NS



Alles zur Organisation "NS"


  • Kunst

    Di., 10.01.2017

    Dr. Oetker gibt Raubkunstgemälde von Hans Thoma zurück

    Der Pressesprecher der Dr. Oetker GmbH, Jörg Schillinger.

    Die Suche nach Raubkunst in der Sammlung des Unternehmens Dr. Oetker gilt als beispielhaftes privates Engagement. Nun gibt Oetker erstmals ein Gemälde zurück. Weitere sollen folgen.

  • NS-Raubkunst

    Di., 06.12.2016

    Flechtheim-Erben verklagen Bayern in den USA

    NS-Raubkunst : Flechtheim-Erben verklagen Bayern in den USA

    Um kaum eine Kunstsammlung wird erbitterter gestritten als um den Nachlass des berühmten Galeristen Alfred Flechtheim. Jetzt ziehen seine Erben in den USA gegen den Freistaat Bayern vor Gericht.

  • Was geschah am...

    Mi., 23.11.2016

    Kalenderblatt 2016: 24. November

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 24. November 2016:

  • Extremismus

    Mo., 07.11.2016

    Denkmal mit App-Zugang soll in Köln an NSU-Opfer erinnern

    Entwurf für ein Denkmal für die Opfer der NSU-Anschläge vom Studio Ulf Aminde.

    Köln (dpa/lnw) - Eine große Betonplatte mit integriertem App-Zugang soll in Köln als Denkmal an die Opfer der NSU-Anschläge erinnern. Die Idee stammt vom Künstler Ulf Aminde, der sich mit dem Entwurf gegen acht andere Vorschläge durchsetzte. «Er hat einen kühnen und hochinteressanten Entwurf entwickelt», sagte der Direktor des Kölner NS-Dokumentationszentrums, Werner Jung, am Montag. Die Jury, in der auch Opfer vertreten waren, habe einstimmig entschieden.

  • Kunst

    Mi., 26.10.2016

    Dr. Oetker forscht nach Raubkunst in seiner Kunstsammlung

    Die Unternehmenszentrale von Dr.Oetker in Bielefeld.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Das Bielefelder Familienunternehmen Dr. Oetker hat in seiner Kunstsammlung vier Werke als mögliche NS-Raubkunst ermittelt und Kontakt mit Nachkommen der ehemaligen Besitzer aufgenommen. Die Kunstsammlung gehe davon aus, dass «in den kommenden Wochen einvernehmliche Lösungen vereinbart werden können», teilte die Dr. August Oetker KG am Mittwoch mit. Konkrete Angaben zu den Werken würden wegen Vertraulichkeitsvereinbarungen zunächst nicht gemacht.

  • Sein 17. Buch

    Di., 25.10.2016

    Hardy Krüger: Vom Nazi-Freund zum Helfer für Juden

    Der Schauspieler und Autor Hardy Krüger.

    Hardy Krüger ist ein Schauspieler mit internationaler Kinokarriere und ein auch durch die ARD populärer «Weltenbummler». Dazu schreibt er mit Erfolg. In seinem neuen Buch «Was das Leben sich erlaubt» vergegenwärtigt der 88-Jährige seine Mitgliedschaft in der Hitler- Jugend.

  • «Was das Leben sich erlaubt»

    Do., 20.10.2016

    Hardy Krüger: «Nachts kommt die alte Todesangst zurück»

    Der Schauspieler und Autor Hardy Krüger, hat sein neues Buch «Was das Leben sich erlaubt: Mein Deutschland und ich» genannt.

    In seinem neuen Buch «Was sich das Leben erlaubt» beschreibt der Schauspieler Hardy Krüger seine Wandlung vom glühenden Hitler-Anhänger zum Gegner des NS-Regimes. Krüger will vor allem junge Menschen vor Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit warnen.

  • Besuch in Auschwitz

    Di., 20.09.2016

    Auf dem größten Friedhof der Geschichte

    Das Konzentrationslager: Auschwitz steht für eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte.

    Eine Schülergruppe des Mariengymnasiums in Warendorf hat das Konzentrationslager Auschwitz besucht. Das hat nachhaltige Eindrücke hinterlassen.

  • Denkmäler

    Do., 08.09.2016

    NS-«Ordensburg» Vogelsang

    Burg Vogelsang.

    Schleiden (dpa/lnw) - Die «NS-Ordensburg Vogelsang» im heutigen Nationalpark Eifel wurde als eine von drei NS-Ordensburgen zur Ausbildung des NSDAP-Führungsnachwuchses gebaut. 1936 wurden die ersten 500 NS-Junker ausgebildet, mit dem Schwerpunkt Rassenkunde. Die jungen Männer sollten in ihrer dreijährigen Schulung auch die Ordensburgen in Sonthofen und Krössinsee durchlaufen. Als der Lehrgangsbetrieb bei Kriegsbeginn 1939 eingestellt wurde, hatte niemand die Ausbildung abgeschlossen.

  • Besuch in der Kulturhauptstadt Breslau

    Fr., 29.07.2016

    Sympathischer Zwergenaufstand

    Das Breslauer Rathaus, auch Altes Rathaus, ist das Wahrzeichen der Stadt Breslau. Es steht an der südöstlichen Ecke des Großen Rings. Bronzezwerge (Bild unten), künstlerische Relikte einer Protestwelle der 1970er Jahre, finden sich überall.

    71 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg ist das damals total zerstörte Breslau nun Kulturhauptstadt Europas. Die junge Metropole, viertgrößte Stadt Polens  mit rund 140 000 Studenten, strahlt heute einen besonderen Charme aus. Sie bildet eine Brücke zwischen Polen und Deutschen.