Bundespräsident



Alles zum Schlagwort "Bundespräsident"


  • Chorfahrt

    Fr., 28.06.2019

    Selfie mit dem Bundespräsidenten

    Die Teilnahme am Konzert im Garten der Villa Hammerschmidt war ein besonderer Höhepunkt der Chorfahrt. Hier traf die Delegation von Steverlerchen und inCantare auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender.

    Für eine Abordnung der Chorgemeinschaft Steverlerchen und inCantare war der Konzertbesuch in der Villa Hammerschmidt ein ganz besonderes Erlebnis. Dabei gab es auch die Gelegenheit zum Selfie mit dem Bundespräsidenten.

  • Ehefrau vom Bundespräsidenten

    Do., 27.06.2019

    Elke Büdenbender: Warum ich nicht Steinmeier heiße

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender sind seit 24 Jahren verheiratet.

    Elke Büdenbender, Ehefrau von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, sieht sich selbst als Feministin. Dies ist aber nicht der Grund, warum sie ihren Mädchennamen behalten halt.

  • Bundespräsident

    Sa., 15.06.2019

    Steinmeier: Kampf gegen Antisemitismus geht jeden an

    Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat an die Bundesbürger appelliert, jeder Form von Antisemitismus entgegenzutreten. Bürger einer Demokratie zu sein, das heiße, sich jeder Form von Antisemitismus aktiv entgegenzustellen, überall, wo es erforderlich sei, sagte Steinmeier der «Rhein-Neckar-Zeitung». Der Bundespräsident nannte es «ein großes Glück für unser Land», dass sich jüdisches Leben wieder in so großer Vielfalt entwickelt habe. Steinmeier nimmt am Montag am Festakt anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Hochschule für jüdische Studien in Heidelberg teil.

  • Münsters OB empfängt beim Städtetag Bundespräsidenten

    Mi., 05.06.2019

    Lewe fährt auf Verkehrswende ab

    Markus Lewe, Präsident des Städtetages und Oberbürgermeister der Stadt Münster, testete am Mittwoch vor der Hauptversammlung des Deutschen Städtetages einen Elektroroller.

    Die Ankunft des Bundespräsidenten bei der Hauptversammlung des Deutschen Städtetages verzögert sich. Um sich die Wartezeit zu vertreiben, schnappt sich Markus Lewe kurzerhand einen Elektroroller und dreht ein paar Runden. Später fordert Münsters Oberbürgermeister die Verkehrswende ein.

  • Bestnoten für Münster

    Di., 04.06.2019

    43 Preise beim Geschichts-Wettbewerb des Bundespräsidenten

    Das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium erhält beim Geschichtswettbewerb 2019 den mit 1000 Euro dotierten Preis als beste Schule in Nordrhein-Westfalen.

    Stell dir vor, der Bundespräsident schreibt den Geschichtswettbewerb aus und Münster nimmt nicht teil . . . Völlig undenkbar, Münster ist mit 43 preisgekrönten Beiträgen die Hauptstadt des Geschichtswettbewerbs! Auch die beste Schule des Landes kommt aus Münster.

  • Regierung

    So., 19.05.2019

    Österreich vor Neuwahl - Bundespräsident empfängt Kanzler

    Wien (dpa) - Nach dem Bruch der rechtskonservativen Koalition bereitet sich Österreich auf eine Neuwahl vor. Bundespräsident Alexander Van der Bellen will heute ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz empfangen, um über die weiteren Schritte zu beraten. «Jetzt muss getan werden, was notwendig ist, um das Vertrauen wieder herzustellen», sagte Van der Bellen am Abend in Wien. Nur mit einer Neuwahl könne neues Vertrauen im Land aufgebaut werden. Kurz hatte die Koalition nach der «Video-Affäre» mit der rechtspopulistischen FPÖ aufgekündigt und die Neuwahl vorgeschlagen.

  • Bundespräsident

    Fr., 17.05.2019

    Bundespräsident fordert Respekt vor der Polizei ein

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender betrachten die Ausrüstung einer Polizistin.

    Bonn (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zu Respekt vor der Polizei aufgerufen. «Der Job wird gefährlicher, weil der Respekt vor Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten oft genug fehlt, und deshalb fordere ich dazu auf, den Respekt zu zeigen und die Arbeit der Polizei nicht zusätzlich zu erschweren», sagte Steinmeier am Freitag in Bonn. «Wir haben es bei allen Beschäftigten in den unterschiedlichen Sicherheitsbehörden und Einrichtungen leider erlebt, dass insbesondere bei Großdemonstrationen oder selbst bei Unfällen auf der Autobahn es immer wieder zu Angriffen auf Polizeibeamte, Feuerwehrbeamte und andere kommt.»

  • Internet

    Mo., 06.05.2019

    Bundespräsident zum Start der re:publica erwartet

    Berlin (dpa) - Mit Frank-Walter Steinmeier kommt erstmals ein Bundespräsident auf die Digitalkonferenz re:publica nach Berlin. Es wird erwartet, dass Steinmeier in der Eröffnungsrede seine Themen Demokratie und Debattenkultur mit den Auswirkungen der Digitalisierung verknüpft. Die dreitägige Veranstaltung steht unter dem Motto «tl;dr: too long; didn’t read». Damit sei die re:publica dem Kleingedruckten gewidmet, erklärten die Veranstalter. «Den Fußnoten. Der Kraft der Recherche, dem Wissen und der Kontroverse.

  • Bundespräsident

    Sa., 13.04.2019

    Steinmeier befürwortet Brexit-Verschiebung

    Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Verlängerung der Brexit-Frist auf Ende Oktober gutgeheißen. Es sei richtig, alles zu tun, um die negativen Auswirkungen zu begrenzen, sagte Steinmeier der «Süddeutschen Zeitung». Klar sei aber auch: Daraus dürfe kein Schrecken ohne Ende werden. Deshalb sei die erneute Fristverlängerung zurecht an eindeutige Bedingungen und Erwartungen gebunden. Mit Blick auf das Ringen um den Ausstieg Großbritanniens sagte Steinmeier, es sei immer weniger zu verstehen und auch immer schwieriger zu erklären, was da stattfinde.

  • Bundespräsident

    Mi., 03.04.2019

    Steinkohle-Bergbau endet in Steinmeiers Arbeitszimmer

    Bergleute übergeben das letzte geförderte Stück Steinkohle an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (3.v.l).

    Berlin (dpa) - Die Hände musste er sich nicht mehr schmutzig machen: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Mittwoch im Berliner Schloss Bellevue das letzte in Deutschland geförderte Stück Steinkohle entgegengenommen. Der sieben Kilo schwere Brocken, den ihm Reviersteiger Jürgen Jakubeit überreichte, war gut präpariert und schwärzte nicht. Steinmeier war schon bei dessen Förderung im Dezember auf der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop dabei gewesen und erinnerte nun an diesen «schmerzlichen Tag für die Bergleute und ihre Familien». «Ich spüre jedenfalls den Kloß im Hals, den wir bei unseren Reden hatten, noch bis heute», sagte er.