Adam Schiff



Alles zur Person "Adam Schiff"


  • Ukraine-Affäre

    Fr., 18.10.2019

    Trumps Stabschef bringt Weißes Haus in große Erklärungsnot

    Mick Mulvaney, Stabschef des Weißen Hauses, hat Donald Trump in Erklärungsnot gebracht.

    Geständnis oder Missverständnis? Trumps Stabschef sorgt mit Äußerungen zur Zurückhaltung von Militärhilfen für die Ukraine für Aufruhr. Er könnte den Ermittlungen der Demokraten für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren einen unverhofften Schub versetzen.

  • «Komplett korruptes Gericht»

    Di., 08.10.2019

    Trump-Regierung blockiert Zeugenaussage in Ukraine-Affäre

    US-Präsident Donald Trump lässt Top-Diplomat Gordon Sondland nicht vor dem Kongress aussagen.

    Die US-Demokraten wollen ihre Untersuchungen gegen Donald Trump vorantreiben - doch die Regierung legt ihnen Steine in den Weg. Ein vorgeladener Zeuge darf nicht aussagen.

  • Attacke in der Ukraine-Affäre

    Mo., 30.09.2019

    Donald Trump bringt Festnahme von Ausschuss-Chef ins Spiel

    «Wie jeder Amerikaner verdiene ich es, meinen Beschuldiger zu treffen»: Donald Trump.

    «Landesverrat» und «bürgerkriegsähnlicher Bruch»: Die Tonlage in der Ukraine-Affäre verschärft sich immer weiter. Der US-Präsident beschränkt seine Attacken nicht nur auf den Whistleblower, der ihn in Bedrängnis gebracht hat.

  • Präsident im Angriffsmodus

    So., 29.09.2019

    US-Demokraten treiben Untersuchung gegen Trump voran

    US-Präsident Donald Trump nennt den Vorstoß der Demokraten gegen ihn den «größten Betrug in der Geschichte der amerikanischen Politik».

    Die Fallhöhe für die US-Demokraten bei ihrem Versuch, Donald Trump des Amtes zu entheben, ist enorm. Aber die Vorwürfe gegen den Präsidenten wiegen ihrer Ansicht nach zu schwer. Nun sollen weitere Beweise gesammelt werden. Der US-Präsident sieht sich als Opfer.

  • Mögliche Russland-Verbindungen

    Di., 16.04.2019

    US-Demokraten fordern von Deutscher Bank Unterlagen zu Trump

    Wolken spiegeln sich in der Fassade der Zentrale der Deutschen Bank im Frankfurter Bankenviertel.

    Washington (dpa) - Die Demokraten im US-Kongress fordern im Zuge ihrer Untersuchung zu den Finanzgeschäften von US-Präsident Donald Trump Unterlagen von der Deutschen Bank und anderen Geldinstituten.

  • Nach Mueller-Ermittlungen

    Do., 28.03.2019

    Trump fordert Rückzug von Geheimdienstausschuss-Chef

    US-Präsident Donald Trump sieht sich in den Russland-Ermittlungen vollständig entlastet.

    Nach dem Abschluss der Mueller-Ermittlungen geht die Schlammschlacht zwischen dem US-Präsidenten und den Demokraten weiter. Einen von ihnen nimmt Trump besonders ins Visier. Die Demokraten wehren sich - und lassen auch bei den Ermittlungsergebnissen nicht locker.

  • Kommentar zum „Mueller“-Bericht

    Do., 28.03.2019

    Mehr Realpolitik, weniger Katzenjammer

    US-Sonderermittler Mueller kommt in seinem Untersuchungsbericht zu dem Schluß, dass Präsident Donald Trump sich keines Verbrechens schuldig gemacht hat.

    Der Bericht von Sonderermittler Robert Mueller hat die Träume der US-Opposition platzen lassen. Die Demokraten müssen sich nun entscheiden: Weiter gegen Trump bohren – oder zur Realpolitik zurückkehren?

  • Nicht-öffentliche Befragung

    Fr., 01.03.2019

    Trumps Ex-Anwalt sagt erneut vor Kongress aus

    Michael Cohen, Ex-Anwalt von Trump, sagt erneut aus.

    Der ehemalige Anwalt von Donald Trump, Michael Cohen, wird kommende Woche erneut für eine Befragung von Abgeordneten zur Verfügung stehen.

  • Bericht von «Buzzfeed News»

    Fr., 18.01.2019

    Trump soll Ex-Anwalt zur Lüge im Kongress aufgefordert haben

    Michael Cohen, einst Anwalt und Vertrauter des US-Präsidenten, sagt jetzt gegen ihn aus.

    In den USA macht ein Bericht mit neuen Vorwürfen gegen Trump in der Russland-Affäre die Runde. Es geht um seinen langjährigen Anwalt Michael Cohen und dessen Lüge vor dem Kongress. Die Demokraten sind empört - und einige reden von einem Amtsenthebungsverfahren.

  • Kriminalität

    Sa., 24.11.2018

    US-Demokraten wollen Trumps Saudi-Arabien-Politik prüfen

    Washington (dpa) - Die US-Demokraten wollen die Rolle von Präsident Donald Trump in der Affäre um den getöteten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi genauer untersuchen. Der designierte Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus, Adam Schiff, sagte der «Washington Post», dass der Ausschuss nicht nur Fragen zu Trumps Reaktion auf den Mord an Khashoggi prüfen werde, sondern auch, ob Trumps finanzielle Beziehungen zu den Saudis eben diese Stellungnahme beeinflusst hätten. Darüber hinaus würden aber auch viel umfassendere Fragen über die Beziehungen der USA zu Saudi-Arabien angesehen.