Doping-Skandal



Alles zum Schlagwort "Doping-Skandal"


  • Dopingskandal

    Mi., 27.12.2017

    Mutko tritt als Cheforganisator der Fußball-WM 2018 zurück

    Witali Mutko ist nicht mehr der Cheforganisator der Fußball-WM 2018 in Russland.

    Dopingskandal hin oder her - der russische Sportfunktionär Witali Mutko hatte bislang große Gönner: Kremlchef Wladimir Putin und FIFA-Präsident Gianni Infantino. Doch nun muss er gehen, bevor der Schaden für das Prestigeprojekt Fußball-WM 2018 zu groß wird.

  • Russischer Doping-Skandal

    Di., 26.12.2017

    Mutko schließt Rückzug als WM-Organisator nicht aus

    Legt die Führung des russischen Fußballverbandes vorerst nieder: Der stellvertretender Ministerpräsident Witali Mutko.

    Wackelt der Stuhl von Witali Mutko? Oder schlägt der russische Spotfunktionär eine Volte, um ungeschoren durch die Doping-Vorwürfe zu kommen? Die Treueschwüre der FIFA scheinen dünner zu klingen.

  • Im Sog des Doping-Skandals

    Fr., 22.12.2017

    Wieso Russlands Fußball-Chef Mutko zurücktreten könnte

    Im Sog des Doping-Skandals: Wieso Russlands Fußball-Chef Mutko zurücktreten könnte

    Bringt der Doping-Skandal Russlands mächtigen Sport-Politiker Witali Mutko ins Straucheln? Die heimische Presse mutmaßt über seinen Rücktritt als Fußballverbandschef. Es könnte auch Taktik dahinter stecken.

  • Doping-Skandal

    Do., 07.12.2017

    Biathlon-Weltmeisterin Dahlmeier findet IOC-Entscheidung gut

    Laura Dahlmeier begrüßt die IOC-Entscheidung.

    Hochfilzen (dpa) - Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier findet die IOC-Entscheidung im Doping-Skandal «gut». Das sagte die 24-Jährige beim Weltcup in Hochfilzen. 

  • Gibt es Sanktionen?

    So., 03.12.2017

    Die Wagenburg steht: Russland gibt Doping-System nicht zu

    Ein Model präsentiert die Kollektion der russischen Olympia-Auswahl.

    Mit nervöser Spannung wartet die russische Sportwelt auf ein Urteil des IOC: Welche Folgen hat der zwei Jahre alte Doping-Skandal? Dürfen russische Sportler zu Olympia nach Südkorea?

  • Doping-Problematik

    So., 26.11.2017

    IAAF-Council: Russlands Leichtathleten bleiben gesperrt

    Sebastian Coe ist der Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF.

    Die IAAF hat im Doping-Skandal entschieden, die Sperre des russischen Leichtathletik-Verbandes nicht aufzuheben. Zuvor hatte die Welt-Anti-Doping-Agentur die Suspendierung der nationalen Agentur verlängert. Was macht nun das IOC am 5. Dezember?

  • Doping-Skandal

    Fr., 17.11.2017

    IOC verkündet am 5. Dezember Entscheidung im Fall Russland

    Wird die russische Fahne bei der Eröffnungsfeier in Pyeongchang zu sehen sein?

    Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee wird die Entscheidung über Sanktionen gegen Russland am 5. Dezember in Lausanne verkünden. Das teilte das IOC am mit.

  • Pro und Kontra

    Di., 14.11.2017

    WADA-Entscheidung über Zukunft der RUSADA naht

    Steht auf dem Prüfstand: Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA.

    Das IOC will Anfang Dezember im russischen Doping-Skandal eine Entscheidung treffen. Ob Russland komplett von den Winterspielen 2018 in Pyeongchang ausgeschlossen wird, hängt auch davon ab, ob die WADA die Suspendierung der Anti-Doping-Agentur des Landes aufhebt.

  • Keine Vorverurteilung

    So., 29.10.2017

    IOC-Entscheid im Russland-Skandal im Dezember

    Das Internationale Olympische Komitee will auf der Exekutivsitzung vom 5. bis 7. Dezember über Sanktionen gegen Russland entscheiden.

    Das Internationale Olympische Komitee will auf der Exekutivsitzung vom 5. bis 7. Dezember in Lausanne über Sanktionen im russischen Doping-Skandal entscheiden.

  • Winterspiele in Pyeongchang

    Do., 26.10.2017

    NADA-Chefin zu Russland: «Es darf nicht so weitergehen»

    Andrea Gotzmann drängt auf eine Entscheidung zu Sanktionen im russischen Doping-Skandal.

    Führende Doping-Experten machen bei einem NADA-Workshop ihrem Unmut über den Umgang mit dem russischen Doping-Skandal durch das Internationale Olympische Komitee richtig Luft. Und sie fordern die Sportler auf, ihre Macht zu nutzen: «Ohne Athleten kein Sport.»