Berufungsverhandlung



Alles zum Schlagwort "Berufungsverhandlung"


  • Prozesse

    Di., 01.04.2014

    Flughafen-Evakuierung wird neu vor Gericht aufgerollt

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Vor dem Düsseldorfer Landgericht hat am Dienstag die Berufungsverhandlung gegen den mutmaßlichen Verursacher der Sperrung des Düsseldorfer Flughafens vor einem halben Jahr begonnen. Das Amtsgericht hatte den 32-jährigen Mann in erster Instanz wegen gewerbsmäßigen Diebstahls zu acht Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Er soll Ende September einen gestohlenen Koffer in der Abflughalle stehen gelassen haben. Wegen seines verdächtigen Inhalts war der Flughafen geräumt und der Flugverkehr stundenlang unterbrochen worden.

  • Drogenfund im Auto eines 31-Jährigen

    Do., 27.03.2014

    Aus dem angestrebten Freispruch in der Berufungsverhandlung wird nichts

    Im August 2012 erwischte der Zoll einen 31-Jährigen auf der A 31 bei Ochtrup mit Drogen im Auto. Das Amtsgericht Steinfurt hatte den Mann aus Hannover deswegen im vergangenen Jahr zu einer Geldstrafe von 2400 Euro verurteilt. In der Berufungsverhandlung am Donnerstag vor dem Landgericht Münster wurde aus dem angestrebten Freispruch nichts. Der 31-Jährige muss lediglich etwas weniger zahlen.

  • Türsteher tritt brutal zu

    Do., 13.03.2014

    28-Jähriger erneut zu Bewährungsstrafe verurteilt

    Symbolbild 

    In einer Berufungsverhandlung scheiterte am Donnerstag ein 28-Jähriger vor dem Landgericht in Münster. Er war vom Steinfurt Amtsgericht wegen schwerer Körperverletzung zu sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Am Donnerstag kam jetzt noch eine Geldbuße dazu.

  • Junge Frauen stehlen kurz vor Berufungsverhandlung erneut

    Di., 11.03.2014

    Keine Chance auf Bewährung

     

    Mangels einer positiven Sozialprognose hat das Landgericht die Berufung einer 25-Jährigen gegen ihre Haftstrafe verworfen. Ihre ältere Schwester zog die Berufung am Dienstag von sich aus zurück.

  • Verleumdung, Diebstahl, Trunkenheit am Steuer

    Fr., 22.11.2013

    „Mucki“ ist kein unbeschriebenes Blatt

     Am Landgericht Münster wird der kuriose Fall um „Mucki“ verhandelt.

    Die als falscher Arzt „Mucki“ bekannt gewordene 50-jährige Frau aus Nienberge, die derzeit in einer Berufungsverhandlung vor dem Landgericht steht, ist nicht zum ersten Mal mit dem Gesetz in Konflikt gekommen: Neunzehn Eintragungen weist ihr Bundeszentralregisterauszug auf.

  • Kein Freundschaftsdienst

    Do., 19.09.2013

    20-Jähriger kollabiert nach Genuss eines Joints

     

    Weil er einem Freund Marihuana besorgt hatte, musste sich jetzt ein Lengericher in einer Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Münster verantworten. Das Besondere an dem Fall: Die Drogen enthielten Engelstrompete, der Freund kollabierte nach dem Konsum.

  • Prozesse

    Do., 15.08.2013

    Landgericht: Berufung zum Fall «Rauchender Mieter» im Dezember

    Raucher Friedhelm Adolfs wehrt sich gegen ein Urteil des Amtsgerichts, mit dem Ende Juli die fristlose Kündigung des 75-Jährigen durch seine Vermieterin bestätigt wurde. Foto: Rolf Vennenbernd

    Düsseldorf (dpa) - Im Fall des wegen seiner Raucherei gekündigten Mieters Friedhelm Adolfs hat das Düsseldorfer Landgericht die Berufungsverhandlung für den 19. Dezember angesetzt. Das teilte ein Justizsprecher am Donnerstag in Düsseldorf mit (Az. 21 S 240/13).

  • Prozesse

    Do., 15.08.2013

    Landgericht: Berufung zum Fall «Rauchender Mieter» im Dezember

    Friedhelm A. wehrt sich gegen die Kündigung. Foto: U. Schaffmeister/Archiv

    Düsseldorf (dpa) - Im Fall des wegen seiner Raucherei gekündigten Mieters Friedhelm Adolfs hat das Düsseldorfer Landgericht die Berufungsverhandlung für den 19. Dezember angesetzt. Das teilte ein Justizsprecher am Donnerstag in Düsseldorf mit (Az. 21 S 240/13).

  • Prozesse

    Di., 06.08.2013

    Chodorkowski fordert bei Berufungsverhandlung seine Freilassung

    Moskau (dpa) - Mit einer emotionalen Rede hat der inhaftierte Kremlkritiker Michail Chodorkowski das Oberste Gericht Russlands aufgefordert, ihn nach fast zehn Jahren Lagerhaft freizulassen. Seine Verurteilung in einem zweiten Prozess Ende 2010 wegen Geldwäsche und Unterschlagung sei konstruiert gewesen. Chodorkowski war der Berufungsverhandlung in Moskau per Video aus dem Straflager zugeschaltet. Die Anklage sieht aber keinen Grund für eine frühere Freilassung. Der Kremlkritiker soll im Oktober 2014 freikommen.

  • Prozesse

    Di., 06.08.2013

    Oberstes Gericht Russlands entscheidet über Chodorkowski-Beschwerde

    Moskau (dpa) - Das Oberste Gericht Russlands entscheidet heute über eine Beschwerde des inhaftierten Kremlkritikers Michail Chodorkowski. Der frühere Öl-Manager will bei einer Berufungsverhandlung in Moskau eine Reduzierung der Strafe erreichen. Dabei geht es um den zweiten Prozess gegen Chodorkowski, der im Dezember 2010 wegen Unterschlagung und Geldwäsche verurteilt wurde. Der Gegner von Kremlchef Wladimir Putin erhielt eine Gesamtstrafe von 14 Jahren Lagerhaft, die später reduziert wurde. Er soll im Oktober 2014 freikommen.