Sigmar Gabriel



Alles zur Person "Sigmar Gabriel"


  • Ex-SPD-Chef

    Sa., 03.11.2018

    Sigmar Gabriel sieht gute Chancen für Merz an CDU-Spitze

    Sigmar Gabriel, früherer Vizekanzler und Außenminister, geht davon aus, dass Friedrich Merz auf das Kanzleramt spekuliert.

    Martinsburg (dpa) - Der einstige Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat nach Einschätzung von Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel gute Aussichten, Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Spitze der CDU zu beerben.

  • Ex-SPD-Chef im Interview

    Di., 30.10.2018

    Gabriel: Merkel tritt bis Mai als Kanzlerin ab

    Angela Merkel am Montag während der Pressekonferenz zum Ausgang der Landtagswahl in Hessen.

    Berlin (dpa) - Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel rechnet mit einem Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel und damit auch der großen Koalition bis spätestens Mai 2019.

  • Parteien

    Di., 30.10.2018

    Gabriel: Merkel tritt bis Mai als Kanzlerin ab

    Berlin (dpa) - Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel rechnet mit einem Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel und damit auch der großen Koalition bis spätestens Mai 2019. Wahrscheinlich sei Merkels Verzicht auf den CDU-Vorsitz nur der erste Schritt, um am Ende den Weg zu einer Jamaika-Koalition von Union, FDP und Grünen durch die Aufgabe auch des Kanzleramtes frei zu machen», schreibt Gabriel in der «Zeit». «Spätestens nach der Europawahl im Mai 2019 dürfte das der Fall sein. Angela Merkel weiß, was sie ihrer CDU schuldet.»

  • Fragen und Antworten

    Mo., 22.10.2018

    Zurück in die Zukunft bei der atomaren Rüstung

    Pershing II-Rakete im US-amerikanischen Atomraketendepot im schwäbischen Mutlangen.

    Herrscht schon wieder Kalter Krieg? Diese Frage wird seit Beginn der Ukraine-Krise gestellt. Die meisten Spitzenpolitiker verneinen sie noch. Aber jetzt könnte sogar ein neues atomares Wettrüsten bevorstehen.

  • Nach Tötung Khashoggis

    Mo., 22.10.2018

    Mehr Härte, weniger Waffen? Saudi-Politik auf dem Prüfstand

    Ein Küstenschutzboot für Saudi-Arabien wird im Sassnitzer Hafen Mukran auf ein Transportschiff verladen.

    Saudi-Arabien liebt deutsche Rüstungsgüter und Maschinen - und Kanzlerin Merkel sieht das Land im Nahen und Mittleren Osten als Schlüsselstaat zur Stabilisierung. Die Horrornachrichten aus dem Istanbuler Konsulat werden nun aber auch zum Problem für Berlin.

  • «Überprüfung» gefordert

    Sa., 20.10.2018

    Deutsche Rüstungsexporte nach Khashoggi-Drama am Pranger

    Ein Küstenschutzboot für Saudi-Arabien wird im Sassnitzer Hafen Mukran auf ein Transportschiff verladen.

    Erst vor kurzem setzte Außenminister Heiko Maas auf Entspannung im Verhältnis zu Saudi-Arabien. Nach dem Drama um die Tötung des Journalisten Khashoggi will die SPD nun eine härtere Gangart - und die Grünen machen Druck, alle Rüstungsexporte zu stoppen.

  • Warnung vor GroKo-Aus

    Di., 16.10.2018

    Gabriel: Bundesregierung muss Kraft zu Neustart finden

    Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel ermahnt seine Partei nicht auf ein rasches Ende der großen Koalition zu setzen.

    Man müssen diesen Denkzettel akzeptieren und dürfe die Brocken nicht nicht hinschmeißen, sagt EX-SPD-Chef Sigmar Gabriel mit Blick auf das Wahl-Fiasko in Bayern. Das heiße in erster Linie «besser zu regieren».

  • Leute

    Fr., 05.10.2018

    Steinmeier und Gabriel bei Hochzeitsparty von Schröder

    Berlin (dpa) - Fünf Monate nach ihrem Ja-Wort in Südkorea haben Altbundeskanzler Gerhard Schröder und seine Frau Soyeon Kim in Berlin eine große Hochzeitsparty gefeiert. Zu dem Empfang und der anschließenden Party im Hotel «Adlon» am Brandenburger Tor kamen unter anderen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Frau Elke Büdenbender sowie Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel nebst seiner Frau Anke. Auch «Scorpions»-Sänger Klaus Meine, Hannover-96-Präsident Martin Kind und der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer mit seiner Frau, Schauspielerin Veronica Ferres, feierten mit.

  • Klage Gabriels erfolgreich

    Fr., 28.09.2018

    Urteil: Verkauf des «Pegida-Galgens» untersagt

    Pegida-Teilnehmer halten am 12.10.2015 in Dresden einen gebastelten Galgen hoch.

    Ein Werkzeughändler aus dem Erzgebirge behauptete, er sehe darin eine gerechtfertigte Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Im Streit um den sogenannten «Pegida-Galgen» ist nun das Urteil gefallen.

  • Prozesse

    Fr., 28.09.2018

    Gericht verkündet Entscheidung im Streit um «Pegida-Galgen»

    Hamburg (dpa) - Das Landgericht Hamburg verkündet heute seine Entscheidung im Streit um den sogenannten «Pegida-Galgen». Ex-Außenminister Sigmar Gabriel will den Verkauf von Miniaturausgaben des Galgens mit zwei für ihn und Kanzlerin Angela Merkel «reservierten» Schlingen untersagen lassen. Der Erbauer, der 2015 bei einer Demonstration des fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses in Dresden mit dem Original-Galgen für Schlagzeilen gesorgt hatte, sieht in den Miniaturen hingegen eine überspitzte, aber gerechtfertigte Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.