Al-Qaida



Alles zur Organisation "Al-Qaida"


  • «Taliban wollen einen Deal»

    Fr., 29.11.2019

    Trumps Afghanistan-Kehrtwende: Optimismus - und Skepsis

    Höchste Sicherheitsstufe: US-Präsident Donald Trump spricht - gut abgeschirmt - zu US-Truppen auf der Bagram Air Base.

    US-Präsident Donald Trump hat es sich offenbar wieder einmal anders überlegt. Vor weniger als drei Monaten erklärte er Gespräche mit den Taliban in Afghanistan noch für «tot». Nun rede Washington wieder mit den Islamisten. Doch viele Fragen bleiben offen.

  • Unfall im Einsatz

    Di., 26.11.2019

    Helikopter-Kollision in Mali: 13 französische Soldaten tot

    Französische Militärhubschrauber werden zu dem militärischen Teil des Flughafens von Bamako transportiert (Archiv). Der Unfall jetzt war einer der schlimmsten Zwischenfälle für das französische Militär in den vergangenen Jahrzehnten.

    Sie waren auf der Jagd nach Terroristen - dann erleuchten Explosionen den Himmel: Während eines Kampfeinsatzes kommt es zu einem tragischen Unfall in Mali. Für die Insassen von zwei Militär-Hubschraubern kommt jede Hilfe zu spät.

  • Krise im Sahel spitzt sich zu

    Di., 19.11.2019

    Afrika-Gipfel für mehr Investitionen

    Am runden Tisch: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, M.) bei der Konferenz «Compact with Africa» im Bundeskanzleramt.

    Wie kann Afrika vorangebracht werden, wie können Investitionen angekurbelt werden? Darum ging es bei einer Konferenz in Berlin. Viele Regionen sind aber instabil.

  • Harter Schlag für Terrormiliz

    Mo., 28.10.2019

    «Kalif» tot, Ideologie lebt - Was wird aus dem IS?

    US-Präsident Trump (M) und sein Sicherheitsstab in Washington.

    In diesem Frühjahr verloren die Extremisten ihre letzte Hochburg in Syrien. Jetzt erlebt der IS mit dem Tod von Abu Bakr al-Bagdadi den nächsten Rückschlag. Doch die Terrormiliz ist anpassungsfähig.

  • Abu Bakr al-Bagdadi liquidiert

    So., 27.10.2019

    Trumps Triumph: Der gefürchtetste Terrorist der Welt ist tot

    Ein Mann steht neben den Trümmern eines Hauses in Barischa. In dem Ort in Nordwestsyrien ist nach Angaben von US-Präsident Donald Trump IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi bei einer amerikanischen Militäraktion getötet worden.

    Unter Abu Bakr al-Bagdadi stieg der Islamische Staat zur weltweit mächtigsten Terrormiliz auf. Nun verkündet US-Präsident Trump, Al-Bagdadi sei bei einer US-Operation «wie ein Hund» gestorben. Sein Tod trifft den IS schwer - muss aber nicht dessen Ende bedeuten.

  • Ende der Taliban-US-Gespräche

    Mi., 25.09.2019

    Nato: Vorerst keine Truppenreduzierung in Afghanistan

    Soldaten der Bundeswehr im Feldlager von Kundus.

    Was kaum jemand weiß: Der von den USA angestrebte Deal mit den Taliban sollte auch für die deutsche Truppenpräsenz in Afghanistan erhebliche Konsequenzen haben. Ist es besser, dass er vorerst nicht zustande kommt?

  • Erdogan, Putin und Ruhani

    Mo., 16.09.2019

    Syrien-Gipfel in Ankara - und keine Lösung für Idlib

    Irans Präsident Ruhani neben Gastgeber Erdogan und seinem russischen Amtskollegen Putin.

    Die Türkei, Russland und der Iran ringen um eine Lösung für das Bürgerkriegsland Syrien. Einen Plan, um eine neue Flüchtlingskrise zu vermeiden, gibt es jedoch nicht. Erdogan warnt vor einer «Tragödie».

  • Gespräche in Ankara

    Mo., 16.09.2019

    Syriens Schutzmächte ringen um Rebellengebiet Idlib

    Weißhelme des syrischen Zivilschutzes tragen ein verletztes Kind aus den Trümmern eines zerstörten Gebäudes in der Provinz Idlib.

    Syriens Regierung droht mit weiteren Angriffen auf die Region um die Stadt Idlib. Dort leben rund drei Millionen Menschen. Eine neue Offensive könnte eine Flüchtlingswelle Richtung Europa auslösen.

  • Anti-Terror-Einsatz

    Sa., 14.09.2019

    Weißes Haus bestätigt Tod von Osama bin Ladens Sohn

    Kurz nach dem Jahrestag der Anschläge vom 11. September hat Donald Trump den Tod des bin-Laden-Sohns Hamsa bestätigt.

    Schon Ende Juli war er totgesagt worden, nun bestätigt das Weiße Haus: Osama bin Ladens Sohn Hamsa ist bei einer Anti-Terror-Operation getötet worden. Es ist ein Rückschlag für Al-Kaida - das den USA erst kürzlich wieder gedroht hatte.

  • Terrorismus

    Sa., 14.09.2019

    Weißes Haus bestätigt Tod von Osama bin Ladens Sohn

    Washington (dpa) - Kurz nach dem Jahrestag der Anschläge vom 11. September hat US-Präsident Donald Trump den Tod von Al-Kaida-Chef Osama bin Ladens Sohn Hamsa bestätigt. Hamsa bin Laden sei bei einem Anti-Terror-Einsatz «in der Region Afghanistan/Pakistan» getötet worden, teilte das Weiße Haus mit. Osama bin Laden galt als Drahtzieher der Anschläge in New York und Washington. Danach war er untergetaucht. 2011 spürte ein US-Spezialkommando ihn im pakistanischen Abbottabad auf und tötete ihn. Hamsa bin Laden soll danach eine führende Rolle bei Al-Kaida eingenommen haben.