Gaza



Alles zum Ort "Gaza"


  • Konflikte

    Sa., 04.05.2019

    Ein Toter bei neuen Konfrontationen an Grenze zu Gaza

    Gaza (dpa) - Mehrere militante Palästinensergruppen haben nach neuen Angaben der israelischen Armee rund 150 Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert. Dabei erlitt laut israelischen Medien eine Frau in Kirjat Gat gefährliche Gesichtsverletzungen durch Splitter. Ein Mann sei in Aschkelon verletzt worden. Insgesamt drei Häuser in Israel seien von Raketen getroffen worden. Israel reagierte auf die Angriffe mit Panzerbeschuss und Luftangriffen. Dabei wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza ein 22 Jahre alter Palästinenser getötet und sechs weitere verletzt.

  • Konflikte

    Sa., 04.05.2019

    Neue Konfrontationen an Israels Grenze zu Gaza

    Tel Aviv (dpa) - Militante Palästinenser haben rund 50 Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert. Im Gegenzug habe Israel zwei Raketenwerfer im Norden Gazas angegriffen und getroffen, teilte die Israelische Armee mit. Das israelische Raketenabwehrsystem habe Dutzende Geschosse abgefangen, hieß es. Es gab zunächst keine Berichte über Verletzte. Sirenen nahe der Grenze zum Gazastreifen warnten die Einwohner der israelischen Gemeinden, sich in Sicherheit zu bringen.

  • Konflikte

    Sa., 04.05.2019

    Vier Palästinenser im Gazastreifen bei Konfrontationen getötet

    Tel Aviv (dpa) - Vier Palästinenser sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza bei Protesten an der Grenze zu Israel und bei Luftangriffen von der israelischen Armee getötet worden. Rund 50 Palästinenser seien verletzt worden. Nach Angaben der israelischen Streitkräfte wurden zudem zwei israelische Soldaten an der Grenze durch Schüsse verletzt. Als Reaktion habe Israels Luftwaffe einen Militärposten der im Gazastreifen herrschenden radikalislamischen Hamas angegriffen.

  • Konflikte

    Sa., 30.03.2019

    Tote und Verletzte bei Zusammenstößen an Gaza-Grenze

    Gaza (dpa) - Drei Jugendliche sind nach palästinensischen Angaben bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten an der Gaza-Grenze erschossen worden. Mindestens 316 Palästinenser seien verletzt worden, darunter 64 durch Schüsse, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Die israelische Armee sprach von rund 40 000 Palästinensern, die sich im Grenzgebiet versammelten. Die Organisatoren der Proteste hatten zu einem «Eine-Million-Marsch» aufgerufen. Sie erinnerten damit an den Beginn der Proteste am Grenzzaun vor einem Jahr.

  • Schwere Unruhen

    Sa., 30.03.2019

    Tote und Verletzte bei Zusammenstößen an Gaza-Grenze

    Soldaten der israelischen Streitkräfte feuern von der israelischen Seite der Grenze zwischen Israel und Gaza Tränengas auf palästinensische Demonstranten.

    Die Lage am Rande des Gazastreifen eskaliert erneut: Tausende Palästinenser protestieren am Jahrestag des Beginns des «Marsches der Rückkehr». Israel warnt die Menschen davor, sich dem Grenzzaun zu nähern - doch wieder fließt Blut.

  • Konflikte

    Sa., 30.03.2019

    Tote und Hunderte Verletzte an Gaza-Grenze

    Gaza (dpa) - Zwei Jugendliche sind nach palästinensischen Angaben bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten an der Gaza-Grenze erschossen worden. Mindestens 316 Palästinenser seien verletzt worden, darunter 64 durch Schüsse, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Ein Palästinenser erlag bereits am Morgen seinen Verletzungen. Die israelische Armee sprach von rund 40 000 Palästinensern, die sich im Grenzgebiet versammelten. Die Organisatoren hatten zu einem «Eine-Million-Marsch» aufgerufen um an den Beginn der der Proteste am Grenzzaun vor einem Jahr zu erinnern.

  • Konflikte

    Sa., 30.03.2019

    Tote und Verletzte bei Zusammenstößen an Gaza-Grenze

    Gaza (dpa) - Ein 17-Jähriger ist nach palästinensischen Angaben bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten an der Gaza-Grenze erschossen worden. Mindestens 244 Palästinenser seien verletzt worden, darunter 46 durch Schüsse, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Ein Palästinenser erlag bereits am Morgen seinen Verletzungen nach Konfrontationen am Abend. Die israelische Armee sprach von rund 40 000 Palästinensern, die sich im Grenzgebiet versammelten. Die Organisatoren erinnerten damit an den Beginn der Proteste am Grenzzaun vor einem Jahr.

  • Konflikte

    Sa., 30.03.2019

    Tote und Verletzte bei Zusammenstößen an Gaza-Grenze

    Gaza (dpa) - Ein 17-Jähriger ist nach palästinensischen Angaben bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten an der Gaza-Grenze erschossen worden. Mindestens 207 Palästinenser seien verletzt worden, darunter 37 durch Schüsse, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Ein Palästinenser erlag bereits am Morgen seinen Verletzungen nach Konfrontationen am Abend. Die israelische Armee sprach von rund 40 000 Palästinensern, die sich im Grenzgebiet versammelten. Die Organisatoren erinnerten damit an den Beginn der Proteste am Grenzzaun vor einem Jahr.

  • Konflikte

    Sa., 30.03.2019

    Tote und viele Verletzte bei Zusammenstößen an Gaza-Grenze

    Gaza (dpa) - Ein 17-Jähriger ist nach palästinensischen Angaben bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten an der Gaza-Grenze erschossen worden. Mindestens 112 Palästinenser seien verletzt worden, darunter 23 durch Schüsse, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza mit. Ein Palästinenser war bereits am Morgen seinen Verletzungen erlegen. Die israelische Armee sprach von rund 40 000 Palästinensern, die sich im Grenzgebiet versammelten. Die Organisatoren wollen an den Beginn der Proteste am Grenzzaun vor einem Jahr erinnern.

  • Konflikte

    Sa., 30.03.2019

    Palästinenser bei Zusammenstößen an Gaza-Grenze getötet

    Gaza (dpa) - Ein Jugendlicher ist nach palästinensischen Angaben bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten an der Gaza-Grenze erschossen worden. Dies teilten das Gesundheitsministerium in Gaza und der Rettungsdienst Roter Halbmond mit. Darüber hinaus seien 99 Palästinenser verletzt worden, darunter zehn durch Schüsse. Die Organisatoren der Proteste hatten für heute zu einem «Eine-Million-Marsch» aufgerufen. Sie wollten damit an den Beginn der Proteste am Grenzzaun vor einem Jahr erinnern.