Udo Decker-König



Alles zur Person "Udo Decker-König"


  • Fördermittel für vier E-Fahrzeuge genehmigt

    Fr., 05.04.2019

    Gemeinde auf der Überholspur

    Weil das Bundesumweltministerium Fördermittel für den Kauf von E-Fahrzeugen bereitstellt, kann die Gemeinde Ladbergen jetzt einen Teil ihres Fuhrparks auf die umweltfreundliche Antriebstechnik umstellen.

    In Sachen Elektromobilität befindet sich die Gemeinde Ladbergen offenbar auf der Überholspur. Am Mittwoch flatterte der Klimaschutzbeauftragten Alexandra Kattmann ein Brief vom Bundesumweltministerium auf den Schreibtisch. Darin: der Zuwendungsbescheid für Fördermittel, mit denen die Gemeinde unterstützt werden soll, ihren Fuhrpark auf E-Autos umzustellen.

  • Rat stimmt Bebauungsplan-Aufstellung zu

    Sa., 23.03.2019

    Der Aldi-Neubau rückt näher

    Bis Mitte des Jahres werden auf dem Eckgrundstück am Kreisverkehr noch Blumen verkauft. Dann zieht Ingeborg Kluge an die Dorfstraße und auch die Mieter müssen ausziehen. Ab Anfang nächsten Jahres möchte ein Investor dort einen Aldi-Markt und ein Mehrfamilienhaus errichten.

    Das überraschte selbst den einen oder anderen Anwesenden: Als Bürgermeister Udo Decker-König während der Ratssitzung am Donnerstag den Tagesordnungspunkt 10.5, die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Vordermark“ aufrief, gab es dazu kaum Redebedarf. Einstimmig brachte das Gremium die Änderung des Wohngebiets in ein Sondergebiet auf den Weg. Das ermöglicht es einem Investor, auf dem Eckgrundstück Lengericher Straße/Tecklenburger Land einen Aldi-Neubau sowie ein Mehrfamilienhaus zu realisieren.

  • Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

    So., 17.03.2019

    Arbeit ist mit Geld nicht zu bezahlen

    Wehrführer Andreas Keuer (links) und sein Stellvertreter Rüdiger Kipp (rechts) ehrten die jungen Kameraden für ihre Teilnahme an Leistungsnachweisen oder für ihre Beförderungen.

    „Dramatisch, tierisch, kurios“ sei es aus Sicht der Freiwilligen Feuerwehr gewesen – das Jahr 2018. Das sagte Andreas Kipp während der Jahreshauptversammlung. In nackten Zahlen ausgedrückt verstecken sich hinter dieser verheißungsvollen Überschrift 16 Brandeinsätze, 59 technische Hilfeleistungen, elf Fehlalarme und vier sonstige Einsätze, zu denen die Kameraden der Wehr ausgerückt sind. Wobei der Schriftführer geradezu beiläufig darauf hinwies, dass die rund 70 Einsätze im Rahmen des Sturmtiefs Friederike als ein Gesamtereignis gezählt wurden.

  • 40 Jahre Seniorentreff

    Do., 14.03.2019

    Geburtstagsparty in fröhlicher Runde

    Über Blumen vom Bürgermeister freuten sich Mechthild Teigeler, Hildegard Mayer, Hannelore Seidel und Ilse Nowak (von links).

    Es wurde eine fröhliche Feier aus Anlass des 40-jährigen Bestehens des Seniorentreffs. Erinnerungen wurden geweckt, Anekdoten erzählt, Kaffee und Kuchen genossen, es wurde gesungen und gelacht.

  • Schulung zur Gewaltprävention

    Di., 12.03.2019

    Auf den Selbstschutz achten

    Schulungsleiter Guido Schenk mimt den Bösewicht und bedroht Verwaltungsmitarbeiterin Sandra Spieker – eine Szene, die beiden Spaß macht, obwohl es um ein ernstes Thema geht: „Gewaltprävention und Konfliktmanagement im Beruf“. Selbstschutz sei im Ernstfall wichtiger als der Opferschutz, sagt Schulungsleiterin Andrea Salomon.

