Umweltpreis



Alles zum Ereignis "Umweltpreis"


  • Auszeichnungen

    Sa., 12.09.2015

    Abenteurer Fuchs hat Umweltpreis «Goldene Blume» erhalten

    Arved Fuchs erhielt den undotierten Umweltschutzpreis «Goldene Blume».

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Der Abenteurer und Polarforscher Arved Fuchs hat am Samstag für sein Umwelt-Engagement die Goldene Blume von Rheydt erhalten. Seit 1977 führten ihn zahlreiche Expeditionen vor allem in arktische Gebiete, wie es in der Begründung hieß. Fuchs erhielt den Preis eines Bürgervereins in Form einer stilisierten Blume aus Gold.

  • Gemeinde Senden lobt Umweltpreis 2015 aus:

    Fr., 31.07.2015

    Achtung: Klima in Gefahr

    Mit dem Qualm der Auspuffrohre werden neben dem sichtbaren Wasserdampf auch klimaschädliche Gase wie Kohlendioxid und Stickoxide in die Umwelt geblasen.

    Die Gemeinde Senden sucht Bewerber und Vorschläge für den Umweltpreis 2015. In diesem Jahr geht es in erster Linie um Initiativen und Aktionen zur Einsparung des klimaschädlichen Kohlendioxid.

  • Gemeinde vergibt Umweltpreis

    Fr., 19.12.2014

    Anerkennung für gute Vorbilder

    Die Preisträger versammelten sich mit Vertretern der Jury, der Gemeinde und dem Sponsor Sparkasse zum Gruppenbild im DRK-Heim.

    Der Chef im Rathaus lobte Vorbilder: „Es sind Bürger, die nachhaltig zur Gestaltung unseres Ortsbildes beitragen“, betonte Alfred Holz. Für besondere Grünpflege oder naturnahe Gärten wurde der Umweltpreis verliehen.

  • Garten der Realschule nimmt Formen an

    Mo., 10.11.2014

    Eine Hecke rund um „Kraut und Rüben“

    Der Schulgarten  nimmt immer mehr Gestalt an: Nun freuten sich Bioloigelehrer Heinz-Bernd Lepping, Marion Sicking vom Förderverein und Schulleiter Michael Groll über die Heckenpflanzen, die Maria Deitermann (v.l.) von den Stadtwerken Steinfurt mitgebracht hat

    „Das hier ist eine fantastische Möglichkeit für die Schüler, die Natur zu erkunden“, erklärte Heinz-Bernd Lepping, Biologielehrer an der Realschule am Buchenberg. Gemeint ist der Schulgarten, der bereits zweimal mit dem Umweltpreis des Kreises ausgezeichnet wurde. Am Wochenende wurde der Garten durch eine Buchenhecke eingefriedet.

  • Umweltpreis verliehen

    Di., 10.12.2013

    Gemeinsamer Gewinn für die Natur

    Preisträger, Jury, Sponsoren und Vertreter der Gemeinde Senden kamen bei der Verleihung des Umweltpreises im DRK-Heim zusammen.

    Bei der „Pflege öffentlicher Grünanlagen“ kann die Natur profitieren. Wie das geht, zeigen die ausgezeichneten Beispiele, für die die Preisträger des Sendener Umweltpreises jetzt geehrt wird.

  • Philipp Claus ausgezeichnet

    Mi., 20.11.2013

    „Kluge Köpfe gestalten mit“

    Dass Philipp Claus ein ausgezeichneter Nachwuchsforscher ist, ist bereits bekannt. Jetzt gab es auch Lob vom Umweltminister persönlich.

  • „Grünes Klassenzimmer“

    Mi., 02.10.2013

    Ein Voting als Zukunftschance

    Der Sitzkreis im Wald gehört für die Klasse drei bis fünf und die Klasse neun zum Schulalltag. Das „Grüne Klassenzimmer“ nimmt am Voting zum Umweltpreis teil.

    Das „grüne Klassenzimmer“ der Burg-Schule Davensberg hat bei den Schülern schon einiges bewirkt. Die Schule möchte es gerne weiter offen halten. Ein Internet-Voting zu einem Umweltpreis bietet die Chance, finanzielle Mittel für das Projekt zu gewinnen.

  • 200 Euro für engagierte Bürger

    Mo., 12.08.2013

    Umweltpreis für Grünpflege

    Um den mit 2000 Euro dotierten Umweltpreis der Gemeinde Senden können sich Einzelpersonen und Gruppen noch bis zum 31. August bewerben. Belohnt wird das Engagement für die Pflege öffentlicher Grünanlagen.

  • Architekt und Künstler

    Sa., 27.07.2013

    Adolph W. Knüppels kreatives Schaffen

    Künstlerisch tätig war Knüppel im und neben seinem Beruf als Architekt, verband beide Bereiche in vielen Arbeiten. Und verschrieb sich mit 50 Jahren ganz der Kunst. Von universeller Schaffenskraft zeugt das Haus der Knüppels. Bilder, Skulpturen, Grafiken, filigrane Gebilde aus Draht und Blattgold, figürlich beschnittene und drapierte Stoffballen sind nicht nur im Atelier zu finden. Dort steht die Phiole mit „Friedenserde“, die er anlässlich der 350-Jahr-Feier des Westfälischen Friedens in Münster und Osnabrück sammelte und dem Astronauten Dr. Reinhold Ewald mitgab bei seinem Flug zur Raumstation Mir (russisch: „Frieden“). Für die zurückgebrachte Erde entwickelte er in Zusammenarbeit mit der Friedensschule die Friedensstele auf einer Bodenspirale, in der Erde von Brennpunkten der Erde von Bürgern gesammelt wurde. Dieses wie viele andere Projekte, darunter „Friedenswimpel weltweit“, hat Knüppel mit Kindern umgesetzt. 2001 erhielt er für seine oft naturverbundenen Arbeiten den Umweltpreis der Stadt Münster, einer neben vielen Kunst- und architektonischen Wettbewerbs-Preisen bundesweit.

  • Umweltpreis der Gemeinde Senden

    Di., 16.07.2013

    Die eigene Lebensqualität und die Natur profitieren

    Die Pflege privater oder kommunaler Grünflächen ist das Thema, zu dem Bewerbungen willkommen sind. Die Bewerbungsfrist für den Umweltpreis läuft noch bis zum 31. August.