Erwerbstätige



Alles zum Schlagwort "Erwerbstätige"


  • 208 Arbeitslose

    Mi., 01.04.2015

    8080 Erwerbstätige in Ascheberg

    Die Rechnung ist nicht richtig, aber führt zu einem brauchbaren Ergebnis: Die Arbeitslosenquote in Ascheberg liegt unter drei Prozent.

  • Arbeitsmarkt

    Do., 19.03.2015

    Drei Viertel der Erwerbstätigen sind Dienstleister

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Von den rund 17,6 Millionen Einwohnern Nordrhein-Westfalens waren im vergangenen Jahr knapp 9,1 Millionen erwerbstätig. Mit 6,9 Millionen Menschen waren drei Viertel im Dienstleistungsbereich beschäftigt, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mit. Dieser Sektor wachse seit 2000 stetig an. Im Bereich «Land- und Forstwirtschaft und Fischerei» gab es 2014 mit 2,5 Prozent den höchsten Anstieg. Dort arbeiteten aber nur gut 81 000 Menschen. Im Produzierenden Gewerbe arbeiteten knapp 2,1 Millionen Menschen - 0,8 Prozent weniger als 2013.

  • Arbeitsmarkt

    Do., 19.02.2015

    So viele Erwerbstätige in Deutschland wie noch nie

    Zuwächse registrierten die Statistiker vor allem in Dienstleistungsberufen.

    In Deutschland sind so viele Menschen wie nie in Beschäftigung, besonders der Dienstleistungsbereich wächst. Aber auch die Zahl von Teilzeitjobs legt zu, insbesondere bei Frauen.

  • Arbeitsmarkt

    Di., 27.01.2015

    Mehr Erwerbstätige in Nordrhein-Westfalen

    9,1 Millionen Menschen in NRW sind erwerbstätig. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Erwerbstätigen in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Mit 9,1 Millionen Erwerbstätigen lag sie um 0,6 Prozent über dem Vorjahreswert, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Allerdings war die Entwicklung je nach Branche sehr unterschiedlich. Im produzierenden Gewerbe an Rhein und Ruhr verringerte sich die Zahl der Erwerbstätigen um 0,7 Prozent auf 2,1 Millionen. Im Dienstleistungssektor stieg die Zahl dagegen um 0,9 Prozent auf 6,9 Millionen.

  • Soziales

    Sa., 24.01.2015

    3,1 Millionen Erwerbstätige unter der Armutsschwelle

    Berlin (dpa) - Arm trotz Arbeit: In Deutschland können immer mehr Erwerbstätige kaum von ihrem Einkommen leben. Ende 2013 bezogen nach einer Auswertung des Statistischen Bundesamts rund 3,1 Millionen Erwerbstätige ein Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Das waren 25 Prozent mehr als 2008, wie die «Saarbrücker Zeitung» berichtete. Als armutsgefährdet gilt demnach, wer einschließlich aller staatlichen Transfers wie zum Beispiel Wohn- oder Kindergeld weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens erzielt. 2013 lag diese Schwelle in Deutschland bei 979 Euro netto im Monat.

  • Soziales

    Sa., 24.01.2015

    3,1 Millionen Erwerbstätige unter der Armutsschwelle

    Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

    Berlin (dpa) - Nicht genug Geld für Miete und Heizung, nur jeden zweiten Tag ein richtiges Essen und keine Urlaubsreise: Immer mehr Erwerbstätige kommen nur schlecht über die Runden. Gewerkschaften und Sozialverbände fordern mehr Wohngeld.

  • Soziales

    Sa., 24.01.2015

    3,1 Millionen Erwerbstätige unter der Armutsschwelle

    Berlin (dpa) - Trotz Arbeit kein Geld: Immer mehr Erwerbstätige können kaum von ihrem Einkommen leben. Ende 2013 bezogen rund 3,1 Millionen Erwerbstätige ein Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Das waren 25 Prozent mehr als im Jahr 2008, wie die «Saarbrücker Zeitung» unter Berufung auf das Statistische Bundesamt berichtet. Die Folgen: Sie können ihre Miete nicht rechtzeitig bezahlen. Und: Mehr als eine halbe Million der Betroffenen sparten auch beim Essen, indem sie nur jeden zweiten Tag eine vollwertige Mahlzeit zu sich nahmen.

  • Soziales

    Sa., 24.01.2015

    3,1 Millionen Erwerbstätige unter der Armutsschwelle

    Berlin (dpa) - Viele Erwerbstätige in Deutschland können kaum von ihrem Einkommen leben. Ende 2013 bezogen rund 3,1 Millionen der Menschen mit Job ein Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Das berichtet die «Saarbrücker Zeitung» unter Berufung auf das Statistische Bundesamt. Viele können demnach ihre Miete nicht rechtzeitig bezahlen oder müssen sogar beim Essen sparen. Als armutsgefährdet gilt dem Bericht zufolge, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens hat, einschließlich Leistungen wie etwa Wohngeld. 2013 lag diese Schwelle bei 979 Euro netto im Monat.

  • Soziales

    Sa., 24.01.2015

    3,1 Millionen Erwerbstätige unter der Armutsschwelle

    Berlin (dpa) - Immer mehr Erwerbstätige in Deutschland können kaum von ihrem Einkommen leben. Ende 2013 bezogen rund 3,1 Millionen der Menschen mit Job ein Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Das berichtet die «Saarbrücker Zeitung» unter Berufung auf das Statistische Bundesamt. Viele können demnach ihre Miete nicht rechtzeitig bezahlen oder müssen sogar beim Essen sparen. Als armutsgefährdet gilt dem Bericht zufolge, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens hat, einschließlich Leistungen wie etwa Wohngeld. 2013 lag diese Schwelle bei 979 Euro netto im Monat.

  • Arbeitsmarkt

    Mo., 05.01.2015

    Zahl der Erwerbstätigen auf Rekordniveau

    Es gab 2014 im achten Jahr in Folge einen neuen Höchststand bei der Zahl der Erwerbstätigen. Foto: Oliver Berg

    Wiesbaden/Nürnberg (dpa) - Im wiedervereinigten Deutschland hatten im Vorjahr so viele Menschen eine Arbeit wie nie: Im Jahresdurchschnitt 2014 waren nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes 42,6 Millionen Männer und Frauen mit Wohnort in der Bundesrepublik erwerbstätig.