    Dass Kunden einer Verwaltung auch mal ausrasten können, ist eine lange bekannte Tatsache. Wenn es allerdings nicht dabei bleibt, was dann? Einige Mitarbeiter der Gemeinde haben sich mit em Thema auseinandergesetzt.

  • Gewerbeflächen

    Do., 07.03.2019

    Espenhof soll kräftig wachsen

    Den vorderen Bereich im „Gewerbepark am Espenhof“ hat die Gemeinde bereits im vergangenen Jahr erworben. Nun soll mit dem hinteren rund 5,4 Hektar großen Areal eine Gesamtfläche von 7,2 Hektar überplant und veräußert werden.

    An Interessenten mangelt es nicht, wohl aber an Flächen für die Ansiedlung von Gewerbebetrieben. Das soll sich ändern, schlägt die Gemeindeverwaltung vor. Am Donnerstag berät der Fachausschuss darüber.

  • Reaktionen auf die Germania-Insolvenz

    Di., 05.02.2019

    Decker-König bleibt entspannt

    Eigentlich hätte Christina Dittrich gestern frei gehabt. Stattdessen steuerte sie am Morgen mit Kuchen für das gesamte Team ihr Reisebüro in der Bahnhofstraße an. Nervennahrung. „An so einem Tag wollte ich die Kolleginnen nun wirklich nicht alleine lassen“, sagt sie und meint damit die Auswirkungen, die das plötzliche Ende der Fluggesellschaft Germania mit sich bringt. Die sind auch in der Umgebung des Flughafens Münster/Osnabrück spürbar.

  • Udo Decker-König und seine Pläne

    Di., 29.01.2019

    Dorf „für die Zukunft fit machen“

    Zuversichtlicher Blick auf die kommenden Monate: Das auf 120 Seiten zusammengefasste Dorfinnenentwicklungskonzept ist laut Udo Decker-König „eines der großen Projekte in diesem Jahr“.

    Dass er 2020 nicht erneut für die Wahl zum Bürgermeister kandidiert, hat Udo Decker-König längst kundgetan. Für ihn aber beileibe kein Grund, die Hände in den kommenden gut anderthalb Jahren in den Schoss zu legen. Im Gegenteil: „Ladbergen für die Zukunft fit zu machen“, hat sich der Amtsinhaber auf die Fahnen geschrieben und blickt im Gespräch mit den WN auf ein „spannendes Jahr 2019“.

  • Günter Schröers letzte Chronik

    Sa., 26.01.2019

    Nummer eins ist für den Bürgermeister

    Das erste Exemplar seiner 30. und letzten Jahreschronik überreicht Günter Schröer (links) an Bürgermeister Udo Decker-König.

    Es ist ein symbolischer Akt und dann das: Das Cover der DVD stößt an den Schreibtisch, ein Teil löst sich. „Ich komme noch mal wieder, dann bekommst Du ein unbeschädigtes Exemplar“, sagt Günter Schröer sofort. Der Protest von Udo Decker-König, das sei doch nicht so schlimm, wird ignoriert. Es ist die 30. und letzte Jahreschronik, die Günter Schröer von und für seinen Heimatort produziert hat.

  • Nosta-Gruppe stellt Erweiterungspläne vor

    Do., 17.01.2019

    Logistik auf 24 000 Quadratmetern

    Die Animation (oben) zeigt die neue Halle (helles Dach), die an die bereits bestehende Halle angebaut wird. Bei der Informationsveranstaltung hieß Bürgermeister Udo Decker-König Marcus Thoben, Mark Olyschläger, Nicolas Gallenkamp und Andreas Wolke-Hanenkamp (von links) von der Nosta-Gruppe willkommen.

    „Wir platzen aus allen Nähten“, macht Nicolas Gallenkamp deutlich, dass der Druck enorm ist. Der geschäftsführende Gesellschafter der Nosta-Gruppe hat jetzt gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der Führungsriege des Unternehmens die Konzeption vorgestellt, wie man das Problem lösen will: Ein Erweiterungsbau für das Logistikzentrum soll her, die Planungen dafür seien bereits abgeschlossen.