Bauhof



Alles zum Schlagwort "Bauhof"


  • Krötenwanderung hat begonnen

    Do., 05.04.2018

    Animiert vom milden Wetter

    Mit vereinten Kräften haben die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes am Dienstagnachmittag den Schutzzaun in Eickenbeck aufgestellt. Schon am nächsten Morgen waren mehr als 300 Kröten in den Eimern gelandet.

    Auf dem Weg zu ihren Laichgewässern lassen sich Erdkröten auch von viel befahrenen Straßen nicht aufhalten. Das wird ihnen oft zum tödlichen Verhängnis. In Eickenbeck hat der städtische Bauhof jetzt auf mehreren hundert Metern eine Plastikplane als Barriere installiert.

  • Kerstin Timmers

    Di., 20.02.2018

    Weibliche Hand führt Bauhof

    Bauhofleiterin Kerstin Timmers an ihrem Arbeitsplatz im Verwaltungsgebäude an der Wiemelfeldstraße. Seit Herbst vergangenen Jahres leitet sie den städtischen Servicebetrieb.

    Eine Frau als Leiterin des städtischen Bauhofs? Was im alten Jahrtausend bei dem einen oder anderen (Mann) vielleicht Stirnrunzeln verursacht hätte, ist heutzutage kein Thema mehr. „Ein Frau in leitender Funktion in diesem technischem Bereich der Verwaltung ist sicher noch immer die Ausnahme“, räumt Kerstin Timmers ein – und ergänzt: „Ein Problem ist das aber nicht.“

  • Orkan-Schäden in Telgte

    Fr., 16.02.2018

    Bauhof hat alles abgearbeitet

    Die Birke stand auf dem Grund der Kirchengemeinde St. Marien. Deshalb ist diese auch dafür verantwortlich, den Baum zu beseitigen.

    Fast alle Bäume, die Orkan Friederike zum Opfer gefallen sind, sind beseitigt. Nur eine große Birke fällt noch ins Auge.

  • Brücke über den Göckenteich

    Mo., 05.02.2018

    Die unendliche Geschichte

    Der Bauhof ist an der Göckenteichbrücke häufiger Gast. Ständig wird ausgebessert, weil das Holz (kl. Foto) mittlerweile morsch ist.

    Es ist so etwas wie die unendliche Geschichte – vom Borghorster Göckenteich. Die Brücke ist seit vielen Jahren morsch, sie ist nur durch ungezählte Einsätze des Bauhofs haarscharf an der Sperrung vorbeigeschlittert. Die letzte intensive Prüfung ihrer Standfestigkeit liegt jetzt vier Jahre zurück. Damals gaben ihr die Sachverständigen eine 3,5. Im Zeugnis für Brücken ist das die zweitschlechteste Note. Also quasi eine glatte Fünf. Versetzung, pardon Standfestigkeit gefährdet. Erich Wegjahn und seine Freunde kämpfen darum seit Jahren für eine Komplett-Sanierung. Sie werden allerdings noch weiter Geduld aufbringen müssen. . .

  • Bauhof Lienen

    Sa., 27.01.2018

    Kampf gegen die Holzmassen

    Mit der Motorsäge sind die Bauhof-Mitarbeiter nahezu pausenlos im Einsatz. Sie fällen und zersägen Bäume, die dem Orkan zum Opfer gefallen sind. Auch die Bushaltestelle „Marlepatusweg“ hat der Sturm umgeweht.

    In Sachen Holz wären die Mitarbeiter des Bauhofs jetzt eh im Einsatz. Die jährlich anstehenden Rückschnitte wollen erledigt sein, ehe am 1. März das Bundesnaturschutzgesetz jegliche Rodungsmaßnahmen in der freien Landschaft und in Siedlungsbereichen verbietet. Orkan „Friederike“ hat den Arbeitsplan der vier Gemeindemitarbeiter jedoch ordentlich durcheinander gewirbelt.

  • Sturmschäden in Ladbergen

    Sa., 20.01.2018

    Friederike hält Feuerwehr und Bauhof auf Trab

    Das Dach verloren hat eine Bushaltestelle an der Kattenvenner Straße.

    Die Folgeschäden des Sturmes sind auch in der Ladberger Landschaft zu sehen.

  • Bilanz „Friederike“

    Fr., 19.01.2018

    „Windstärke vor Ort vergleichbar mit ,Kyrill‘“

    Die Beseitigung der Sturmschäden – auf dem Bild ein umgefallener Baum im Bagno – wird noch Tage dauern.

    Orkantief „Friederike“ hat den Einsatzkräften von Feuerwehr, Bauhof und Energieversorger auch am „Tag danach“ noch jede Menge Arbeit beschert.

  • „Friederike“ hat in Telgte und Westbevern viele Spuren hinterlassen

    Fr., 19.01.2018

    Drei Stunden Sturm, tagelang Arbeit

    Unter anderem in den Emsauen hatten die Mitarbeiter des Bauhofes am Freitag alle Hände voll zu tun. Auch beim stellvertretenden Bürgermeister Karl-Heinz Greiwe liegen zahlreiche Bäume am Grund und müssen beseitigt werden.

    Das große Aufräumen begann am Freitag, einen Tag nach dem Orkan. Und nicht nur der städtische Bauhof, sondern auch viele andere werden mit den Folgen noch tagelang zu tun haben.

  • Sturmbilanz in Senden

    Do., 18.01.2018

    Die Einsatzkräfte rücken pausenlos aus

    Die Landstraße in Richtung Appelhülsen blieb während der Räumung durch den Bauhof gesperrt. Große Bäume knickten auch im Bürgerpark (kleines Bild) um.

    Feuerwehr und Bauhof bekamen die Folgen der Macht der Elemente geballt zu spüren.

  • Bilanz Orkan Friederike in Steinfurt

    Do., 18.01.2018

    Bäume, Gerüste und Fenster

    An der Bahnhofstraße flogen Gerüstbretter auf die Straße, die Feuerwehr musste absperren.

    Friederike bescherte den Kräften von Feuerwehr, Polizei und Bauhof am Donnerstag viel Arbeit. In der Drangzeit des Sturms folgten für sie Einsatz auf Einsatz.