Landtagswahl



Alles zum Ereignis "Landtagswahl"


  • Warten aufs Endergebnis

    Do., 15.11.2018

    Sondierungsgespräch von Grünen, SPD und FDP in Hessen

    Künftige Koalitionäre? Tarek Al-Wazir (l., Grüne), hessischer Wirtschaftsminister, und SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel im Gespräch.

    Ist in Hessen eine Ampelkoalition möglich? Ein erstes Sondierungsgespräch der Spitzenpolitiker von Grünen, SPD und FDP sollte dies ausloten und Vertrauen schaffen. Gesprächsbedarf besteht weiterhin.

  • Kommentar

    Mi., 14.11.2018

    Es läuft für Söder: Neue Rolle für den Ministerpräsidenten

    Kommentar: Es läuft für Söder: Neue Rolle für den Ministerpräsidenten

    Überraschende Entwicklung in München: Auch wenn der bayerische Ministerpräsident bei der Landtagswahl wahrlich kein überragendes Ergebnis für seine CSU einfahren konnte (die Partei erhielt im Oktober für ihre Verhältnisse eher magere 37,2 Prozent der Stimmen), darf sich Markus Söder offenbar über einen erheblichen Machtzuwachs freuen.

  • Warten auf Endergebnis

    Di., 13.11.2018

    SPD, Grüne und FDP in Hessen sprechen erstmals über Ampel

    Mögliche Koalitionspartner? Tarek Al-Wazir (l, Grüne) und der hessische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel nach Sondierungsgesprächen.

    Frankfurt (dpa) - Hessische Spitzenpolitiker von SPD, Grünen und FDP wollen sich am Donnerstag in Frankfurt erstmals treffen, um die Möglichkeit eines Dreierbündnisses für die künftige Landesregierung auszuloten. Das teilten sie am Dienstag mit.

  • Rücktritt als CSU-Chef

    Di., 13.11.2018

    Dobrindt zufrieden mit Seehofers Rückzugsankündigung

    Horst Seehofer (r) Anfang Juli zusammen mit Alexander Dobrindt in Berlin.

    Horst Seehofer hat es nicht eilig mit den Rücktritten. Aber in der CSU brodelt es. CSU-Landesgruppenchef Dobrindt findet schon mal lobende Abschiedsworte für den 69-Jährigen. Andere werden deutlicher.

  • Rückzug auf Raten

    Mo., 12.11.2018

    Seehofer geht als CSU-Chef - und will Innenminister bleiben

    Seehofer zieht mit seinem Rückzug aus der Politik die Konsequenzen aus der schweren CSU-Pleite bei der Landtagswahl.

    Das Rückzugsmanöver von CSU-Chef und Bundesinnenminister Seehofer erinnert deutlich an das von CDU-Chefin und Kanzlerin Merkel: Rückzug auf Raten. Ob er das durchhält?

  • Bayerns Kabinett wird verjüngt

    Mo., 12.11.2018

    Söder trennt sich von langjährigen Ministern

    Verjüngte Ministerriege: Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (r.) und sein neues Kabinett im bayerischen Landtag.

    Mehrere langjährige Minister müssen ihre Schreibtische räumen. Das neue Kabinett von Markus Söder wird vor allem jünger.

  • Analyse

    Mo., 12.11.2018

    Am Ende allein: Seehofer gibt auf - bald

    Zeit zu gehen: Nach Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel zieht sich auch Horst Seehofer (CSU) vom Vorsitz seiner Partei zurück.

    Die Liste seiner politischen Erfolge ist lang, die seiner politischen Niederlagen auch - und letztere wurde zuletzt immer länger. Nächstes Jahr will Horst Seehofer seine Karriere nun beenden. Eine Zäsur.

  • Nach Pleite bei Landtagswahl

    So., 11.11.2018

    Seehofer will als CSU-Chef und Innenminister aufhören

    Horst Seehofer will als CSU-Vorsitzender zurücktreten.

    Horst Seehofer beugt sich dem parteiinternen Druck: Er will im kommenden Jahr seine politische Karriere beenden - und nennt 2019 schon vollmundig das «Jahr der Erneuerung» für seine Partei.

  • Parteien

    So., 11.11.2018

    Kreise: Seehofer gibt CSU-Führung und Ministerposten auf

    München (dpa) - CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer will im kommenden Jahr seine beiden Spitzenämter abgeben. Das kündigte der 69-Jährige am Abend bei Beratungen der engsten Parteispitze in München an, wie die dpa übereinstimmend aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Ein neuer Parteichef soll auf einem Sonderparteitag Anfang 2019 gewählt werden. Einen konkreten Zeitpunkt, an dem er das Ministeramt abgeben will, ließ Seehofer noch offen. Seehofer zieht damit die Konsequenz aus der schweren CSU-Pleite bei der Landtagswahl und beugt sich dem massiven Druck der eigenen Parteibasis.

  • Parteien

    So., 11.11.2018

    Seehofer kündigt Rücktritt als CSU-Chef an

    München (dpa) - Knapp einen Monat nach der schweren CSU-Pleite bei der Landtagswahl und unter massivem Druck der eigenen Parteibasis hat Horst Seehofer seinen Rücktritt als CSU-Chef angekündigt. Eine entsprechende persönliche Erklärung will er im Laufe der Woche abgeben, wie Seehofer am Abend in einer Sitzung der engsten CSU-Spitze deutlich machte. Damit gibt er den Weg für die Wahl eines Nachfolgers auf einem Sonderparteitag Anfang des kommenden Jahres frei, wie die dpa übereinstimmend aus Teilnehmerkreisen erfuhr.