Hauptversammlung



Alles zum Ereignis "Hauptversammlung"


  • Metallindustrie

    Di., 28.05.2019

    Protest gegen Rheinmetall: Rüstungskonzern in der Kritik

    Berlin (dpa) - Während der Rheinmetall-Hauptversammlung in Berlin haben Kritiker des Konzerns gegen Rüstungsexporte in Krisenregionen protestiert. «Rheinmetall-Bomben töten im Jemen», hieß es am Dienstag auf einem Transparent, das die Organisation Greenpeace am Tagungshotel entrollte. Etwa 30 Frauen und Männer protestierten nach Polizeiangaben auch im Saal der Aktionärsversammlung, bis Beamte sie hinausbrachten.

  • Export in Krisenregionen

    Di., 28.05.2019

    Protest gegen Rheinmetall: Rüstungskonzern in der Kritik

    Aktivisten von Greenpeace haben ein Plakat mit der Aufschrift «Rheinmetall-Bomben töten im Jemen!» am Veranstaltungshotel der Rheinmetall Hauptversammlung entrollt.

    Berlin (dpa) - Am Rande der Rheinmetall-Hauptversammlung in Berlin haben Kritiker des Konzerns gegen Rüstungsexporte in Krisenregionen protestiert.

  • Chemie

    Di., 28.05.2019

    Evonik beklagt schwachen Aktienkurs

    Blick auf die Zentrale der Evonik AG am Abend.

    Essen (dpa) - Der Essener Spezialchemiekonzern Evonik ist mit der Entwicklung seines Aktienkurses unzufrieden. Trotz einer guten Geschäftsentwicklung sei Evonik vom Abwärtstrend bei den Chemieaktien erfasst worden, sagte Vorstandschef Christian Kullmann am Dienstag bei der Hauptversammlung in Essen. Es habe im letzten Quartal des vergangenen Jahres wegen der Angst vor einem Abschwung eine regelrechte Flucht aus Chemieaktien gegeben. «Evonik wurde quasi in Sippenhaftung genommen», beklagte Kullmann.

  • Gewinnsprung im Jahr 2018

    Di., 28.05.2019

    Wenig Gegenwind für Fraport bei Hauptversammlung

    Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport lädt zur Hauptversammlung.

    Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Hauptversammlung des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport müssen Vorstand und Aufsichtsrat heute kaum mit Gegenwind rechnen.

  • Gastgewerbe

    Do., 23.05.2019

    Vapiano erhält Finanzspritze: Jahresabschluss verschoben

    Der Schriftzug von Vapiano steht vor einer Filiale der Restaurantkette Vapiano auf einem Sonnenschirm.

    Köln (dpa) - Die angeschlagene Kölner Restaurantkette Vapiano erhält die dringend benötigte Finanzspritze und verschiebt erneut die Vorlage des Jahresabschlusses. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben die verbindlichen Kreditzusagen im Gesamtvolumen von rund 30 Millionen Euro erhalten. Das Geld komme von den finanzierenden Banken und den Großaktionären. Die «Refinanzierungsverhandlungen zur Restrukturierung der Gesellschaft sowie zur weiteren Umsetzung der strategischen Neuakzentuierung» seien erfolgreich abgeschlossen, teilte Vapiano am Donnerstagabend weiter mit.

  • Hauptversammlung in Frankfurt

    Do., 23.05.2019

    Sewing will Deutsche Bank radikal entrümpeln

    «Wir sind zu harten Einschnitten bereit», sagt Christian Sewing.

    Die Deutsche Bank wurschtelt seit Jahren vor sich hin. Die Geduld vieler Aktionäre ist am Ende. Konzernchef Sewing will endlich durchgreifen. Nach langer Aussprache stimmen die Anteilseigner über ihn und den Aufsichtsratschef ab - mit klarer Botschaft.

  • TT und R8 Auslaufmodelle

    Do., 23.05.2019

    Audi will mehr Elektroautos anbieten

    Nächstes Jahr wolle Audi 16 Hybrid- und Elektromodelle anbieten und ab 2025 jedes Jahr eine Million Elektroautos verkaufen, sagt Schot.

    Audi-Chef Bram Schot will mehr Elektroautos bauen und die Kapitalrendite von heute 10 Prozent verdoppeln. Da gilt es, Ballast abzuwerfen. Auf der Hauptversammlung gibt es dafür auch Kritik.

  • Neuer Chef, neue Struktur

    Mi., 22.05.2019

    Daimler stellt Weichen für die Zukunft

    Dieter Zetsche (l) und sein Nachfolger Ola Källenius stehen zu Beginn der Hauptversammlung gemeinsam auf dem Podium.

    Ein kleines bisschen Wehmut und dann viele trockene Details. Beim Autobauer Daimler endet mit dem Abschied von Dieter Zetsche eine Ära. Und Nachfolger Ola Källenius steht gleich vor einem Megaprojekt.

  • Auto

    Mi., 22.05.2019

    Dieter Zetsche als Daimler-Chef verabschiedet

    Berlin (dpa) - Nach mehr als 13 Jahren an der Spitze hat sich Dieter Zetsche als Vorstandschef bei Daimler verabschiedet. Unter Führung des Schweden Ola Källenius geht der Stuttgarter Autobauer nun in das «Projekt Zukunft», einen umfassenden Konzernumbau, der Daimler in der Branche schneller und flexibler machen soll. Zum Abschied betonte Zetsche noch einmal die Notwendigkeit eines strikten Sparkurses. «Alles steht auf dem Prüfstand», sagte er bei der Hauptversammlung in Berlin. Zetsche hatte schon im Februar «Gegenmaßnahmen» angekündigt. Der Konzern hatte für 2018 einen herben Gewinneinbruch vermeldet.

  • Nach geplatzter Fusion

    Mi., 22.05.2019

    Commerzbank feilt bis Herbst an Strategie

    Martin Zielke (l) und Stefan Schmittmann, der neue Aufsichtsratsvorsitzende.

    Wie geht es weiter mit der Commerzbank? Ist das Institut allein stark genug? Welche Pläne hat der Vorstand nach dem Fusions-Aus? Konkrete Antworten bekommen die Aktionäre zunächst nicht.