Amman



Alles zum Ort "Amman"


  • Notfälle

    Mo., 26.10.2015

    Container mit Feuerwerkskörpern in Jordanien explodiert - acht Tote

    Amman (dpa) - Bei der Explosion eines Containers mit Feuerwerkskörpern in Jordanien sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Zwölf weitere wurden bei dem Vorfall an einer Zollanlage südlich der Hauptstadt Amman verletzt, wie die jordanische Nachrichtenagentur Petra berichtete. Der Container fing demnach Feuer, als er gerade für die Wiederausfuhr aus dem Königreich vorbereitet wurde. Die Ursache war zunächst unklar. Die Getöteten waren dem Bericht zufolge Jordanier, die Verletzten ägyptische Arbeiter. In Jordanien sind Feuerwerkskörper illegal.

  • Konflikte

    Sa., 24.10.2015

    Israel stimmt lückenloser Videoüberwachung auf Tempelberg zu

    Schon mehr als 60 Menschenleben hat die jüngste Gewaltwelle in Nahost gekostet. Jetzt soll eine Kameraüberwachung der heiligen Stätten auf dem Jerusalemer Tempelberg rund um die Uhr helfen, die Unruhen einzudämmen.

    Amman (dpa) - Israel und Jordanien haben sich auf Maßnahmen zur Eindämmung der Gewalt im Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern verständigt.

  • Migration

    Di., 22.09.2015

    Gabriel besucht in Jordanien König

    Amman (dpa) - Vizekanzler Sigmar Gabriel will während seiner Jordanien-Reise heute in Amman mit dem jordanischen König Abdullah II. zusammenkommen. Dabei soll unter anderem die Lage in den großen Flüchtlingslagern in dem Königreich besprochen werden. Gabriel will bei Abdullah auch für die neue internationale Offensive werben, den syrischen Bürgerkrieg mit diplomatischen Mitteln zu lösen. Außerdem steht ein Besuch in dem UN-Flüchtlingslager Zaatari auf dem Programm des Bundeswirtschaftsministers.

  • Migration

    Di., 22.09.2015

    Gabriel in Jordanien - Besuch beim König und in UN-Flüchtlingslager

    Amman (dpa) - Vizekanzler Sigmar Gabriel will während seiner Jordanien-Reise heute in Amman mit dem jordanischen König Abdullah II. zusammenkommen. Dabei soll unter anderem die Lage in den großen Flüchtlingslagern in dem Königreich besprochen werden. Gabriel will bei Abdullah auch für die neue internationale Offensive werben, den syrischen Bürgerkrieg mit diplomatischen Mitteln zu lösen. Außerdem steht ein Besuch in dem UN-Flüchtlingslager Zaatari auf dem Programm. In einem der größten Lager in der arabischen Welt leben um die 80 000 Menschen, die meisten aus Syrien.

  • Nachrichtenüberblick

    Mo., 21.09.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Tsipras: Griechen haben uns klares Mandat gegeben

  • Migration

    Mo., 21.09.2015

    Flüchtlingskrise: Vizekanzler Gabriel fliegt nach Jordanien

    Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) reist anlässlich der Flüchtlingskrise nach Jordanien. Dort besucht er auch eines der größten Flüchtlingslager der arabischen Welt.

    Berlin (dpa) - Vizekanzler Sigmar Gabriel reist heute nach Jordanien. Neben politischen Gesprächen in der Hauptstadt Amman will der Bundeswirtschaftsminister vor seinem Rückflug am Dienstag auch eines der größten Flüchtlingslager der arabischen Welt besuchen.

  • Migration

    Mo., 21.09.2015

    Flüchtlingskrise: Vizekanzler Gabriel fliegt nach Jordanien

    Berlin (dpa) - Vizekanzler Sigmar Gabriel reist heute nach Jordanien. Neben politischen Gesprächen in der Hauptstadt Amman will der Bundeswirtschaftsminister vor seinem Rückflug am Dienstag auch eines der größten Flüchtlingslager der arabischen Welt besuchen. Die UN-Welthungerhilfe kann aus Geldnot die Flüchtlinge in der Region nicht mehr mit ausreichend Essen und Wasser versorgen. SPD-Chef Gabriel bezeichnete das als «große Schande» und kündigte mehr Hilfen Deutschlands und der Europäischen Union an. 

  • Urteile

    So., 17.05.2015

    Empörung über Todesurteil für Mursi

    Ägyptens Ex-Präsident Mursi während der Verhandlung in Kairo.

    Zum ersten Mal in der Geschichte des modernen Ägyptens soll ein Ex-Präsident am Strang enden. Menschenrechtler werten das Verfahren gegen Mursi und mehr als 100 politische Weggefährten als Farce.

  • Urteile

    Sa., 16.05.2015

    Todesurteil für Ägyptens Ex-Präsident Mursi

    Amman (dpa) - Ein Gericht in Kairo hat den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi wegen Verschwörung zu einem Gefängnisausbruch zum Tode verurteilt. Das Urteil muss der ägyptische Mufti, die höchste staatliche Glaubensautorität im Land, noch bestätigen. Außenminister Frank-Walter Steinmeier kritisierte das Urteil. «Für uns ist das in Deutschland eine Form der Strafe, die wir kategorisch ablehnen», sagte er ain der jordanischen Hauptstadt Amman. Der Bundesregierung sei es wichtig, dass die ägyptische Justiz nach Recht und Gesetz und nicht nach politischen Maßstäben handele. 

  • Urteile

    Sa., 16.05.2015

    Steinmeier kritisiert Todesurteil gegen Mursi

    Amman (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat das Todesurteil gegen den ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi kritisiert. «Für uns ist das in Deutschland eine Form der Strafe, die wir kategorisch ablehnen», sagte er in der jordanischen Hauptstadt Amman. Der Bundesregierung sei es wichtig, dass die ägyptische Justiz nach Recht und Gesetz und nicht nach politischen Maßstäben handele. Ob das in diesem Fall geschehen ist, müsse in den nächsten Tagen geklärt werden. Mursi war wegen Verschwörung zu einem Gefängnisausbruch zum Tode verurteilt worden.