Alabama



Alles zum Ort "Alabama"


  • Kriminalität

    Fr., 20.04.2018

    USA vollstrecken Todesstrafe gegen 83-Jährigen

    Atmore (dpa) - Im US-Bundesstaat Alabama ist ein 83-jähriger Mann hingerichtet worden. Walter Moody gilt offiziellen Angaben zufolge als der älteste hingerichtete Kriminelle in den USA seit der Wiederaufnahme der Todesstrafe 1976, wie US-Medien berichten.Moody war 1996 wegen Mordes an einem Bundesrichter zum Tode verurteilt worden. Er soll den Richter 1989 mit einer Paketbombe getötet haben. Das Oberste Gericht in Alabama hatte gestern eine Berufung seines Anwalts abgelehnt.

  • Todesstrafe

    Fr., 20.04.2018

    83-Jähriger in Alabama hingerichtet

    Ein Hinrichtungsraum in den USA.

    Atmore (dpa) - Im US-Bundesstaat Alabama ist ein 83-jähriger Mann hingerichtet worden. Walter Moody gilt offiziellen Angaben zufolge als der älteste hingerichtete Kriminelle in den USA seit der Wiederaufnahme der Todesstrafe 1976, wie US-Medien am Donnerstag (Ortszeit) berichteten.

  • Waffenkauf erst ab 21 Jahren

    Do., 08.03.2018

    Nach Blutbad an Schule: Florida für schärfere Waffengesetze

    Rick Scott, Gouverneur von Florida, spricht bei einer Pressekonferenz über die mögliche Veränderung des Waffenrechts.

    17-fachen Mord legt die Justiz dem Mann zur Last, der an einer High School in Florida am Valentinstag viele Menschen tötete. Im Nachbar-Bundesstaat Alabama kommt es am Tag der Anklageerhebung erneut zu Schüssen an einer Schule.

  • Kriminalität

    Do., 08.03.2018

    Florida für schärfere Waffengesetze - Schießerei in Alabama

    Washington (dpa) - Der US-Staat Florida ist in einer Reaktion auf das Massaker an einer Schule mit 17 Toten einer Verschärfung seiner Waffengesetze näher gerückt. Nach dem Senat verabschiedete auch das Repräsentantenhaus einen Gesetzentwurf, der das Mindestalter bei Waffenkäufen auf 21 Jahre anheben würde. Der Entwurf geht jetzt zur Unterzeichnung an Gouverneur Rick Scott. Im Nachbarstaat Alabama starb gestern eine 17-Jährige bei einer «unbeabsichtigten Schießerei» an einer Schule. Zwei weitere Personen seien bei dem Zwischenfall verletzt worden, berichteten US-Medien.

  • Von Atlanta bis Memphis

    Di., 06.03.2018

    Auf den Spuren Martin Luther Kings durch die US-Südstaaten

    Im Kelly-Ingram-Park in Birmingham erinnert eine Statue an Martin Luther King.

    Als in den USA um gleiche Bürgerrechte für alle gerungen wurde, stand Martin Luther King im Zentrum des Geschehens. Vor 50 Jahren wurde der Baptistenprediger ermordet. An King und seine Zeit erinnern heute einige Museen. Eine Spurensuche in drei US-Südstaaten.

  • Im Alter von 74 Jahren

    Fr., 02.02.2018

    Temptations-Sänger Dennis Edwards gestorben

    The Tempations 1975 in Offenbach: Melvin Franklin (l-r), Dennis Edwards, Otis Williams, Richard Street und Glenn Leonard.

    Im Kirchenchor formte er seine Stimme, mit Motown brachte er sie zur Perfektion: Dennis Edwards prägte den Sound der Temptations entscheidend mit. Musikalisch ging der Sänger mehrfach eigene Wege, blieb der Gruppe aus Detroit aber ein Leben lang verbunden.

  • Rund 130 Schauplätze

    Di., 16.01.2018

    Civil Rights Trail zeigt Stätten der US-Bürgerrechtsbewegung

    Eine Ausstellung zur Erinnerung an die 1950er und 1960er Jahre: Das Birmingham Civil Rights Institute in der größten Stadt Alabamas gehört zu den 130 Orten, die im US Civil Rights Trail zusammengefasst sind.

    Dunkelhäutige Schüler kommen nur unter Schutz des Militärs in ihre Klassenräume, Frauen und Männer demonstrieren für ihr Wahlrecht: Die 1950er und 1960er Jahre waren in den USA geprägt vom Kampf um die Bürgerrechte. Ein neues Angebot für Touristen erinnert daran.

  • Alabama

    Do., 11.01.2018

    Toyota und Mazda bauen 1,6 Milliarden teures US-Werk

    Setzt auf Expansion in den USA: der japanische Autoriese Toyota.

    Montgomery (dpa) - Die japanischen Autoriesen Toyota und Mazda sind bei der Suche nach einem Standort für ihr neues US-Werk fündig geworden.

  • Auto

    Do., 11.01.2018

    Toyota und Mazda bauen 1,6 Milliarden teures US-Werk in Alabama

    Montgomery (dpa) - Die japanischen Autoriesen Toyota und Mazda sind bei der Suche nach einem Standort für ihr neues US-Werk fündig geworden. Den Zuschlag für die 1,6 Milliarden Dollar schwere Investition habe die Stadt Huntsville im US-Bundesstaat Alabama erhalten, teilten die Konzerne mit. Ab 2021 sollen dort rund 300 000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen. Die Unternehmen wollen mit dem Werk bis zu 4000 Arbeitsplätze schaffen. Toyota und Mazda hatten ihre Pläne im August angekündigt, die Standortwahl aber noch offen gelassen.

  • Sieg gegen Georgia

    Di., 09.01.2018

    Trump sieht Alabama-Sieg im US-College-Football

    US-Präsident Donald Trump singt vor dem Endspiel Georgia der US-College-Football-Liga die Nationalhymne.

    Atlanta (dpa) – Die University of Alabama hat zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren die Meisterschaft im US-College-Football gewonnen.