Familiennachzug



Alles zum Schlagwort "Familiennachzug"


  • Urteil zu jungen Flüchtlingen

    Do., 12.04.2018

    EuGH stellt deutsche Regelung bei Familiennachzug in Frage

    Syrische Flüchtlinge im Grenzdurchgangslager Friedland in Niedersachsen.

    Eine 17-Jährige bittet in einem EU-Land um Asyl - und wird während des Verfahrens volljährig. Darf sie ihre Familie noch nachholen? Die Entscheidung des höchsten EU-Gerichts dürfte auch für die deutsche Praxis Konsequenzen haben.

  • EU

    Do., 12.04.2018

    EuGH-Urteil stellt deutsche Regelung bei Familiennachzug in Frage

    Luxemburg (dpa) - Deutschland muss den Familiennachzug für Angehörige minderjähriger Flüchtlinge voraussichtlich großzügiger gestalten. Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs ist für das Recht auf Familiennachzug das Alter des Flüchtlings bei EU-Einreise und Asylantrag entscheidend. Flüchtlinge, die während des Asylverfahrens volljährig werden, dürften beim Familiennachzug nicht benachteiligt werden, entschieden die Richter in Luxemburg. Allerdings müsse der Antrag innerhalb von drei Monaten nach der Asylentscheidung gestellt werden. Im Bundesinnenministerium hieß es dazu nur: «Wir haben das Urteil zur Kenntnis genommen und werten dieses nunmehr aus.»

  • Migration

    Do., 12.04.2018

    Bericht: Syrer verlassen Deutschland mangels Familiennachzugs

    Berlin (dpa) - Einige syrische Flüchtlinge mit gültigem Aufenthaltsstatus verlassen einem Medienbericht zufolge Deutschland wieder und geben als Grund die erschwerte Familienzusammenführung an. Sie reisten ohne Visum und damit illegal in die Türkei, berichten das ARD-Politikmagazin «Panorama» und das Funk-Reporterformat «STRG_F». Oftmals nutzten sie dafür die Hilfe von Schleusern. Der Repräsentant des UN-Flüchtlingskommissariats in Deutschland, Dominik Bartsch, sagte «Panorama», er habe von Einzelfällen gehört. Sie zeigten, dass Deutschland dem hohen Schutzwert der Familie nicht gerecht werde.

  • Belastungsprobe für die GroKo

    So., 08.04.2018

    Streit um Familiennachzug für Flüchtlinge verschärft sich

    Ralf Stegner besteht darauf, dass nicht ausgeschöpfte Plätze nicht verfallen dürften.

    Berlin (dpa) - Der seit Tagen schwelende Streit zwischen Union und SPD zum Familiennachzug von Flüchtlingen nimmt kurz vor der Kabinettsklausur in Meseberg an Schärfe zu.

  • Migration

    So., 08.04.2018

    Streit um Familiennachzug für Flüchtlinge verschärft sich

    Berlin (dpa) - Der seit Tagen schwelende Streit zwischen Union und SPD zum Familiennachzug von Flüchtlingen nimmt kurz vor der Kabinettsklausur in Meseberg an Schärfe zu. SPD-Vize Ralf Stegner betonte in der «Bild am Sonntag», seine Partei werde eine Verkleinerung des Kontingents «definitiv nicht mitmachen». Wenn in einem Monat weniger als 1000 Angehörige kommen, dann müssten die nicht genutzten Plätze auf andere Monate übertragen werden können. «Sonst könnte man durch Verwaltungsverzögerungen den Familiennachzug politisch boykottieren.»

  • Kommentar

    Fr., 06.04.2018

    Streit-Thema Familiennachzug: Das kann ja heiter werden

    Kommentar: Streit-Thema Familiennachzug: Das kann ja heiter werden

    Die Tinte unter dem Koalitionsvertrag ist gerade erst trocken, da brechen die neuen Alt-Koalitionäre auch schon den ersten Streit vom Zaun: Horst Seehofer setzt im neuen Amt seine angekündigte restriktive Flüchtlingspolitik – und damit den Koalitionsvertrag – um, und zieht sich prompt den Zorn der SPD-Linken zu. 

  • Erste Zentren im Herbst

    Fr., 06.04.2018

    Seehofer macht Tempo beim Thema Flüchtlinge

    Horst Seehofer erläutert im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge seine Zeitpläne in der Flüchtlingspolitik.

    Bei seinem Antrittsbesuch im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge lobt der neue Bundesinnenminister die Behörde - und fordert angesichts vieler neuer Aufgaben mehr Personal. Beim Thema Familiennachzug versteht er dagegen die Aufregung nicht.

  • Belastungsprobe für die GroKo

    Fr., 06.04.2018

    Streit um Familiennachzug: CSU verschärft den Ton

    Horst Seehofer ist seit Bildung der neuen Regierung Bundesinnenminister. 

    Gut drei Wochen ist die neue GroKo erst im Amt, schon droht eine ernsthafte Belastungsprobe. Im Streit um den Familiennachzug fährt die CSU schwere Geschütze auf. Die Kommunalverbände weiß sie an ihrer Seite.

  • Migration

    Mi., 04.04.2018

    SPD warnt Seehofer vor Verschärfungen beim Familiennachzug

    Berlin (dpa) - Die SPD warnt Bundesinnenminister Horst Seehofer vor nicht abgestimmten Verschärfungen beim Familiennachzug von Flüchtlingen. «Die SPD geht keinen Millimeter über den Koalitionsvertrag hinaus», sagte der Vizevorsitzende Ralf Stegner der Deutschen Presse-Agentur. Ein Gesetzentwurf Seehofers sieht harte Auflagen vor für den Nachzug von Familienangehörigen mit eingeschränktem Schutzstatus und führt Auswahlkriterien auf. Darunter fallen zum Beispiel viele Syrer aus Gebieten, in denen aktuell nicht gekämpft wird.

  • Migration

    Di., 03.04.2018

    Bericht: Harte Auflagen für Familiennachzug

    Berlin (dpa) - Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus sollen nach dem Willen des Bundesinnenministeriums nur unter harten Auflagen Angehörige nach Deutschland nachholen können. Das berichten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland und berufen sich auf einen Gesetzentwurf des Ministeriums. Der Familiennachzug für Menschen mit eingeschränktem Schutz ist bis Juli ausgesetzt. Danach wollen Union und SPD bis zu 1000 Familienangehörigen pro Monat den Nachzug erlauben. Ehepartnern, minderjährigen Kinder und Eltern von minderjährigen unverheirateten Flüchtlingen sollen nachziehen dürfen.