Abschiebeflug



Alles zum Schlagwort "Abschiebeflug"


  • Migration

    Mo., 23.04.2018

    Flüchtlingsverbände kritisieren Abschiebung nach Afghanistan

    Düsseldorf (dpa) - Flüchtlingsorganisationen und die Grünen kritisieren einen offenbar geplanten Abschiebeflug von Deutschland nach Afghanistan. Nach Angaben der Flüchtlingsräte in Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt soll die Maschine am Dienstagabend vom Düsseldorfer Flughafen starten. Dies entspricht auch Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Hilfsorganisationen bezweifeln, dass Afghanistan für abzuschiebende Migranten sicher ist. Sie forderten am Montag, den Flug zu stoppen.

  • Migration

    Mo., 23.04.2018

    Flüchtlingsverbände kritisieren Abschiebung nach Afghanistan

    Günter Burkhardt spricht bei einer Pressekonferenz.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Flüchtlingsorganisationen kritisieren einen offenbar geplanten Abschiebeflug nach Afghanistan. Der Flug soll nach Angaben des Flüchtlingsrats Sachsen-Anhalt am Dienstag aus Düsseldorf starten. Dies entspricht auch Informationen der Deutschen Presse-Agentur.

  • Migration

    Di., 27.03.2018

    Abschiebeflug aus Deutschland in Kabul angekommen

    Kabul (dpa) - Trotz der Eskalation der Gewalt in Afghanistan hat Deutschland eine weitere Gruppe von abgelehnten afghanischen Asylbewerbern abgeschoben. Ein aus Leipzig-Halle kommendes Flugzeug sei am Morgen in Kabul eingetroffen, bestätigte ein Vertreter einer mit den Abschiebungen befassten Organisation am Flughafen. Wieviele Passagiere an Bord waren, wurde nicht unmittelbar klar. Es war die elfte Sammelabschiebung seit Dezember 2016. Mit den vorherigen Flügen hatte Deutschland bereits 188 Männer nach Afghanistan zurückbringen lassen.

  • Migration

    Do., 22.03.2018

    Flüchtlingsaktivisten: Nächster Abschiebeflug nach Kabul

    Kabul (dpa) - Bund und Länder planen für abgelehnte afghanische Asylbewerber offenbar wieder einen Abschiebeflug nach Kabul. Der Flug solle am Montag am Flughafen Halle-Leipzig starten, meldete der meist gut informierte Bayerische Flüchtlingsrat über Twitter. Nach einem schweren Bombenanschlag vor der deutschen Botschaft in Kabul im Mai 2017 hatte die Bundesregierung Abschiebungen beschränkt auf Straftäter, Gefährder - also Menschen, denen die Behörden terroristische Taten zutrauen - sowie Menschen, die sich «hartnäckig einer Identitätsfeststellung verweigern».

  • Migration

    Mi., 21.02.2018

    Abschiebeflug mit Afghanen in Kabul angekommen

    Kabul (dpa) – Trotz einer immer schlechter werdenden Sicherheitslage in Afghanistan haben Bund und Länder wieder abgelehnte Asylbewerber in das Land abgeschoben. Eine aus München kommende Maschine sei gegen 10.50 Uhr (Ortszeit) mit mehreren Stunden Verspätung in Kabul gelandet, sagte ein für Abschiebungen zuständiger afghanischer Beamter. Die Bayerische Landesregierung hatte am Dienstagabend von 14 Passagieren gesprochen. Zehn von ihnen hätten sich zuletzt in Bayern aufgehalten. Unter ihnen seien sechs Straftäter.

  • Konflikte

    Di., 20.02.2018

    Neuer Abschiebeflug nach Afghanistan

    München (dpa) - Mit einem weiteren Abschiebeflug sind am Abend 14 abgelehnte Asylbewerber nach Afghanistan zurückgebracht worden. Der vom Bundesinnenministerium organisierte Sammelcharter hob um 19.40 Uhr vom Flughafen München in Richtung Kabul ab. Von den 14 Abgeschobenen hielten sich demnach zehn zuletzt in Bayern auf. Die Abschiebung war bereits die zehnte nach Afghanistan seit Dezember 2016. Bei den vorangegangenen Flügen hatten Bund und Länder insgesamt 174 abgelehnte Asylbewerber zurückgeschickt.

  • Büro von Save the Children

    Mi., 24.01.2018

    Sieben Tote bei Angriff auf Kinderhilfs-NGO in Afghanistan

    Rauch steigt nach dem Anschlag auf das Büro der Hilfsorganisation Save the Children auf.

    Mehr als neun Stunden dauert es, in Ostafghanistan Dutzende Menschen aus dem umkämpften Haus zu retten und fünf Attentäter zu töten: Der Angriff auf die Kinderhilfsorganisation Save the Children beginnt nur Stunden nach der Ankunft eines Abschiebeflugs aus Deutschland.

  • Anschläge gehen weiter

    Mi., 24.01.2018

    Neuer Abschiebeflug nach Kabul: Ein Gefährder, 13 Straftäter

    Sahil Khan, ein abgeschobener Asylbewerber, nach seiner Ankunft vor dem Flughafen in Kabul.

    Neue schwere Anschläge in Afghanistan machen Schlagzeilen, aber Bund und Länder halten an ihrer umstrittenen Abschiebungen fest. Kritik weist die Bundesregierung zurück. Die Abläufe seien inzwischen «weitestgehend eingeübt».

  • Migration

    Mi., 24.01.2018

    Abschiebeflug in Kabul angekommen - Ein Gefährder an Bord

    Kabul (dpa) - Trotz der kritischen Sicherheitslage in Afghanistan haben Bund und Länder wieder abgelehnte afghanische Asylbewerber in ihr Heimatland abgeschoben. Ein Abschiebeflug mit 19 Männern an Bord sei am Morgen um kurz nach 7.00 Uhr in der Hauptstadt Kabul gelandet, wie ein Vertreter der Internationalen Organisation für Migration am Flughafen bestätigte. Die Maschine war gestern Abend in Düsseldorf gestartet. Abschiebungen nach Afghanistan sind umstritten, weil sich dort der Konflikt zwischen Regierung und islamistischen Taliban sowie der Terrormiliz IS drastisch verschärft.

  • Migration

    Mi., 24.01.2018

    Abschiebeflug in Kabul angekommen: 19 Menschen an Bord

    Weiße Kreuze liegen auf dem Boden bei einer Protestkundgebung.

    Kabul (dpa) - Ein Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern aus Deutschland an Bord ist am Mittwoch in Kabul gelandet. Die Maschine, die am Dienstagabend in Düsseldorf gestartet war, sei um kurz nach 7.00 Uhr morgens (Ortszeit) angekommen, sagte der Vertreter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) am Flughafen, Schah Saman, der Deutschen Presse-Agentur. Es seien 19 Menschen an Bord gewesen. Die Bayerische Landesregierung hatte in einer Mitteilung vom Dienstagabend ebenfalls von 19 Passagieren gesprochen. Aus Bayern waren demnach acht Menschen abgeschoben worden, darunter drei Straftäter.