Arianespace SA



Alles zur Organisation "Arianespace SA"


  • Raumfahrt

    Mi., 13.12.2017

    Neue Satelliten für Europa-Navi Galileo im All

    Kourou (dpa) - Eine Ariane-5-Rakete hat vier neue Satelliten für das europäische Navigationssystem Galileo ins All gebracht. Die Trägerrakete hob gestern Abend deutscher Zeit vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana in Südamerika ab. Nach Angaben des Raketenbetreibers Arianespace wurden die Satelliten erfolgreich im Orbit ausgesetzt, die Mission dauerte etwa vier Stunden. Damit sind nun 22 Galileo-Satelliten im All. Mit dem milliardenschweren Prestigeprojekt Galileo will Europa unabhängig vom amerikanischen GPS werden. Erste Dienste sind seit einem Jahr verfügbar.

  • Weltraumbahnhof Kourou

    Di., 12.12.2017

    Ariane-Rakete mit vier neuen Galileo-Satelliten gestartet

    Eine Ariane-5-Rakete startet vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana in Südamerika.

    Seit einem Jahr sind erste Dienste des europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo verfügbar. Doch noch ist das Prestigeprojekt nicht vollständig - jetzt wird Nachschub in den Orbit geschickt.

  • Raumfahrt

    Sa., 30.09.2017

    Ariane-5-Rakete bringt zwei Satelliten ins All

    Kourou (dpa) - Dreieinhalb Wochen nach einem abgebrochenen Startversuch hat eine Ariane-5-Rakete zwei Telekommunikationssatelliten ins All gebracht. Die Trägerrakete hob in der Nacht erfolgreich vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana ab, wie der europäische Raketenbetreiber Arianespace mitteilte. An Bord hatte sie jeweils einen Satelliten für den Betreiber Intelsat, der seinen Sitz in Luxemburg hat, und das japanische Unternehmen B-SAT.

  • Unregelmäßigkeit am Startgerät

    Mi., 06.09.2017

    Start von Ariane-5-Rakete in letzter Sekunde fehlgeschlagen

    Das Foto der ESA vom 15.11.2016 zeigt eine Rakete vom Typ Ariane 5, Flug VA233 mit vier Galileo-Satelliten, während des Transports vom Endmontagegebäude zur Spaceport ELA-3 Startzone in Kourou, Französisch-Guyana.

    Start missglückt: Die Ariane-5-Rakete blieb mit Ablauf des Countdowns einfach stehen. Es habe Unregelmäßigkeiten am Startgerät gegeben, teilte Arianespace mit.

  • Raumfahrt

    Mi., 06.09.2017

    Start von Ariane-5-Rakete fehlgeschlagen

    Kourou (dpa) - Der geplante Start einer Ariane-5-Rakete mit zwei Telekommunikationssatelliten an Bord ist fehlgeschlagen. Die Trägerrakete hob nicht vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana in Südamerika ab, wie Liveaufnahmen des Betreibers Arianespace zeigten. Die Rakete blieb mit Ablauf des Countdowns stehen. Der Grund dafür wurde zunächst nicht genannt.

  • Raumfahrt

    Do., 29.06.2017

    Ariane-5-Rakete bringt zwei Satelliten ins All

    Kourou (dpa) - Eine Ariane-5-Rakete hat zwei Telekommunikationssatelliten ins All gebracht. Die Trägerrakete hob in der Nacht deutscher Zeit vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana ab. Das teilte der Betreiber Arianespace auf seiner Internetseite mit. Der Satellit Hellas Sat 3-Inmarsat S EAN ist für die Anbieter Hellas Sat und Inmarsat bestimmt. Der GSAT-17 dient der indischen Einrichtung für Raumfahrtforschung.

  • Nach wochenlanger Blockade

    Fr., 05.05.2017

    Ariane-Rakete ins All gestartet

    Start einer Ariane-5-Rakete mit zwei Telekommunikationssatelliten für Anbieter aus Korea und Brasilien an Bord am 05.05.2017 in Kourou, Französisch-Guyana, vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou.

    Kourou (dpa) - Nach wochenlangen Verzögerungen wegen Protesten ist vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana wieder eine Ariane-5-Rakete ins All gestartet.

  • Raumfahrt

    Fr., 05.05.2017

    Nach wochenlanger Blockade wieder Ariane-Rakete gestartet

    Kourou (dpa) - Nach wochenlangen Verzögerungen wegen Protesten ist vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana wieder eine Ariane-5-Rakete ins All gestartet. Der Lastenträger brachte in der Nacht zwei Telekommunikationssatelliten für Anbieter aus Korea und Brasilien in den Orbit, wie der Raketenbetreiber Arianespace mitteilte. Ursprünglich hätte die Rakete schon Mitte März abheben sollen, doch Sozialproteste in dem französischen Überseegebiet in Südamerika hatten den Weltraumbahnhof einen Monat lang blockiert.

  • Raumfahrt

    Mi., 15.02.2017

    Ariane-5-Rakete bringt Telekom-Satelliten ins All

  • «Hispasat 36W-1»

    Sa., 28.01.2017

    Satellit aus Deutschland im Weltraum angekommen

    Mitarbeiter des Bremer Satellitenbauers OHB prüfen am Produktionsstandort in Ottobrunn die Funktionsfähigkeit eines Telekommunikationssatelliten SmallGEO-Satellit H36W-1.

    Premiere für den Bremer Satellitenhersteller OHB: Erstmals fliegt ein Satellit seiner neuen SmallGEO-Baureihe im All. Damit steigt der Anbieter in den umkämpften Telekommunikationsmarkt ein.