: Aasee-Umgestaltung: Ausbaggern ja, verkleinern bitte nicht

    Nach dem Fischsterben bewegt die Münsteraner die Ökologie des Aasees. Das von unserer Zeitung in Auftrag gegebene Münster-Barometer hat die Meinung in der Stadt dazu erforscht.

  • Debatte im Umweltausschuss

    Di., 11.09.2018

    Aasee: Politik streitet über Gülle - Landwirtschaft wird Streitpunkt

    Debatte im Umweltausschuss: Aasee: Politik streitet über Gülle - Landwirtschaft wird Streitpunkt

    Was genau hat das große Fischsterben im Aasee in der Nacht vom 8. auf den 9. August ausgelöst? Darüber wurde im städtischen Umweltausschuss ebenso lang wie ergebnislos diskutiert. Hitzigster Streitpunkt: Die Gülleausbringung im Einzugsgebiet des Oberlaufs der Aa.

  • Gespräch mit Olaf Niepagenkemper vom Fischereiverband

    Mi., 29.08.2018

    Der Aasee hat ganz viele Probleme

    Dr. Olaf Niepagenkemper 

    In einem Punkt ist sich Dr. Olaf Niepagenkemper vom Landes-Fischereiverband Westfalen-Lippe ziemlich sicher: „Ein solches Fischsterben im Aasee werden wir nicht noch einmal erleben.“

  • Bombenfund im Zentrum-Nord

    Di., 28.08.2018

    Blindgänger an Kanalstraße erfolgreich entschärft

    Bombenfund im Zentrum-Nord: Blindgänger an Kanalstraße erfolgreich entschärft

    Bei Bauarbeiten an der Aa ist am Morgen ein Blindgänger gefunden worden. Die Kanalstraße wurde gesperrt, das Gebiet um den Fundort in Nähe des Zentrum-Nords evakuiert. Gegen 11.15 Uhr war die Weltkriegsbombe entschärft, die Sperrungen wieder aufgehoben.

  • Aasee: Kritik an Gutachten

    So., 26.08.2018

    „Irreführung statt Aufklärung“

    Der Linken-Ratsherr Rüdiger Sagel hält das von der Stadt veröffentlichte Gutachten zur Umweltkatastrophe am Aasee für „irreführend“.

    Scharfe Kritik an dem am Freitag von der Stadt veröffentlichten Gutachten zur Umweltkatastrophe am Aasee: Es sei „irreführend“ und werfe mehr Fragen auf, als es Antworten gebe, so Linken-Ratsherr Rüdiger Sagel. Das Gutachten zeuge von „organisierter Tatenlosigkeit“ statt vorsorgender Maßnahmen.

  • Renaturierung an der Kanalstraße

    Mi., 22.08.2018

    Die Aa kommt raus aus dem Betonbett

    Christiane Bömer und Thomas Wermers hoffen auf trockenes Wetter, dann wird die Aa-Renaturierung an der Kanalstraße in vier Wochen beendet sein.

    Dicke Sandsteinbrocken, Totholz und Buchten bestimmen jetzt das Bild der Aa zwischen Lublinring und Nevinghoff. Bis zum Ende der 90er-Jahre floss die Aa noch schnurrgerade an der Kanalstraße entlang, jetzt kehrt sie zu ihrem alten Verlauf zurück.

  • Nach Fischsterben

    Sa., 18.08.2018

    Wer ohne Schuld ist: Umweltdezernent Peck stellt sich der Kritik

    Umweltdezernent Matthias Peck und sein aktuell schwierigster „Patient“, der Aasee.

    Das Fischsterben hat die Münsteraner geschockt und zu einer sehr emotionalen Debatte über die Schuldfrage geführt. Viele Menschen fragen, wie es zu der Katastrophe kommen konnte. Darüber sprach Klaus Baumeister mit Münsters Umweltdezernenten Matthias Peck.