Eigenleistung



Alles zum Schlagwort "Eigenleistung"


  • Gronau

    Mo., 10.08.2015

    Kolpingsfamilie Epe baut Schutzhütte

    In Eigenleistung baut die Kolpingsfamilie Epe am Dinkelradweg (Nienborger Damm, gegenüber der Bushaltestelle Arends/ Füchtmann) eine Fahrrad- und Wanderschutzhütte. Nachdem die Planungen abgeschlossen sind, kann jetzt mit dem Bau begonnen werden. Verantwortlich für Planung, Durchführung und Unterhalt ist die Kolpingsfamilie Epe. Der Vorstand und das Hüttenteam würden sich über jede Form von Unterstützung freuen, sei es für die Beschaffung von Material, Erbringung von handwerklichen Leistungen oder Finanzielle Unterstützung in Form von Spenden. Ein Großteil der Kosten wird aus den Erlösen der Kleidersammlungen finanziert. Interessierte, Freunde und Unterstützer des Projektes erhalten bei Michael Däbritz (  0160 1680960 oder Mail: michael.daebritz@t-online.de) und Informationen zum Projekt und zur Unterstützung.

  • Mitglieder fassen mit an

    Di., 21.07.2015

    Spielvereinigung baut Schulungsheim in Eigenleistung

    Selbst sind die Männer: Franz Klingebiel (v.l.), Botho Preuß, Alfred und Jan Holtmann sowie Peter Krumme gehören zu den Mitgliedern der Spielvereinigung, die auf der Baustelle regelmäßig mit anfassen.

    Die Außenwände stehen bereits weitgehend. Im September soll das Dach drauf sein, und im Winter wollen sie einziehen. Die Rede ist von den Mitgliedern der Spielvereinigung und ihrem neuen Schulungsheim, das sie zurzeit in Eigenleistung bauen.

  • Erleichterung für die Schützen

    Do., 02.07.2015

    Schützen freuen sich über neuen Stromverteilerkasten

    Froh und dankbar über den neuen Stromverteilerkasten sind die Mitgliedler der Schützenvereine Lee-r Dorf und Leer-Ostendorf mit Olaf Weist (2.v.l. und Franz Josef Reinke (3.v.l.) von der WESTNetz GmbH.

    Ein neuer Stromverteiler versorgt den Festplatz der Schützenvereine Leer-Dorf und Leer-Ostendorf am Kalvarienberg mit Energie. Die beiden Vereinigungen organisierten die Maßnahmen gemeinsam und führten auch die Arbeiten in Eigenleistung durch. Im Rahmen von „Aktiv vor Ort“ unterstützt die RWE Deutschland das Projekt mit 2100 Euro. „Aktiv vor Ort“ fördert seit mehr als zehn Jahren gesellschaftliches Engagement.

  • Nottulns Westfalenliga-Fußballer bauen sich neue Umkleideplätze

    Di., 27.01.2015

    Fast wie bei den Profis

    Arbeit macht Spaß: Diesen Eindruck kann man zumindest gewinnen, wenn man (v.l.) Oliver Leifken, Dirk Altkrüger, Niklas Wesseln, Malte Wilmsen, Lars Wiesemann, Mirko Bertelsbeck und Ralf Schwering so sieht. Nach getaner Arbeit sind Max Bayer-Eynck und Mirko Bertelsbeck bestens zufrieden (kleines Bild).

    Die Westfalenliga-Fußballer von GW Nottuln haben „ihre“ Kabine verschönert. In Eigenleistung bauten sie 22 Sitzplatznischen mit darüber gelagerten Ablagefächern.

  • Feuerwehrlöschzug Hoetmar

    So., 11.01.2015

    Umbesetzungen im Leitungsteam

    Christof Amsbeck (l.), Ludger Heuckmann (2. v .l.), Carsten Recker (4. v. l.) und Lars Recker (2. v. r.) verliehen Leistungsabzeichen an Andrea Ohlmeier, Sandra Lissewski, Florian Eggelnpöhler, Heiko Liermann, Stefan Kottenstedde, Sven Werdelhoff und Michael Eggelnpöhler.

