Bundespresseamt



Alles zur Organisation "Bundespresseamt"


  • Migration

    So., 01.11.2015

    Keine Einigung der Koalitionsrunde über Asylpolitik

    Berlin (dpa) - Die Spitzen der großen Koalition haben sich offensichtlich nicht auf weitergehende Weichenstellungen in der Asylpolitik geeinigt. Trotz einer «Vielzahl von inhaltlichen Gemeinsamkeiten» sollten die Gespräche dazu am Donnerstag vor der Ministerpräsidentenkonferenz fortgesetzt werden, teilte das Bundespresseamt in Berlin mit.

  • Parteien

    Sa., 29.08.2015

    Merkel nimmt nicht an Strauß-Gedenkfeier teil

    Büste des früheren Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß in der Bayerischen Staatskanzlei in München.

    Für die CSU ist er der unumstrittene Held, die Opposition hat dagegen große Zweifel: Zum 100. Geburtstag von Franz Josef Strauß streiten Bayerns Politiker um die Bedeutung des CSU-Patriarchen.

  • Flüchtlinge

    Mi., 26.08.2015

    Merkel und Gauck stellen sich gegen Ausländerfeinde

    Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht gemeinsam mit Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (r), DRK-Präsident Rudolf Seiters und Bürgermeister Jürgen Opitz (l) die Flüchtlingsunterkunft in Heidenau.

    Es ist der erste Besuch der Kanzlerin in einem Flüchtlingsheim - und dann so einer: Nach den rechten Krawallen in Heidenau schlägt auch Merkel dort viel Aggression entgegen. Ihre Botschaft: Keine Toleranz für Ausländerfeinde. Auch der Bundespräsident findet klare Worte.

  • Flüchtlinge

    Mi., 26.08.2015

    Merkel: Anti-Flüchtlings-Proteste beschämend und abstoßend

    «Volksverräterin» - Demonstranten empfangen Bundeskanzlerin Merkel in Heidenau mit Schmähungen.

    Es ist der erste Besuch der Kanzlerin in einem Flüchtlingsheim - und dann so einer: Nach den rechten Krawallen in Heidenau schlägt auch Merkel dort viel Aggression entgegen. Ihre Botschaft: Keine Toleranz für Ausländerfeinde. Auch der Bundespräsident findet klare Worte.

  • Nachrichtenüberblick

    Di., 25.08.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Nach rechten Krawallen besucht Merkel Flüchtlingsheim in Heidenau

  • Flüchtlinge

    Di., 25.08.2015

    Nach rechten Krawallen: Merkel besucht Flüchtlingsheim

    Notunterkunft für Flüchtlinge im ehemaligen Praktiker-Baumarkt in Heidenau.

    Nun also doch: Kritiker fordern seit langem, die Kanzlerin müsse mit dem Besuch in einem Asylbewerberheim ein Zeichen setzen. Nach den rechten Ausschreitungen in Heidenau reist Merkel nun dorthin. Ihr Vize Gabriel war schon da. Sein Besuch hat einiges ausgelöst.

  • Flüchtlinge

    Di., 25.08.2015

    Merkel besucht Flüchtlingsheim in Heidenau

    Flüchtlinge im sächsischen Heidenau. Nach den fremdenfeindlichen Krawallen haben Politiker über die Parteigrenzen hinweg Position bezogen.

    Nun also doch: Kritiker fordern seit langem, die Kanzlerin müsse mit dem Besuch in einem Asylbewerberheim ein Zeichen setzen. Nach den rechten Ausschreitungen in Heidenau reist Merkel nun dorthin. Ihr Vize Gabriel war schon da. Sein Besuch hat einiges ausgelöst.

  • Flüchtlinge

    Di., 25.08.2015

    Merkel besucht Flüchtlingsheim in Heidenau

    Berlin (dpa) - Nach den rechten Krawallen im sächsischen Heidenau besucht auch Kanzlerin Angela Merkel das betroffene Flüchtlingsheim. Sie spreche morgen mit Flüchtlingen sowie haupt- wie ehrenamtlichen Helfern und Sicherheitskräften, teilte das Bundespresseamt mit. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich begleite die Kanzlerin. Anschließend fahre Merkel wie geplant nach Glashütte, wo sie mit Tillich den Manufakturneubau der Firma Lange Uhren GmbH einweihen werde. Merkel wurde vorgeworfen, zu lange zu den Ausschreitungen von Rechtsextremisten und Rassisten geschwiegen zu haben.

  • Finanzen

    Mo., 06.07.2015

    Griechisches Nein bei Referendum löst EU-Krisendiplomatie aus

    Athen (dpa) - Das klare Nein der Griechen zu den Sparvorgaben der Gläubiger hat eine intensive EU-Krisendiplomatie ausgelöst. Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande wollen bereits heute in Paris über die Konsequenzen beraten. Beide seien sich darin einig, dass das Votum der griechischen Bürger zu respektieren sei, hieß es in einer Erklärung des Bundespresseamts. Bei dem Referendum war eine überraschend deutliche Mehrheit der Griechen der Linie von Regierungschef Alexis Tsipras gefolgt.

  • Computer

    Mi., 11.03.2015

    CeBIT 2015: Merkel lässt sich bei Rundgang durch Gabriel vertreten

    Hannover (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihren traditionellen Rundgang über die Computermesse CeBIT am kommenden Montag kurzfristig abgesagt.