Jugend forscht



Alles zum Ereignis "Jugend forscht"


  • Jugend forscht

    Mi., 27.02.2019

    Das Augustinianum steht ganz oben

    IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel (links), Jugend-forscht-Netzwerkkoordinatorin Diana Brinkmeyer (zweite von links), Wettbewerbsleiter Berthold Sommer (rechts) und Dr. Eckhard Göske von der IHK (fünfter von links) überreichten die Ehrenpreise des IHK-Präsidenten unter anderem an die Vertreter des Gymnasiums Augustinianum Greven (dritter von links).

    Das Gymnasium Augustinianum hat beim „IHK-Regionalwettbewerb Jugend forscht“ erneut am besten abgeschnitten

  • Meike Terlutter für Landeswettbewerb qualifiziert

    Di., 26.02.2019

    Sieg bei „Jugend forscht“

    Meike Terlutters Thema: Untersuchungen über die Libellenfauna des Naturschutzgebiets Hanfteich.

    Nach den bereits guten Ergebnissen der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule in der Kategorie „Schüler experimentieren“ (Altersklasse bis 14 Jahre) beim IHK-Regionalwettbewerb in Hiltrup (diese Zeitung berichtete) hat Meike Terlutter bei „Jugend forscht“ noch einmal nachgelegt.

  • Jugend forscht

    Mo., 25.02.2019

    Grevener Gymnasium holt die meisten Punkte

    Jugend forscht: Grevener Gymnasium holt die meisten Punkte

    Das Gymnasium Augustinianum in Greven hat beim „IHK-Regionalwettbewerb Jugend forscht“ erneut am besten abgeschnitten. Mit 14 Punkten steht das Gymnasium ganz oben in der Rangliste des zweitägigen Wettbewerbs, den die IHK Nord Westfalen vergangene Woche in Münster ausgerichtet hat. Wie die IHK mitteilte, erhielt die Schule dafür den Ehrenpreis des Präsidenten der IHK, der mit 1000 Euro dotiert ist.

  • Jugend forscht

    So., 24.02.2019

    Havixbecker unter den Preisträgern

    Johanna Lux und Jakob Wilmesmeier präsentierten der Jury die Ergebnisse ihres Forschungsprojekts.

    Der 33. IHK-Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ ist beendet – und ein junger Havixbecker stand bei der Siegerehrung mit auf dem Treppchen.

  • MKG-Schüler beim IHK-Regionalwettbewerb „Schüler experimentieren“ erfolgreich

    Sa., 23.02.2019

    Mit Wunderpflanze und schwarzem Gold

    Ebenfalls doppelt ausgezeichnet: Laurenz Hilbert und Len Brüggemann beschäftigten sich mit einer Filteranlage.

    Durchaus erfolgreich lässt sich das Abschneiden der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) beim IHK-Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in der Sparte „Schüler experimentieren“ bezeichnen.

  • Jugend forscht: Elf münsterische Schulen beim Wettbewerb

    Fr., 22.02.2019

    Ideen mit praktischem Nutzen

    Leonard Sondermann, Moritz Kunz und Felix Ulonska vom Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium haben ein zukunftsfähiges Ladenetz für Elektroautos entwickelt und dafür den 1. Preis im Bereich Arbeitswelt erhalten.

    Schüler von elf münsterischen Schulen stellen sich beim 33. IHK-Regionalwettbewerb mit ihren Projektarbeiten der Jury. Es geht unter anderem um Solarthermie, selbstfahrende Autos und Untersuchungen zur Feinstaubbelastung.

  • Handball: Landesliga

    Fr., 22.02.2019

    TSV weiter mit „Jugend forscht“

    Endlich mal wieder nach Schlusspfiff in Jubel ausbrechen, das wünschen sich die Handballer des TSV Ladbergen, die am Sonntag Vorwärts Gronau zu Gast haben.

    Furcht und Schrecken verbreitet Handball-Landesligist TSV Ladbergen bei seinen Gegnern aktuell wohl kaum. Nach vier Niederlagen in Folge ist das auch nicht verwunderlich. Auch der Gast am Sonntagabend hat wenig Grund, sich vor dem TSV zu fürchten.

  • Jugend forscht

    Fr., 22.02.2019

    Erfolg mit Biologie-Projekt

    Erzielten mit ihrer Forschungsarbeit im Bereich Biologie einen dritten Preis bei „Jugend forscht“: Emma Elise Quante (l.) aus Appelhülsen und Nina Johanna Vielberg.                 

    Für naturwissenschaftliche Zusammenhänge in der Biologie interessiert sich Emma Elise Quante sehr. Nun hat die junge Appelhülsenerin erfolgreich am Wettbewerb „Jugend forscht“ teilgenommen.

  • IHK-Wettbewerb Jugend forscht

    Do., 21.02.2019

    Weg mit Mikroplastik und anderen Giften - Schüler stellen 48 Projekte vor

    Sie haben in Versuchsreihen Mikroplastik in Shampoos aufgespürt und zeigen, worauf man beim Einkauf achten muss (v.l.): Antonia Gärtner, Hannah Franziska Wellenkötter und Greta Josefine Bergner.

    Drängende Umweltprobleme haben die Jungforscher beim Wettbewerb „Jugend forscht“ aufgegriffen und Ideen entwickelt. Am Donnerstag stellten die bis 14-Jährigen in der Kategorie „Schüler experimentieren“ der Jury ihre kreativen Projekte vor.

  • „Stabil daobi“ hat mit „Jugend forscht“ fünf junge Männer im Vorstand

    Sa., 09.02.2019

    Narren ohne Nachwuchssorgen

    „Jugend forscht“ bei „Stabil daobi“ (v.l.): Steffen Ader, Martin Barkhaus, Jan Wittkemper, Jannis Dammann und Christoph Bicks sind die jüngsten Mitglieder im Vorstand der Karnevalsgesellschaft.

    Ins kalte Wasser wird bei der Karnevalsgesellschaft „Stabil daobi“ niemand geworfen, wenn es um einen Posten mit Verantwortung geht. Dafür gibt es im Vorstand die fünfköpfige Nachwuchsriege „Jugend forscht“. Sie bietet den jungen Leuten die Gelegenheit, in ihre Aufgaben hineinzuwachsen.