    „2014 war ein ganz besonderes Jahr“, blickte Willi Kottenstedde, Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Hoetmar, auf der Generalversammlung im Gerätehaus am Samstag zurück: „Endlich konnten wir mit dem Bau unseres neuen Gerätehauses beginnen.“ Am 4. Juli hätten die Erdaushub-Arbeiten begonnen, am 14. August sei der Grundstein gelegt worden und anschließend sei innerhalb von nur vier Wochen der Rohbau in Eigenleistung entstanden. Schließlich habe man bereits am 5. Oktober Richtfest gefeiert. Man habe gemeinsam sein Ziel erreicht, den Neubau des Gerätehauses winterfest zu machen und bisher 2700 Stunden Eigenleistung erbracht.

  • Schulungsheim statt Container

    Mi., 17.12.2014

    Spielvereinigung plant Vereinsgebäude am Stadion

    Alles andere als ansehnlich: Zwei Container und eine Holzhütte „zieren“ zurzeit den Zuschauereingang des Vechtestadions. Sie sollen spätestens im Frühjahr weichen und Platz für das neue Schulungsheim machen.

    Spätestens im nächsten Frühjahr soll es losgehen. Dann wollen die Mitglieder der Spielvereinigung Langenhorst-Welbergen größtenteils in Eigenleistung ein Schulungsgebäude am Stadion bauen. Außerdem plant der Sportverein einen neuen Trainingsplatz.

  • Schulungsheim statt Container : Spielvereinigung plant Vereinsgebäude am Stadion

    Di., 16.12.2014

    Drei Fragen an: Alfred Holtmann von der Spvgg Langenhorst-Welbergen

    Alfred Holtmann

    Sie wollen sowohl für das neue Schulungsgebäude als auch den Trainingsplatz viel über Eigenleistungen der Mitglieder machen. Wie wollen Sie die motivieren?

  • Ausbau des Hessenwegs

    Di., 30.09.2014

    Heimatgruppe Gelmer fordert Bürgerradweg

    Die Heimatgruppe Gelmer fordert seit vielen Jahren den Ausbau des Fahrradweges am Hessenweg. Nun soll das Ganze als Bürgerprojekt mit viel Eigenleistung verwirklicht werden. Die Heimatgruppe sieht gute Chancen, dass es in ein, zwei Jahren klappt.

  • 750 Euro für Nottulner Pfadfinder

    So., 28.09.2014

    Sozialprojekt mit Preis gewürdigt

    Domjubiläum: Weihbischof Dieter Gerlings würdigte mit einer Laudatio die Arbeit der Nottulner Pfadfinder, die an dem Wettbewerb „Was macht unsere Welt besser“ erfolgreich teilgenommen hatten. Mit dabei (v.r.) Markus Schürköttern, Michael Intfeld und Tobias Vieth.

    Der Neubau des Nottulner Pfadfinderheims in Eigenleistung wurde im Rahmen der Domjubiläumsfeierlichkeiten im Foyer der Bezirksregierung am münsterischen Domplatz offiziell prämiert.

  • Feuerwehrgerätehaus Hoetmar

    Do., 14.08.2014

    Löschzug steht zu seinem Wort

    Bürgermeister Jochen Walter legte den Grundstein für das neue Feuerwehrgerätehaus in Hoetmar. Zuvor ließ er sich von Zugführer Willi Kottenstedde (kleines Foto) über die Baustelle führen.

    Den Grundstein für das neue Feuerwehrgerätehaus des Löschzuges Hoetmar hat am späten Donnerstagnachmittag Bürgermeister Jochen Walter gelegt. Weil nur 1,3 Millionen Euro des 1,4 Millionen Euro teuren Bauvorhabens im städtischen Etat bereit stehen, hat sich der Löschzug verpflichtet, sein Scherflein in Form von Eigenleistung zum Projekt beizutragen.